Wikimedia Enterprise/FAQ

From Meta, a Wikimedia project coordination wiki
Jump to navigation Jump to search
This page is a translated version of the page Wikimedia Enterprise/FAQ and the translation is 97% complete.
Outdated translations are marked like this.
Other languages:
Deutsch • ‎English • ‎català • ‎español • ‎français • ‎italiano • ‎русский
Wikimedia Enterprise
enterprise.wikimedia.com
BeschreibungHauptseitePrinzipien
Essay & FAQ (März 2021)
TechnicalMediaWikiPhabricatorGit

Diese Sammlung häufiger Fragen und Antworten (FAQ) zur Wikimedia-Enterprise-API wurde im März 2021 veröffentlicht.

Im Folgenden gibt es eine Reihe von kurzen Antworten auf die (vermutlich) häufigsten Fragen. Für mehr Details siehe den „Community-Essay“, die Prinzipien und die technische Dokumentation. Das Projekt trug früher den Arbeitstitel „Okapi“.

Allgemeines

Worum geht's

Wikimedia Enterprise ist in erster Linie eine API (also eine Schnittschnelle) für Wikimedia-Inhalte, die für die besonderen Bedürfnisse (in punkto hohes Volumen, hohe Geschwindigkeit, hohe Zuverlässigkeit) von sehr großen Organisationen ausgelegt sind, die wiederum Wikimedia-Inhalte in ihren kommerziellen Diensten verwenden. Dieser Dienst wird mittels einer vertraglichen Garantie (einem sogenannten „Service Level Agreement“, SLA) mit zahlende Kunden vereinbart.

Wird mich das als Autor / Autorin oder Bot-Betreibender betreffen

Nein. Dieser Dienst ändert nichts am Bisherigen für Autorinnen und Autor (egal ob Mensch oder Bot). Alle bereits bestehenden APIs bestehen fort.

Wird die Enterprise-API die derzeit verfügbaren Daten-Dumps und APIs betreffen

Nein. Das System der frei zur Verfügung gestellten Daten-Dumps und APIs bleibt bestehen und wird weiterhin unterstützt. Sie werden durch die neue API nicht entfernt oder verändert und werden weiterhin unterstützt und weiterentwickelt. Unabhängig von der spezifischen Enterprise-API wird das bestehende API-Ökosystem derzeit überarbeitet, um im Rahmen der „API Gateway“-Initiative eine verbesserte Erfahrung zu bieten. Ein Grund dafür, dass die Enterprise-API separat entwickelt wird, ist, dass die bestehenden Ökosysteme nicht gestört oder beeinträchtigt werden sollen.

Wieso heißt der Dienst „Enterprise“

Die API und das Projekt, das Team und die API wurden zuvor „Okapi“ genannt; dies war ein vorläufiger Arbeitsliste, der verwendet wurde, bis ein endgültiger offizieller Name festgelegt wurde. Ein Okapi ist ein niedliches Säugetier aus Afrika, das zufälligerweise die Buchstaben a-p-i in seinem Namen enthält. Der Name „Wikimedia Enterprise“ (und „Enterprise API“) soll deutlich machen, wer die vorgesehenen Nutzer des Dienstes sind: große Unternehmen. Wichtige Kriterien für die Auswahl dieses Namens waren, dass er nicht impliziert, dass der Inhalt der API kommerziell oder exklusiv ist, oder dass die bestehenden APIs verändert werden. Der Begriff „Enterprise API“ taucht auch in der Movement-Strategie auf und ist somit konsistent mit der bisherigen Verwendung innerhalb Wikimedias. Schließlich war es auch wichtig, einen Namen zu finden, der bestehenden Namen von Wikimedia-Websites, -Gruppen, -Organisationen, -Projekten und -Teams ähnelt.

Das Projekt und die API sollten nicht mit der MediaWiki Stakeholders group oder der Enterprise MediaWiki Conference verwechselt werden - die erste ist eine unabhängige Wikimedia-User Group, die sich für die Belange von MediaWiki-Benutzenden außerhalb der Wikimedia Foundation einschließlich kommerzieller Unternehmen einsetzt, das letztere ist eine Konferenzreihe für diese Community.

