Universeller Verhaltenskodex/Entwurfskomitee/Zusammenfassungen der Phase 2 Treffen

From Meta, a Wikimedia project coordination wiki
Jump to navigation Jump to search
This page is a translated version of the page Universal Code of Conduct/Drafting committee/Phase 2 meeting summaries and the translation is 92% complete.
Universal Code of Conduct / Universeller Verhaltenskodex

Diese Seite enthält die Zusammenfassungen der Arbeit des Phase 2 Entwurfskomitees zum universellen Verhaltenskodex.

1. Sitzung - 13. Mai

Das Entwurfskomitee, Angestellte der Wikimedia Foundation und die zuständige Moderatorin trafen sich, um eine sichere Arbeitsatmosphäre zu schaffen, Einigkeit über das Vorgehen herzustellen und über die Ziele und Prozesse zu informieren. Sie begannen damit, Grundlagen zu schaffen, die es dem Komitee ermöglichen werden, die Umsetzungsrichtlinien für den universellen Verhaltenskodex der Wikimedia Bewegung zu erstellen.

In der ersten Sitzung lernten die Mitglieder des Komitees sich kennen, lernten über die Arbeit, die in Phase 1 geleistet worden war und darüber welche Konsultationen in Phase 2 bereits gelaufen waren, aber auch über die fortlaufende Arbeit dieser Phase. Sie beschäftigten sich auch mit Regeln und Erwartungen an ihre eigene Arbeit als Komitee.

2. Sitzung - 18. Mai

Das Entwurfskomitee diskutierte noch einmal die Vereinbarung zu einer sicheren Arbeitsatmosphäre für die weitere Zusammenarbeit und bat um letzte Änderungen. Einige Mitglieder brachten weitere Anregungen ein, die zwischen den Sitzungen ergänzt werden und über die dann im nächsten Treffen abgestimmt werden wird.

Die Mitglieder des Komitees diskutierten über den zur Verfügung gestellte Lesestoff, der bei der Erstellung der Umsetzungsrichtlinien für den universellen Verhaltenskodex behilflich sein wird.

Ein großer Teil des zweiten Treffen widmete sich Lernmöglichkeiten zum Thema Intersektionalität und welchen Einfluss dies auf den UCoC hat. Die Komiteemitglieder erfuhren mehr darüber, wie Intersektionalität ihr eigenes Verhalten und ihr Verhalten gegenüber anderen beeinflusst. Was Herausforderungen und Privilegien in Hinsicht auf ihre Geschlechtsidentität, ihren Wohnort, ihren Sozio-ökonomischen-Status und andere Faktoren wie Erziehung für den UCoC bedeuten und ihn beeinflussen, war der letzte Teil der Diskussion.

3. Sitzung - 27. Mai

Die anwesenden Mitglieder des Entwurfskomitees stimmten der angepassten Vereinbarung zu einer sicheren Arbeitsatmosphäre einstimmig zu und entschieden sich auch für ein Vorgehen die nicht anwesenden Komiteemitglieder mit einzubeziehen. Sie besprachen auch, wie man Verstöße gegen die Vereinbarung vermeiden kann und was im Falle von Übertretungen geschehen soll.

Die Mitglieder des Komitees sprachen über das Thema impliziter Bias und was dieses mit Entscheidungsprozessen und den Umsetzungsprozessen des universellen Verhaltenskodex zu tun hat. Sie hielten fest, dass impliziter Bias zu Diskriminierung führen kann und das das alleinige anerkennen eines Bias noch nicht verhindert, dass es zu Objektifizierungen kommt. In einem interaktiven Modul zur Entscheidungesfindung erlebten die Mitglieder des Komitees durch eigene Erfahrung, wie verschiedene Stile der Entscheidungsfindung funktionieren und welche Rolle sie beim Entwurf der Umsetzungsrichtlinien spielen können.

4. Sitzung - 1. Juni

Die Mitglieder des Enwurfskomitees nahmen an einem formlosen Gespräch und anschließender Frage und Antwortrunde teil mit Maggie Dennis, der Vizepräsidentin Community Resilience & Sustainability. In diesem Gespräch sprach Maggie über ihre Gedanken zu den verschiedenen Aspekten des UCoC, gab einen allgemeinen Überblick über die rechtliche und professionelle Landschaft mit einem besonderen Fokus auf die Bedürfnisse und Erwartungen für die Umsetzung aus ihrer eigenen beruflichen Sicht.

