Strategie/Wikimedia-Movement/2017/Ausrichtung

From Meta, a Wikimedia project coordination wiki
Jump to: navigation, search
This page is a translated version of the page Strategy/Wikimedia movement/2017/Direction and the translation is 68% complete.

Other languages:
العربية • ‎تۆرکجه • ‎беларуская • ‎български • ‎বাংলা • ‎Deutsch • ‎Ελληνικά • ‎English • ‎Esperanto • ‎español • ‎euskara • ‎français • ‎עברית • ‎हिन्दी • ‎hrvatski • ‎magyar • ‎Bahasa Indonesia • ‎italiano • ‎Nederlands • ‎polski • ‎português • ‎português do Brasil • ‎русский • ‎српски / srpski • ‎svenska • ‎తెలుగు • ‎Türkçe • ‎українська • ‎Tiếng Việt • ‎中文
Correct.svg Diese Seite ist derzeit ein Entwurf. Mehr Informationen dazu kannst du evtl. auf der Diskussionsseite erhalten.

Übersetzungsadministratoren: Normalerweise sollten Entwürfe nicht für eine Übersetzung markiert werden.


Im Januar 2017 startete die Wikimedia-Gemeinschaft eine ambitionierte Diskussion über unsere gemeinsame Zukunft. Wir entschieden, unsere gemeinsamen letzen 16 Jahre zu reflektieren und uns vorzustellen, welche Bedeutung für die Welt wir in den kommenden Jahrzehnten erzielen können. Unser Ziel war, eine gemeinsame strategische Ausrichtung zu entwickeln, die Menschen aus unserer gesamten Bewegung auf unserem Weg bis 2030 vereint und inspiriert, und die uns hilft, notwendige Entscheidungen zu treffen.

Von On-Wiki-Diskussionen über große Konferenzen bis hin zu kleinen Treffen, zu Expertengesprächen, zu intensiver Forschung,[1] wurde der Prozess erschöpfend, chaotisch und faszinierend. Es dauerte nicht lange, um zu bestätigen, dass die größte Stärke der Wikipedia-Bewegung die Talente, die Hingabe und die Integrität ihrer Mitglieder ist. Jede erfolgreiche Strategie muss die Vielfalt der Menschen in unseren Gemeinschaften berücksichtigen, einschließlich unsere besonderen Interessen, Motivationen und Beiträge. Einige von uns schreiben Enzyklopädie-Artikel. Einige von uns entwickeln Software. Einige von uns spenden Geld, Zeit oder Fachwissen. Einige kuratieren Daten, Quellen oder Medien. Manche organisieren Veranstaltungen, setzen sich ein für die Reform des Urheberrechts oder gestalten Kunstwerke neu. Einige sind Organisatoren der Gemeinschaften, Erzieher oder kümmern sich um Artikeldetails. Manche sind einfach nur sehr neugierige Leute. Einige von uns tun alles davon und mehr.

Was uns zusammenbringt ist nicht, was wir tun, sondern "warum" wir es tun.

Wir sind alle Teil dieser Gemeinschaft, weil wir daran glauben, dass freies Wissen die Welt zu einem besseren Ort macht. Jeder Mensch verdient es, einfachen Zugang zu Wissen zu erlangen. Und jeder Mensch soll die Möglichkeit haben, sich an dessen Erstellung, Pflege und Verteilung zu beteiligen.

Unsere strategische Ausrichtung: Service und Gerechtigkeit

Im Jahre 2030 wird Wikimedia das essentielle Fundament im Netzwerk des freien Wissens darstellen und jeder, der unsere Vision unterstützt, soll in der Lage sein, sich uns anzuschließen.

Wir, die Wikimedia Gemeinschaften und Organisationen wollen unsere Welt durch die Zusammenstellung von Wissen weiterentwickeln, damit dieses Projekt die gesamte menschliche Vielfalt darstellt. Ebenso wollen wir die Dienste und Strukturen entwickeln, die andere befähigen, das Gleiche zu tun.

Wir wollen weiterhin an unserer Mission arbeiten - dem Zusammenstellen von Wissen - so wie wir es auch in der Vergangenheit gemacht haben. Wir wollen aber auch darüber hinaus wirken.