Wird das die Wikimedia-Inhalte direkt betreffen

Nein. Die API ermöglicht den schnellen Zugriff und die Weiternutzung von Wikimedia-Inhalten in großem Umfang. Die API hat keine technische oder inhaltliche Kontrolle über die Inhalte in Wikimedia-Projekten. Natürlich ist es den Wikimedia-Weiternutzern im Einklang mit den Lizenzen erlaubt, abgeleitete Werke von den Inhalten zu erstellen.

Durch den Zugriff auf Wikimedia-Inhalte über diese neue sogenannte „Single-Ingestion-Methode“ und durch die Unterzeichnung eines vertraglichen SLA dafür, werden wir in der Lage sein, sicherzustellen, dass große Weiternutzer konsistenter und genauer mit der Autorennennung und der Copyright-Lizenzierung für Wikimedia-Inhalte sind. Durch die bessere Sichtbarkeit von Urhebern und Lizenzen in der Weiterverwendung gehen wir davon aus, dass weniger Vandalismus in anderen Diensten „wiederveröffentlicht“ wird, was wiederum Wikimedia zu Gute kommt: Es stärkt unserer Ruf, verlässliche Inhalte anzubieten, und es verringert den Aufwand für Communitymitglieder, die sich der Bekämpfung von Vandalismus widmen. Im Laufe der Zeit hofft das Wikimedia Enterprise-Team, Mechanismen zu entwickeln, die Weiternutzern helfen, die Wahrscheinlichkeit zu verringern, dass sie Vandalismus in ihren Produkt zeigen. Wenn diese Arbeit zu einer besseren Erkennung von Vandalismus führt, teilen wir natürlich alle Erkenntnisse, Erfahrungen und den ggfs. entwickelten Code mit den Communitys, um Tools und Prozesse zu verbessern und damit die Konsistenz unserer Inhalte zu erhöhen.


Längerfristig hofft das Wikimedia-Enterprise-Team auch, Wege zu zu finden, mit denen neue Informationen (z. B. „Mikro-Edits“) ihren Weg über die Produkte der API-Kunden wieder zurück in die Wikimedia-Projekte fließen können. Auch dies steht im Einklang mit der Empfehlung „Verbesserung der Benutzungserfahrung“, die im Kontext der APIs von „...möglichen Datenrückgaben" spricht. Sollte es dazu kommen, wird es auf jeden Fall einen angemessene „Community-Consultation“ geben, um sicherzustellen, dass solche Beiträge tatsächlich von den Communitys wohlwollen aufgenommen werden, als auch den Bedürfnisse und Regeln der Wikimedia-Kultur, -Datenschutz, Nutzungsbedingungen, etc. entspricht.

Was ist die Verbindung zur Movement-Strategie

In den Empfehlungen des Movement Strategy-Prozesses „Verbesserung der Nachhaltigkeit unserer Bewegung“ und „Verbesserung der Benutzungserfahrung“ heißt es entsprechend: „Durch Partnerschaften und erhaltene Einnahmen neue Möglichkeiten für sowohl die Generierung von Einnahmen als auch für die Verbreitung von freiem Wissen untersuchen, zum Beispiel ... Aufbau von APIs auf Unternehmensebene“ und „Die Wikimedia API-Suite umfassender, zuverlässiger, sicherer und schneller machen, in Zusammenarbeit mit Großbenutzenden.... und die Einfachheit der Zuordnung und Überprüfbarkeit für Nachnutzende von Inhalten zu verbessern.“

Wir erkennen an und wissen, dass diese diese API-spezifischen Empfehlungen in der allgemeinen Priorisierung der strategischen Empfehlungen durch die Communitys sehr weit unten auf der Liste standen. Wir erkennen an und verstehen es absolut, dass diese konkreten Empfehlungen nicht von allgemeinem Interesse sein würden. Das ist eine Projektinitiative, die sich nicht direkt auf die Autorenschaft auswirkt. Allerdings, das wollen wir hier nur deutlich machen, ist das eine Empfehlung, die ausschließlich von der Wikimedia Foundation übernommen werden kann. Das bedeutet, dass die WMF dieses Projekt sofort und unabhängig von allen anderen Strategieaktivitäten in Angriff nehmen kann, ohne die übrigen Aktivitäten zu unterbrechen, von ihnen abzulenken oder ihnen ihre Priorität zu nehmen.