Im zweiten Teil des Meetings wurden dem Entwurfskomitee verschiedene Vorlagen gezeigt, die verwendet werden können um bei dem Entwurf der Umsetzungsrichtlinien und der Bewertungsverfahren behilflich zu sein.

5. Sitzung - 10. Juni

Die Mitglieder des Redaktionskomitees bekamen eine breite Einführung in die asynchronen Aufgaben, die sie in den kommenden Tagen in Untergruppen erledigen werden. Sie wurden auch über das erwartete Arbeitspensum und den Zeitaufwand für die kommenden Sitzungen informiert. Die Komiteemitglieder besprachen auch die Planung der Zusammenarbeit zwischen den Mitgliedern in ihren Untergruppen und welche Plattformen und Werkzeuge für die Zusammenarbeit am besten geeignet sind.

Im letzten Teil der Sitzung diskutierten die Mitglieder verschiedene Entwurfsvorlagen in ihren eigenen Untergruppen. Nach der Sitzung tauschten sie ihre Beiträge mit den anderen Gruppenmitgliedern aus und präsentierten ihre Präferenzen zu den verschiedenen Entwurfsvorlagen, die sie für den Entwurf der Durchsetzungsrichtlinien für den Universellen Verhaltenskodex verwenden wollen.

6. Sitzung - 15. Juni

Das Entwurfskomiteemitglied Claudia Lo, WMF-Mitarbeiterin, stellte den teilnehmenden Komiteemitgliedern kurz die Ergebnisse der Studie "Ziele der Belästigung" vor. Sie sprach über die Forschungsmethode, die daraus gewonnenen Erkenntnisse, die Datenschutz- und Transparenzbedenken der Teilnehmenden und die wichtigsten Erkenntnisse. Sie antwortete auch auf die Fragen und Kommentare der anderen Mitglieder.

Civvì, ein Mitglied des Phase 1 drafting committee, wurde eingeladen, ihre Erfahrungen im Komitee zu teilen und darüber zu sprechen, wie der Prozess verlief und welche Herausforderungen die Arbeit mit sich brachte. Sie erzählte, wie das Komitee mit dem Entwurf des UCoC-Codes begann und den endgültigen Entwurf vorbereitete, um ihn der Community zu präsentieren.

Basierend auf den gemeinsamen Erfahrungen aus der ersten Hälfte des Treffens und den Empfehlungen des Moderatorenteams zu den Entwurfsthemen, einigten sich die Mitglieder des Redaktionskomitees darauf, zu den von ihnen gewählten Themen in eigenen Untergruppen mit dem Entwurf zu beginnen.

7. Sitzung - 24. Juni

Während der Woche arbeiteten die Mitglieder des Redaktionskomitees asynchron in Untergruppen, während des Treffens begannen die Mitglieder, die Arbeit der anderen Gruppen zu lesen und zu kommentieren. Am Ende des Treffens beschlossen die Mitglieder, die Dokumente, an denen jede Untergruppe gearbeitet hatte, in einem Dokument zusammenzufassen und gemeinsam an dem Entwurf der Durchsetzungsrichtlinien des Universellen Verhaltenskodex zu arbeiten.

Jede Gruppe teilte ihre Arbeitsmethode, Probleme und Ergebnisse mit der gesamten Gruppe, so dass die Mitglieder der anderen Untergruppen einen Überblick über die Arbeit jeder Gruppe bekamen.

8. Sitzung - 29. Juni

Während der Woche wurden alle Dokumente der Untergruppen in einem Dokument zusammengeführt. Die Mitglieder des Entwurfskomitees arbeiteten gemeinsam an diesem zusammengeführten Dokument und fügten Kommentare in den Abschnitten hinzu, die von den anderen Untergruppen geschrieben wurden.

Im zweiten Teil des Treffens teilten sie sich wieder in Untergruppen auf, um die Kommentare und Fragen, die während der gemeinsamen Arbeit an dem Teil des Dokuments, an dem sie ursprünglich gearbeitet hatten, übrig geblieben waren, zu behandeln und zu diskutieren. Einige Fragen oder Kommentare müssen vom Komitee als Ganzes behandelt werden, sie einigten sich darauf, diese aufzulisten und in der nächsten Sitzung zu diskutieren.