Wissen als Dienst: Um unseren Nutzern einen Dienst zu erweisen, werden wir unsere Basis-Infrastruktur weiterentwickeln, um eine Plattform zu werden, die der Welt freies Wissen anbietet, durch Schnittstellen und Gemeinschaften. Wir werden Werkzeuge für Mitstreiter und Partner erstellen, um Wissen jenseits von Wikimedia zu organisieren und zu teilen. Unsere Infrastruktur ermöglicht uns und anderen, unterschiedlicher Arten von freiem, vertrauenswürdigem Wissen zu zusammenzustellen und zu nutzen.

Wissens-Gerechtigkeit: Als eine soziale Bewegung werden wir unsere Anstrengungen für Wissen und für Gemeinschaften, die durch Machtstrukturen und Privilegien ausgeschlossen wurden, bündeln. Wir werden Menschen jeder Herkunft willkommen heißen, um starke und vielfältige Gemeinschaften aufzubauen. Wir werden soziale, politische und technische Barrieren abbauen, die Menschen davon abhalten, auf freies Wissen zuzugreifen oder dazu beizutragen.

Gründe: Warum wir dieser strategischen Ausrichtung folgen

Anspruch: Was wir alle wollen

Unser gemeinsames Abenteuer startete als ein Experiment: eine Schreibplattform, auf der jeder Informationen für eine freie Enzyklopädie beitragen konnte, die von Experten überprüft wird.[2] Wikipedia wurde bald viel mehr als ihre ursprüngliche Idee. Heute wird sie von vielen, deren Aufgabe es ist, Informationen zu sammeln[3], als Informationsquelle anerkannt[4]. Die Wikimedia-Gemeinschaft steht für die Ideale der Informationsfreiheit und der gesellschaftlichen Weiterentwicklung, angetrieben durch freies Wissen für jeden.[5][6] Die Vision der Wikimedia-Bewegung beschreibt diesen erweiterten Ansatz gut: "eine Welt, in der jeder einzelne Mensch freien Anteil an der Gesamtheit des Wissens hat."[7] Über die Enzyklopädie hinaus hat unser gemeinsames Streben drei Komponenten: a) ein Gebilde von Wissen zu erschaffen, das umfassend, zuverlässig und von hoher Qualität ist, b) dieses auf eine beteiligende Art, offen für jeden, und c) weltweit jeden einzubinden.

Die Stärken von Wikimedia: Was wir nicht ändern sollten

Die ursprüngliche Prämisse von Wikimedia ist, dass Wissen von Menschen gestaltet wird, die selbst die Grundlage der Gemeinschaften sind.[8] Zusammenarbeit mit guten Absichten ist der beste Weg, den wir kennen, um Wissen mit hoher Zuverlässigkeit oder Qualität zu schaffen, und es steht im Mittelpunkt der Wikimedia-Kultur.[9] Die Idee, dass jeder editieren kann, ist so radikal, dass wir scherzhaft sagen: es kann nur in der Praxis funktionieren, nicht in der Theorie.[10] Und doch tut es das: Was wir in unseren ersten 16 Jahren des Bestehens erreicht haben, zeigt den Erfolg dieses Ansatzes. Wikimedia-Communities konnten aus dem Nichts Millionen von Seiten, Mediendateien und Datenelementen in Hunderten von Sprachen schaffen.[11] Jenseits des Netzes sind die Gemeinschaften in Gruppen selbst organisiert und fördern die Anstrengungen der Bewegung in der ganzen Welt. Alle diese Ansätze sind Stärken, die wir bewahren müssen.

Die Grenzen von Wikimedia: Was wir verbessern sollten

Wir sind noch weit davon entfernt, die Summe aller Kenntnisse gesammelt zu haben. Die meisten der Inhalte, die wir erstellt haben, sind in Form von Langtext- Enzyklopädieartikeln und Standbildern,[citation needed] die viele andere Arten von Wissen auslässt. Unsere gegenwärtigen Gemeinschaften repräsentieren nicht die Vielfalt der menschlichen Bevölkerung, am Auffälligsten im Bereich Gender.[citation needed] Dieser Mangel an Repräsentation und Vielfalt hat Wissenslücken[12][13] und systemische Vorurteile geschaffen.[14] Die Leser stellen oft die Zuverlässigkeit des Inhalts, den wir schaffen, infrage[15]. Vor allem, weil es nicht genau, nicht umfassend, nicht neutral ist oder weil sie nicht verstehen, wie es produziert wird und von wem.[16]