Gleichzeitig trägt die Verbesserung unserer API erheblich dazu bei, uns unserer strategischen Ausrichtung und unserer Vision zu nähern, vor allem, im Bereich dessen, was als „Knowledge as a Service“ und „Knowledge Equity“ beschrieben wird. In den Worten der strategischen Empfehlung heißt es, „die Wikimedia-API-Suite umfassender, zuverlässiger, sicherer und schneller zu machen, in Partnerschaft mit Großnutzenden, wo dies mit unserer Mission und unseren Prinzipien übereinstimmt“, sowie "die Benutzungserfahrung sowohl unserer direkten als auch indirekten Benutzenden zu verbessern, die Reichweite und Entdeckbarkeit unserer Inhalte und das Potenzial für Datenrückflüsse zu erhöhen und das Bewusstsein für und die Einfachheit der Zuordnung und Überprüfbarkeit für Nachnutzende von Inhalten zu verbessern."

Viele der Strategieempfehlungen implizieren eine Steigerung der Einnahmen im gesamten Wikimedia-Netzwerk: Es ist eine ehrgeizige und letztlich teure Strategie, die umzusetzen ist. Daher ermöglicht uns der Aufbau der Enterprise API über die nächsten Jahre, eine neue Einnahmequelle zu entwickeln, die dazu beitragen kann, den Rest dieser Empfehlungen nachhaltig zu unterstützen (und damit tatsächlich umzusetzen).

Wo wurde das vorher schon mal diskutiert

Die Wikimedia Foundation bietet bereits seit kurz nach ihrer Gründung kostenpflichtige Datendienste an, die Feeds bereitstellen, damit Dritte ihre eigenen lokalen Datenbanken hosten können. Die Einrichtung dieses Dienstes führte zu der anfänglichen Einstellung von Brion Vibber und wurde in den ersten Jahren zum Aufbau der Wikimedia Foundation genutzt. Der Dienst wurde im Jahr 2010 für neue Kunden geschlossen und schließlich im Jahr 2014 stillgelegt, hauptsächlich aufgrund mangelnder Wartung.

2015 und erneut 2016 wurde die Neuauflage solcher groß angelegter Datendienste auf Wikimedia-l diskutiert. Die Idee wurde von zwei Arbeitsgruppen während der Phase 2 des Movement-Strategie-Prozesses geäußert, und die Arbeit an der Verbesserung der API-Nutzung durch Drittanbietern wurde zweimal in den endgültigen strategischen Empfehlungen genannt (1, 2). Der Beginn der Arbeit am Enterprise-API-Projekt wurde auf Wikimedia-l Mitte 2020 besprochen.

Finanzielles

Geht’s hier darum, dass “Big Tech endlich mal zahlen soll!1!“ bzw., dass Wikipedia „verkauft“ wird

Nein. Alle Wikimedia-Inhalte sind auch weiterhin unter freien Lizenz verfügbar und können auch weiterhin von allen für jeden Zweck genutzt werden. Das wird und kann nicht geändert werden. Der Enterprise-API-Dienst ist eine neue Methode, diese Inhalte in einem Umfang und mit einer Geschwindigkeit bereitzustellen, die speziell auf die Bedürfnisse großer kommerzieller Organisationen zugeschnitten ist, die Wikimedia-Inhalte bereits kommerziell nutzen. Die Enterprise-API verkauft den Zugang zu diesem Dienst, aber sie hindert niemanden (einschließlich dieser möglichen Kunden) daran, die bestehenden kostenfreien Zugriffswege zu nutzen.

Viele Regierungen und Berufszweige (z.B. im Bereich des Journalismus) auf der ganzen Welt diskutieren derzeit, wie sie ein finanziell nachhaltiges Modell aufbauen können, während sie mit „Big Tech“ arbeiten. Der Aufbau der Wikimedia-Enterprise-API schafft eine Möglichkeit für jene kommerziellen Organisationen, die Geschäftsmodelle aus der Nutzung frei verfügbarer Wikimedia-Inhalte aufgebaut haben, auch in die Wikimedia-Bewegung auf zuverlässige und kontinuierliche Weise finanzielles zurückzugeben.

Kann die Community auf die Enterprise-API zugreifen ohne bezahlen zu müssen

Ja. Für den Massenzugriff („bulk access“) wird eine Kopie der API-Ausgabe über den öffentlichen Datenbank-Dump-Service bereitgestellt, der vierzehntäglich aktualisiert wird. Dies ist die gleiche Frequenz, die andere XML-Dumps bereits bieten.