9. Sitzung - 8. Juli

Zu Beginn des Treffens diskutierten die Komiteemitglieder Fragen zur Durchsetzung, die in den vorherigen Treffen als entscheidend aufgetaucht waren und in der asynchronen Arbeit nicht geklärt werden konnten. Dazu gehörte die Frage, wie Wikimedianer über die UCoC aufgeklärt werden können, wie ein Projekt und seine Freiwilligen am besten geschützt werden können, wenn eine externe Instanz, sei es eine Gruppe, eine Regierung oder Aktivisten, versucht, das Projekt zu beeinflussen und wie verschiedene Durchsetzungsorgane zusammenarbeiten können und welche Daten gegebenenfalls zwischen ihnen ausgetauscht werden können. Das Komitee diskutierte auch den Begriff "lokal" in Bezug auf globale Affiliates und projektübergreifende Online-Zusammenarbeit.

Im zweiten Teil des Treffens begannen die Komiteemitglieder mit der Arbeit an dem zusammengeführten Dokument, lösten die Kommentare auf und brachten den Text in eine neue Struktur. Es wurde beschlossen, dass ein Mitglied der Gruppe ein neues Dokument ohne Kommentare und zusätzliches Material erstellt, in dem die Komiteemitglieder die Bereiche hervorheben können, in denen die Gruppe bereits zugestimmt hat, diejenigen, die mehr Diskussion benötigen sowie Lücken, die gefüllt werden müssen.

10. Sitzung - 13. Juli

Im ersten Teil des Treffens organisierten die Teilnehmenden des Redaktionskomitees ihre Teilnahme an den folgenden Schritten des Prozesses und entschieden, wer sich um die verschiedenen Aktivitäten kümmert, um einen Entwurf zur Überprüfung durch die Community fertigzustellen.

Der Rest des Treffens wurde damit verbracht, einige Teile des Dokuments anzusprechen, die einer weiteren Diskussion bedürfen. Ein wichtiger Punkt ist der Grad der "Universalität" der Durchsetzung und wie verschiedene Communities mit Verstößen gegen den Verhaltenskodex umgehen könnten oder sollten.

11. Sitzung - 22. Juli

Die Mitglieder des Komitees gingen den Text des Entwurfs im Detail durch, Moderatoren markierten in verschiedenen Farben Teile, die mehr Diskussion benötigen und Teile, die vollständiger erscheinen, die Teile mit höherer Priorität wurden gründlich diskutiert.

Ein weiteres Thema des Treffens war die Frage, wie man am besten das Feedback der Community einholen kann und wie man die Phasen des Sammelns und Zusammenfassens des Feedbacks und dessen Einarbeitung in den Durchsetzungsentwurf organisiert.

12. Sitzung - 27. Juli

Der Hauptteil des Treffens wurde damit verbracht, einige letzte Fragen zu klären und einige kontroverse und komplexe Themen zu lösen.

Das Komitee begann damit, einige spezifische Fragen aufzulisten, die ihrer Meinung nach von der Community diskutiert werden sollten. Die Mitglieder einigten sich darauf, sich im Laufe der Woche erneut zu treffen, um den Entwurf für die Überarbeitung durch die Community fertigzustellen.

13. Sitzung - 5. August

Das Redaktionskomitee verbrachte die gesamte Sitzung damit, die letzten Kommentare im Dokument zu klären, nach besseren Formulierungen in Teilen zu suchen, die sie für nicht klar genug hielten und einige schwierige Sätze mit Details zu versehen.

Sie diskutierten auch und organisierten die Fragen neu, um sie für die Diskussion in der Community offen zu lassen und wie man das Feedback der Community besser in den Entwurf einbeziehen kann.

14. Sitzung - 18. Oktober

Die Mitglieder des Entwurfskomitees trafen sich nach einer Pause erneut. Der erste Teil der Sitzung diente dazu, das Komitee mit Informationen über den Prozess auf den neuesten Stand zu bringen, insbesondere über den Zeitplan. Danach wurden die Mitglieder gefragt, inwieweit sie über die Zusammenfassungen der Rückmeldungen aus den verschiedenen Teilen der Bewegung auf dem Laufenden sind.

Der zweite Teil des Treffens diente dazu, die verschiedenen Teile des Entwurfs aufzulisten und zu beschreiben, die einer Überarbeitung bedürfen sowie sich in Arbeitsgruppen aufzuteilen, die sich um die Überarbeitung und Aktualisierung kümmern sollen und mögliche Vorgehensweisen zu erörtern.