In Bezug auf die Zusammenarbeit können der Anschluss und die Teilnahme an den Wikimedia-Gemeinschaften eine Herausforderung sein. Die geringe Eintrittsbarriere aus unseren frühen Jahren ist für viele Neulinge jetzt unüberwindbar geworden.[17] Einige Gemeinschaften, Kulturen und Minderheiten haben unter dieser Ausgrenzung mehr als andere gelitten. Trollereien und Belästigungen haben in unseren Projekten einen negativen Einfluss auf das Beitragen gehabt. Unser Erfolg hat eine überwältigende Menge an Wartung und Überwachung hervorgerufen,[citation needed] und wir sind diesen Herausforderungen mit Werkzeugen und Praktiken entgegnet, die gutwillige Gemeinschaftsmitglieder vertrieb.[18] Andere Arten von Beiträgen über das Editieren hinaus werden nicht als gleichwertig anerkannt [19] und die Strukturen unserer Bewegung sind oft undurchsichtig oder zentralisiert, mit hohen Eintrittsbarrieren.[citation needed]

Über Wikimedia hinaus: Was sich um uns herum ändern wird

Neben den internen Herausforderungen in der Wikimedia-Bewegung gibt es auch viele externe Faktoren, die wir berücksichtigen müssen, um für die Zukunft zu planen. Viele Leser erwarten jetzt Multimedia-Formate jenseits von Text und Bildern.[20] Die Menschen wollen Inhalte in Echtzeit und visuell und die eine soziale gemeinsame Nutzung und Konversation unterstützen.[21] Es gibt auch Möglichkeiten für Wikimedia, eine Lücke in der Bildung zu auszufüllen[22][23], indem sie Lernmaterialien und Lerngemeinschaften anbietet.[24]

Die Bevölkerungen, die wir bedienen, werden sich auch ändern: In den nächsten 15 Jahren sind die Sprachen, die am meisten gesprochen werden, in erster Linie diejenigen, die derzeit keine guten Inhalte und starke Wikimedia-Communities haben.[25] Ebenso wird die Bevölkerung am meisten in Regionen wachsen, in denen Wikimedia derzeit die wenigsten Nutzer erreicht, wie in Afrika und Ozeanien.[26] Nach momentaner Geschwindigkeit 83 Jahre für Länder mit niedrigem Einkommen, um ihr durchschnittliches Schulniveau von der Grundschule bis zur High School zu beenden.[27] Die gleichen Regionen stehen vor den schlimmsten Beschränkungen für einen freien Zugang zu Online-Informationen.[28]

Technologie wird sich dramatisch ändern: Die Automatisierung (vor allem maschinelles Lernen und Übersetzung) verändert, wie Menschen Inhalte produzieren. [29] Technologie kann auch dazu beitragen, mehr relevante, personalisierte, zuverlässige Inhalte anzubieten,[30] aber sie muss sorgfältig entwickelt werden.[31][32] Wenn sich die Technologie durch jeden Aspekt unseres Lebens ausbreitet, muss die Infrastruktur von Wikimedia in der Lage sein, sich problemlos mit anderen verbundenen Systemen zu verständigen.[33]

Eine gerechtere und vernetztere Zukunft

Wikimedia muss weiterhin eine stabile Infrastruktur zur Verfügung stellen, mit der Menschen freies und vertrauenswürdiges Wissen sammeln und darauf zugreifen können.

Im Kern sind wir immer ein soziotechnisches System gewesen: Unser gemeinsamer Erfolg wird ermöglicht durch Menschen und versorgt durch Technologie. So dokumentieren und verstehen wir unsere Welt.

We invite and allow anyone to participate equally, but in practice not everyone has the same opportunity to contribute. To avoid gaps and systemic biases, we have to take into account people's context. To create accurate and neutral content, we need equitable access and participation. We need social and technical systems that avoid perpetuating structural inequalities. We need hospitable communities that lead to sustainability and equal representation. We need to challenge inequalities of access and contribution, whether their cause is social, political, or technical. As a social movement, we need knowledge equity.

But we're not just a social movement. We're also a collection of websites used by hundreds of millions of people. Many readers value Wikimedia not for its social ideals, but for its usefulness. The utility, global reach, and large audience of the Wikimedia platform give us legitimacy and credibility. They enable us to to work with partners, convene allies, and influence policy.

