Library Card platform/Search

From Meta, a Wikimedia project coordination wiki
Jump to navigation Jump to search
This page is a translated version of the page Library Card platform/Search and the translation is 100% complete.
Other languages:
Deutsch • ‎English • ‎français • ‎עברית

Es wird auf The Wikipedia Library (TWL) eine allgemeine Suchfunktion ergänzt, mit der alle Sammlungen von einer Seite aus durchsucht werden können. Diese Projektseite fasst die Arbeiten daran zusammen und informiert bei Neuigkeiten.

Auf der Diskussionsseite können gern Kommentare, Feedback und Fragen gestellt werden. Vor allem interessieren uns Rückmeldungen zu folgenden Fragen:

  • Wie verwendest du TWL aktuell? Stöberst du manchmal nach neuen Datenbanken oder verbleibst du eher bei denen, die du schon kennst?
  • Würdest du eher eine sammlungsübergreifende Suche aufrufen oder auf der Webseite bzw. den Webseiten der von dir benutzten Sammlungen suchen?
  • Decken die User Storys („Anwendungserzählung“) die möglichen Szenarien ab oder fehlt etwas?
  • Fändest du noch andere EBSCO-Apps sinnvoll?

Hintergrund

Über 60 Verlage stellen ihre Sammlungen auf The Wikipedia Library zur Verfügung. Darüber können neben Büchern, Daten und anderen Inhalten auch mehr als 100.000 Zeitschriften mit unzähligen Einzelartikeln von Freiwilligen abgerufen werden.

Aktuell verweist The Wikipedia Library Nutzende auf die Webseiten der jeweiligen Verlage, um dort die jeweilige Suche zu verwenden, um den Umfang der Sammlung zu entdecken. Dies ist für die Nutzenden insofern ein Nachteil, als sie vorab wissen müssen, welcher Verlag den gewünschten Inhalt wohl haben könnte. Zudem müssen sie sich auf jeder Webseite erst an die jeweilige Oberfläche vor einer Suche gewöhnen. Erweiterte Suchfunktionen oder personalisierte Filter (Zeitspannen, Themen usw.) müssen jeweils neu auf den Webseiten eingegeben werden. Wir verlangen von den Nutzenden somit ein hohes Maß an Forschungskenntnis und viel Zeit für die Suche von gewünschten Informationen. Dies kann unter Umständen frustrierend oder verwirrend sein.

Wir möchten Nutzenden eine einfache Möglichkeit zur Verfügung stellen, wie sie all ihre verfügbaren Sammlungen von einem Ort ohne das Aufrufen separater Seiten oder das mehrfache Erstellen von Filtern für sich erschließen können. Standardmäßig werden dabei die Inhalte des Zugangspaketes angezeigt, das ab einer gewissen Aktivität automatisch freigeschaltet wird. Darüber hinaus werden kostenfreie Inhalte im Index verzeichnet und, wo möglich, Links zu Open-Access-Sammlungen angezeigt.

Selbst eine solche Suchmaschine für diverse Plattformen zu entwickeln, ist für unser Team nicht möglich. Zudem gibt es andere Organisationen, die solche Fragestellungen schon gelöst haben und umfassende Produkte für die Suche in Bibliotheken in der ganzen Welt entwickelt haben wie Primo, WorldCat und EBSCO Discovery Service. Diese Produkte bieten vollwertige Suchplattformen und Index-Sammlungen von Verlagen an und halten sie für Bibliotheken aktuell.

Frühere Diskussionen

Probleme mit dem aktuellen Arbeitsablauf wurden mehrfach genannt. Einige zentrale Diskussionen und Zitate befinden sich hier:

User Storys (Anwendungsgeschichten)

  • Bei der Benutzung von TWL möchte ich all meine Sammlungen von einem Ort durchsuchen, sodass ich die richtigen Quellen schneller finden kann.
  • Bei der Benutzung von TWL möchte ich durch die Inhalte aller Sammlungen, zu denen ich Zugang habe, von einem Ort aus durchsuchen, um nicht mehrere Suchoberflächen zu erlernen und zu benutzen.
  • Erfahren mit wissenschaftlicher Suche möchte ich flexible Filter- und erweiterte Suchoptionen haben, um den am besten passenden Inhalt zu finden.
  • Als Neuling in wissenschaftlicher Suche benötige ich Unterstützung bei der Bedienung der Oberfläche, um effektiv suchen zu können.
  • Bei der Benutzung von TWL möchte ich Open-Access-Links erkennen können, um kostenfrei (ohne Bezahlschranke) abrufbare Weblinks hinzufügen zu können
  • Aus der Wikipedia kommend möchte ich Inhalte auf The Wikipedia Library durchsuchen, um so einfacher Sammlungen zu identifizieren, auf die ich mich bewerben könnte.

EBSCO Discovery Service

Für dieses Projekt betreiben wir eine Instanz von EBSCO Discovery Service (EDS), einer Plattform für Bibliotheksrecherchen. Die Plattform wurde aus diesen drei Hauptgründen gewählt: unsere anhaltend gute Zusammenarbeit mit EBSCO, ein hohes Maß an Einstellmöglichkeiten sowie eine Oberfläche mit einer Vielzahl an Anzeigesprachen (~30 zum gegenwärtigen Zeitpunkt).