15. Sitzung - 28. Oktober

Die Mitglieder gingen die wöchentliche Arbeit durch, die Rollen des U4C, der Arbcoms und anderer globaler Rollen wurden besprochen und verschiedene Formen eines möglichen projektübergreifenden Arbcoms diskutiert.

Die Rolle der U4C und die Beziehung zum Affcom und bei der Konfliktlösung zwischen Affiliates sowie die Beziehung zu bestehenden Arbcoms wurden ebenfalls diskutiert.

Einige Änderungen des Dokumentes wurden diskutiert und dann gemacht.

16. Sitzung - 2. November

In dieser Sitzung diskutierte das Komitee einige der offenen Fragen und das Feedback, das in der Communitys-Feedback-Runde eingegangen war.

Es wurde über die Definition von "kleinen Wikis" und die Schwachstellen dieser Projekte diskutiert und darüber, wie diese Projekte unterstützt werden können. Auch die Art und Weise der Interaktion des U4C mit Communitys und einige Verfahren wurden besprochen.

Im zweiten Teil dieser Sitzung nahm das Komitee einige Änderungen und Korrekturen an der Sprache des Dokuments vor.

17. Sitzung - 11. November

In dieser Sitzung diskutierten die Mitglieder des Entwurfskomitees über das Einspruchsverfahren und darüber, wie viel davon auf lokaler Ebene angesiedelt werden sollte. Außerdem wurden die Wechselwirkungen zwischen lokalen Regelungen (bestehenden und eventuell neu entstehenden Regelungen durch die Projekte) und des UCoC diskutiert.

Das Komitee entschied, dass die Sprache des Dokuments in einigen Teilen sehr technisch ist und dass für einige Teile Zusammenfassungen erstellt werden sollten.

18. Sitzung - 16. November

Im ersten Teil der Sitzung besprachen die Mitglieder des Entwurfskomitees die Aktualisierungen zur Einleitung des Ratifikationsverfahrens und zur Überarbeitung des endgültigen Entwurfs.

Im zweiten Teil der Sitzung befassten sich die Mitglieder des Entwurfskomitees mit verschiedenen vorrangigen Themen und erzielten bei einigen davon einen Konsens. Die Mitglieder meldeten sich freiwillig, um die Formulierung des Entwurfs zu verfeinern.

19. Sitzung - 25. November

Im ersten Teil des Treffens konzentrierten sich die Mitglieder des Entwurfskomitees auf die Klärung von Kommentaren mit niedriger Priorität im Entwurf der Leitlinien. Im zweiten Teil wurden Fragen zur Ratifizierung diskutiert sowie die Idee einer Zusammenfassung und wie sie am besten erstellt werden kann.

20. Sitzung - 30. November

Die Mitglieder des Entwurfskomitees diskutierten die Optionen des Ratifikationsverfahrens und äußerten ihre Meinungen. Einige Zeit wurde damit verbracht, über die endgültige Bearbeitung des Entwurfs zu entscheiden.

21. Sitzung - 9. Dezember

Im ersten Teil der Sitzung wurden das Verfahren zur Fertigstellung der Leitlinie und der Zeitplan besprochen. Das Komitee warf die Frage nach einer weiteren Fristverlängerung auf. Danach arbeiteten sich die Mitglieder des Komitees durch die Kommentare mit niedriger, mittlerer und hoher Priorität. Das Komitee überprüfte und akzeptierte die Kommentare und nahm einige Änderungen an den Formulierungen vor, um sicherzustellen, dass der Text mit einer Stimme spricht. Außerdem wurden die letzten dringenden Themen festgelegt, die in der letzten Sitzung besprochen werden müssen, und einige weniger dringende Fragen zum Wortlaut an die Redaktionsgruppe verwiesen.


Session 22 - December 14

In the first part of the meeting, an extension of the timeline until early January was announced and next steps for closing the last discussions on content were organized. After that, the committee members worked through the remaining open comments, closed as many as possible and made several decisions on the last remaining urgent topics.

Session 23 - December 23

In the first part of the meeting, Maggie Dennis joined the team to give a “Thank You” speech to the committee members. The members worked on closing open comments. In the second part of the session, the members agreed on the Building Committee, among other points that were discussed and agreed upon. They also created a document where suggestions were kept for the Building Committee to consider.

Session 24 - January 6

In the final meeting of the drafting committee, the suggestions following a legal department review were discussed and integrated. The committee also resolved all remaining open questions within the document. The updated guidelines will be translated and presented to the community by the end of January 2022.