As a platform, we need to transform our structures to support new formats, new interfaces, and new types of knowledge. We have a strategic opportunity to go further and offer this platform as a service to other institutions, beyond Wikimedia. In a world that is becoming more and more connected, building the infrastructure for knowledge gives others a vested interest in our success. It is how we ensure our place in the larger network of knowledge, and become an essential part of it. As a service to users, we need to build the platform for knowledge or, in jargon, provide knowledge as a service.

People make Wikimedia possible. Platforms make Wikimedia powerful. The combination of knowledge equity and knowledge as a service is a strategic choice that takes into account how our movement can grow and have the most impact in both its social and technical aspects. It is how we focus our efforts while embracing our dual role as a platform and as a social movement.

It is how, by 2030, Wikimedia will become the essential infrastructure of the network of free knowledge, and anyone who shares our commitment will be able to join us.

Schlussfolgerungen: Zielstellung für 2030

We will advance our world through knowledge.

Freely sharing knowledge is by nature an act of kindness, whether it is towards oneself or towards others. Sharing knowledge can be motivated by grand ideals of world peace,[34] by a dream to offer education to all,[35] by humanist values, or by a desire to document one's hobbies.

Regardless of the motives, knowledge plays a critical role in human advancement. By striving for knowledge that accurately represents our world, we contribute to a better understanding of the world and of ourselves.

We will carry on our mission of creating content as we have done in the past.

Many of our efforts will benefit all users and projects equally. We will continue to compile and use content as we have done in the past. We will continue our commitment to providing useful information that it is reliable, accurate, and relevant to users.

Knowledge as a service: A platform that serves open knowledge to the world across interfaces and communities

Our openness will ensure that our decisions are fair, that we are accountable to one another, and that we act in the public interest. Our systems will follow the evolution of technology. We will transform our platform to work across digital formats, devices, and interfaces. The distributed structure of our network will help us adapt to local contexts.

We will build tools for allies and partners to organize and exchange free knowledge beyond Wikimedia.

We will continue to build the infrastructure for free knowledge for our communities. We will go further by offering it as a service to others in the network of knowledge. We will continue to build the partnerships that enable us to develop knowledge we can't create ourselves.

Our infrastructure will enable us and others to collect and use different forms of free, trusted knowledge.

We will build the technical infrastructures that enable us to collect free knowledge in all forms and languages. We will use our position as a leader in the ecosystem of knowledge to advance our ideals of freedom and fairness. We will build the technical structures and the social agreements that enable us to trust the new knowledge we compile. We will focus on highly structured information to facilitate its exchange and reuse in multiple contexts.

Knowledge equity: Knowledge and communities that have been left out by structures of power and privilege

We will strive to counteract structural inequalities to ensure a just representation of knowledge and people in the Wikimedia movement. We will notably aim to reduce eliminate the gender gap in our movement. Our decisions about products and programs will be based on a fair distribution of resources. Our structures and governance will rely on the equitable participation of people across our movement. We will extend the Wikimedia presence globally, with a special focus on underserved communities, like indigenous peoples of industrialized nations, and regions of the world, such as Asia, Africa, the Middle East, and Latin America.

We will welcome people from every background to build strong and diverse communities.

We will create a culture of hospitality where contributing is enjoyable and rewarding. We will support anyone who wants to contribute in good faith. We will practice respectful collaboration and healthy debate. We will welcome people into our movement from a wide variety of backgrounds, across language, geography, ethnicity, income, education, gender identity, sexual orientation, religion, age, and more. The definition of community will include the many roles we play to advance free and open knowledge, from editors to donors, to organizers, and beyond.

We will break down the social, political, and technical barriers preventing people from accessing and contributing to knowledge.

We will work to ensure that free knowledge is available wherever there are people. We will stand against censorship, control, and misinformation. We will defend the privacy of our users and contributors. We will cultivate an environment where anyone can contribute safely, free of harassment and prejudice. We will be a leading advocate and partner for increasing the creation, curation, and dissemination in free and open knowledge.

Was kommt als nächstes?

Im September 2017 werden wir unsere Absicht erklären, in diese Zukunft gemeinsam zu arbeiten. Wir werden uns verpflichten, in der nächsten Phase dieser Diskussion in gutem Glauben teilzunehmen und uns bis zur Wikimania 2018 auf Rollen, Verantwortlichkeiten und organisatorische Strategien zu einigen, die es uns ermöglichen, diese Zukunft zu gestalten.