EDS kann so eingerichtet werden, dass die Inhalte unserer Partnerorganisationen auf The Wikipedia Libray durch EBSCO verarbeitet und aktuell gehalten werden. Dies bedeutet, dass wir die Sammlungen nur einem Index zuordnen müssen, damit sie automatisch aktualisiert werden. Darüber hinaus bietet EDS umfangreiche Möglichkeiten an, die Oberfläche individuell einzurichten. Besonders wichtig für uns ist, dass wir sie mit JavaScript und CSS weiter anpassen können, um die Nutzungserfahrung noch besser unseren Bedarfen anzupassen.

EBSCO stellt außerdem einige Apps für spezielle Arbeitsabläufe zur Verfügung. Folgende Apps haben wir installiert:

  • Unpaywall, das Links zu Open-Access-Inhalten der Suchergebnisse hinzufügt.
  • Zotero, das die Suchergebnisse in das Literaturverwaltungsprogramm Zotero überträgt.

Design

EBSCO Discovery Service hat ein Standardoberfläche, das wir weiter anpassen möchten. Viele Elemente dürften nicht notwendig oder könnten sogar verwirrend sein. Wir möchten, dass das Design zur Plattform von The Wikipedia Library passt.

Einzelne Schritte zur Überarbeitung des Designs werden hier veröffentlicht, sobald wir an ihnen arbeiten.

Implementierung

Details zur technischen Umsetzung werden in Phabricator unter https://phabricator.wikimedia.org/T240128 und damit verbundenen Aufgaben festgehalten.

Wir werden ausschließlich Inhalte des Zugangspaketes von „The Wikipedia Library“ in der Standardansicht für Nutzende anzeigen. Dies deckt über 60 % all unserer Inhalte in 25 Sammlungen ab. Wir hoffen, dies in Zukunft weiter ausbauen zu können. Idealerweise würden wir gern all unsere Inhalte standardmäßig anzeigen, doch dürfte dies Personen bei der Zuordnung der Suchergebnisse zu den Sammlungen verwirren, ob sie nun schon Zugang dazu haben oder nicht. Außerdem kann dabei nicht leicht unterschieden werden, ob man über eine einfache Authentifizierung oder andere verlagsspezifische Methoden Zugang zu den Inhalten erhalten würde.

Es wird jedoch möglich sein, alle Inhalte von „The Wikipedia Library“ zu durchsuchen, die auf EDS zur Verfügung stehen. Dabei wird in der aktuellen Version der Suche jedoch nicht angezeigt, ob der Inhalt für einen selbst momentan verfügbar wäre oder nicht. Eine Umsetzung dieser Funktion wäre kompliziert, sodass wir den Bedarf nach der Entwicklung erst nach der Veröffentlichung evaluieren werden.

Aktuelles

Die folgende Zeitleiste beginnt nach dem Abschluss der Grundlagenarbeit, in der wir EDS als Suchplattform identifiziert haben, und bevor wir mit dem Design und der Umsetzung nun konkret begonnen haben.

Beginn der Woche mit dem:

11. Januar 2021

  • Wir haben die Erstellung dieser Projektseite abgeschlossen!
  • Wir arbeiten gerade daran, die Einrichtung von EDS zu beenden (T269932). Dafür sprechen wir mit den Verlagen, welche genauen Sammlungen sie „The Wikipedia Library“ zur Verfügung gestellt haben, damit die Suchergebnisse korrekt sein werden.

18. Februar 2021

  • Wir haben die erste Runde an Feedback von der Diskussionsseite begutachtet und fassen sie wie folgt zusammen:
    • Aktuelles Verhalten: Wiederholt haben die Befragten genannt, dass sie am häufigsten die Sammlungen benutzen, die sie gut kennen. Dieser Kenntnisstand kann einerseits davon kommen, dass man den Verlag vorher schon kannte, andererseits von einmaligen Begutachtungen von einer oder mehreren der gerade verfügbaren Sammlungen. Mehrere Personen merken an, dass die „Kosten-Nutzen-Rechnung“ für die intensive Beurteilung von Inhalten einzelner Verlage recht gering ist, insbesondere weil die Oberfläche jeder Webseite unterschiedlich gestaltet ist. Sie beschreiben das Stöbern durch Sammlungen zudem als ziemlich müßig, insbesondere dass es Zeit und Aufwand bedeutete, den Nutzen der Sammlungen zu verstehen.
    • Suche: Wir haben unfassbar viel positives Feedback zum Integrieren einer Suchfunktion erhalten. Sie wird klar als positiver Zusatz zu „The Wikipedia Library“ gesehen. Es gab jedoch auch manche Bedenken, ob hinreichend relevante Ergebnisse angezeigt würden und nicht zu viele Ergebnisse allgemein. Manche Beteiligte haben spezielle Filteroptionen angefragt, von denen die meisten sogar schon in EBSCO Discovery Service enthalten sind.
  • In den nächsten Schritten werden wir EBSCO Discovery Service weiter so konfigurieren, dass unsere Bestände zu den vorhandenen Zugangsoptionen passen, und über die Nutzungsoberfläche weiter nachdenken.