Wir werden uns verpflichten die Bedürfnisse unserer Bewegung über unsere eigenen zu stellen und die Strukturen, Prozesse und Ressourcen für unsere Bewegung zu finden, die es uns ermöglichen, uns am besten in unsere gemeinsame Richtung hin zu bewegen.

Siehe auch

  • Appendix: Mehr Informationen zu diesem Prozess, den Untersuchungen und Erkenntnissen, die zu diesem Ergebnis führten
  • Ein Ergebnisbericht report of findings wird geschrieben und viele Einzelnachweise werden mit Bezug zum Inhalt aktualisiert werden.

Anmerkungen und Quellenangaben

  1. Anhang: Hintergrund und Prozess
  2. w:History of Wikipedia mit Quellen
  3. "Wikipedia sollte eine aktive Rolle im Wissenserhalt spielen." Der Synthesebericht der Neuen Stimmen (Juli 2017): Die Rolle der Wikipedia in der Zukunft
  4. Der Synthesebericht der Neuen Stimmen (Juli 2017): eine Drehscheibe für Informationen
  5. "Warum freies Wissen schaffen?" Der Untersuchungsbericht der Movementstrategie.
  6. "Wikipedia sollte für das öffentlich Wohl eine aktive Rolle spielen im Verbreiten von wahrem Wissen." Der Synthesebericht der Neuen Stimmen (Juli 2017): Die Rolle der Wikipedia in der Zukunft
  7. "Vision - Meta". meta.wikimedia.org. Retrieved 2017-07-27. 
  8. "Wikimedianer glauben, dass das Movement aus treuen Lesern, Editoren und Organsiatoren besteht, die uns dorthin gebracht haben, wo wir heute stehen." Zyklus 2 Synthesereport (draft)
  9. Reagle, Joseph (2010). Good faith collaboration : the culture of Wikipedia. Cambridge, Mass.: MIT Press. ISBN 9780262014472. 
  10. Ryokas, Miikka: "Wie der bekannte Witz: 'Das Problem mit Wikipedia ist, dass es nur in der Praxis funktioniert, niemals in der Theorie'." Cohen, Noam (2007-04-23). "The Latest on Virginia Tech, From Wikipedia". The New York Times (in en-US). ISSN 0362-4331. Retrieved 2017-07-26. 
  11. "Wikistats: Wikimedia Statistics". stats.wikimedia.org. Retrieved 2017-08-04. 
  12. "Es gibt zu wenig lokalen relevanten Inhalt aus Afrika. Das ist dort ein großes Problem." Der Synthesebericht der Neuen Stimmen (Juli 2017): Herausforderungen für Wikimedia
  13. Teilnehmer der Wikimedia Conference 2017 wählten Wissenslücken und Vorurteile als wichtigste Probleme des Movements. Die Konferenz hatte 350 Teilnehmer aus 70 Ländern, die circa 90 angeschlossene Organisationen und Gruppen vertraten. Wikimedia Conference 2017/Documentation/Movement Strategy track/Day 3
  14. "In vielen Regionen (besonders dort, wo die Bekanntheit von Wikimedia geringer ist), wollen und wertschätzen Leser Inhalt über ihren lokalen Kontext, haben jedoch Schwierigkeiten, diesen online und offline zu finden. Um bei der Entwicklung dieses Inhalts zu kämpfen und um westliche Vorurteile abzubauen, muss das Movement seine Definition von Wissen neu definieren und weiterentwickeln." Anhang: Der Weg der Welt: Muster 4
  15. "Die Offenheit der Wikipedia-Plattformen lässt Menschen den Wahrheitsgehalt und die Überprüfbarkeit der Inhalte anzweifeln." Der Synthesebericht der Neuen Stimmen (Juli 2017): Herausforderungen für Wikimedia
  16. "Das Misstrauen Wikipedia gegenüber ist eine erlernte Wahrnehmung. Sie stammt von der mangelnden Klarheit darüber, was die Projekte sind und wie ihr Inhalt entsteht." Anhang: Der Weg der Welt: Muster 11
  17. "Viele, die neu im Movement sind, haben den Eindruck, dass die Einstiegsbarrieren zu hoch sind. Die wahrgenommene Kultur der Exklusivität und die mangelnde Unterstützung für Neulinge ist demotivierend." Anhang: Der Weg der Welt: Muster 7
  18. Halfaker, Aaron; Geiger, R. Stuart; Morgan, Jonathan T.; Riedl, John (2013-05-01). "The Rise and Decline of an Open Collaboration System: How Wikipedia’s Reaction to Popularity Is Causing Its Decline" (PDF). American Behavioral Scientist 57 (5): 664–688. ISSN 0002-7642. doi:10.1177/0002764212469365. 
  19. “Gegenwärtige Normen des Beitragens richten sich auf einen engen Satz an Funktionen aus (z.B. dominiert das Editieren). Menschen mit unterschiedlichen Hintergründen und Fähigkeiten möchten Werte auf verschiedene Arten schaffen. Es wäre für das Movement von Vorteil, wenn es diese Menschen dabei unterstützen könnte.” Anhang: Der Weg der Welt: Muster 8
  20. "Visuell, in Echtzeit und sozial sind nur Modewörter. Die Forschung hat herausgefunden, dass sie die Charakteristiken von inhaltlichen Plattformen sind, die junge Menschen bevorzugen." Reboot Summary of Key Opportunities & Findings: Indonesia & Brazil
  21. “Behaviors, preferences, and expectations for content are changing. People increasingly want content that is real-time and visual and that supports social sharing and conversation.” Anhang: Der Weg der Welt: Muster 5
  22. “Underperforming education systems worldwide have led people to seek alternative ways to learn As a result, many innovative information and learning platforms have emerged, but they all still need a base of quality content.” Anhang: Der Weg der Welt: Muster 14
  23. "Advancing education" was a major theme that emerged from the first cycle of community discussions, especially at the Wikimedia Conference 2017, where it was voted the third most important priority for the movement. Wikimedia Conference 2017/Documentation/Movement Strategy track/Day 3
  24. “Wikimedia has the opportunity to build a community passionate about not just producing knowledge, but about helping people learn. by working with diverse partners and niche content experts, curators, and ambassadors.” Anhang: Der Weg der Welt: Muster 10
  25. “The dominant languages of the future are, for the most part, not those where Wikimedia leads in content volume or size of community.” Appendix: Where the world is going: Pattern 3
  26. “In the next 15 years, the greatest population growth is expected in regions (e.g. Africa, Oceania) where Wikimedia currently has the lowest reach. To serve every human, the movement must pay greater attention to how it serves these regions.” Anhang: Der Weg der Welt: Muster 1
  27. Winthrop, Rebecca; McGivney, Eileen (2015-06-10). "Why wait 100 years? Bridging the gap in global education". Brookings (in en-US). Retrieved 2017-08-06. 
  28. "Freedom House". freedomhouse.org. Retrieved 2017-08-04. 
  29. “Technology may be able to assist in many of the functions editors currently do. Automation (especially related to machine learning and translation) is rapidly changing how content is being produced. This opens up opportunities for current community members to find other ways to contribute.” Anhang: Der Weg der Welt: Muster 9
  30. “Technological innovations (e.g. AI, machine translation, structured data) can help curate and deliver relevant, personalized, reliable content.” Anhang: Der Weg der Welt: Muster 18
  31. “Developing and harnessing technology in socially equitable and constructive ways—and preventing unintended negative consequences—requires thoughtful leadership and technical vigilance.” Anhang: Der Weg der Welt: Muster 19
  32. "The movement should cautiously use AI and machine learning to help increase quality and accessibility. The overall view from Wikimedians is that we should maintain our community-first focus, and use AI and other technologies to reduce busy-work, not replace volunteers, and improve quality." Der Synthesebericht von Zyklus 2
  33. “Emerging technologies are revolutionizing how platforms are defined and used. The most impactful technologies will be those that make the shift from technical infrastructure to ecosystem-enabling platform.” Anhang: Der Weg der Welt: Muster 15
  34. "IFLA -- Internet Manifesto 2014". www.ifla.org. International Federation of Library Associations and Institutions. 2014. Retrieved 2017-08-18. Freedom of access to information and freedom of expression are essential to equality, global understanding and peace. 
  35. Universal Declaration of Human Rights. United Nations General Assembly. Everyone has the right to education.