Das Wikimedia Enterprise-Team arbeitet außerdem mit Wikimedia Technical Engagement zusammen, um bis Juni 2021 kostenlosen Community-Support durch Cloud-Dienste hinzuzufügen. In der Zwischenzeit kann der Zugang auf Anfrage bereitgestellt werden. Für Details siehe |„Access“ (Zugang).

Wie wird das eingenommene Geld ausgegeben

Die strategische Ausrichtung, die wir bis 2030 erreichen wollen, erfordert neben anderen Zielen eine groß angelegte Expansion in weniger unterstützte Sprachen auf der ganzen Welt, und dies erfordert ein signifikantes Wachstum an Einnahmen. Neben der Deckung der Kosten für das API-Projekt selbst werden alle von Enterprise-Kunden generierten Mittel zur Unterstützung der Wikimedia-Mission verwendet. Dies umfasst Investitionen in die Wikimedia-Projekte, die Communitys, die Wikimedia-Organisationen und -Gruppen sowie das Wikimedia Endowment (Stiftungskapital). In diesen frühen Tagen ist es schwierig vorherzusagen, wann Wikimedia Enterprise tatsächlich rentabel sein wird, und es ist noch schwieriger genau vorherzusagen, wie viel Gewinn in den nächsten Jahren im Rahmen dieses Projektes erwirtschaftet wird. Sobald wir ein besseres Bild davon haben, kann das Board of Trustees der Wikimedia Foundation planen (und entscheiden), wie es die Gewinne aus der API investieren möchte. Das ist aber mindestens noch ein Jahr entfernt.

Wie viel Geld kommt da raus

Es überrascht sicherlich nicht, dass dies eine der wichtigsten Fragen aus der Perspektive des Geschäftsmodells ist, und es aber auch gleichzeitig unmöglich ist, das im Voraus zu beantworten. Es wurden umfangreiche Untersuchungen durchgeführt, um herauszufinden, was die potenziellen Kunden der Enterprise API brauchen und wollen, was die Produktentwicklung und damit auch die Schätzungen der möglichen Einnahmen im Laufe der Zeit beeinflusst hat. Eines ist klar: Dies wird nicht unsere Notwendigkeit ersetzen, uns weiterhin durch Spenden unserer Leserinnen und Lesern zu finanzieren. Vielmehr erwarten wir, dass der überwiegende Teil unserer Finanzierung weiterhin aus Spenden stammen wird. In Übereinstimmung mit dem Wikimedia-Enterprise-Prinzip der „Ehrlichkeit und Transparenz“ (Honesty and Transparency) werden wir die Gesamteinnahmen und -ausgaben, separiert von denen der Wikimedia Foundation im Allgemeinen, mindestens jährlich veröffentlichen. Wir werden auch ein periodisch aktualisiertes Verzeichnis der aktuellen kommerziellen Kunden veröffentlichen, deren Vertragssumme über dem Betrag liegt, bei dem finanzielle Zuwendungen an die Wikimedia Foundation eine Mitteilung an das Board of Trustees erfordern.

In accordance with the Wikimedia Enterprise operating principle of honesty and transparency we will publish overall revenue and expenses, differentiated from those of the Wikimedia Foundation in general, at least annually. We will also publish a periodically updated register of current for-profit customers whose contract is above the amount where financial gifts to the Wikimedia Foundation would require notice to the Board of Trustees.

Wird das das bisherige Spendenmodell beeinflussen

Nein, die Wikimedia Foundation wird weiterhin den größten Teil ihrer Unterstützung von Leserinnen und Lesern erhalten. Wir glauben, dass das wichtig ist, damit Wikipedia unabhängig bleiben kann. Die Finanzierung Wikimedias durch Millionen von Spenden aus der Leserschaft in Höhe von durchschnittlich 15 Dollar hält uns in der Spur, im Interesse der allgemeinen Öffentlichkeit zu arbeiten. Die Einnahmen von Wikimedia Enterprise werden unsere bisherigen Spenden ergänzen, aber nicht in den Hintergrund drängen. Die Enterprise-API ist eher eine Möglichkeit für kommerzielle Nutzer, die bereits von der Wiederverwendung von Wikimedia-Inhalten profitieren, ebenfalls zu den Projekten beizutragen.

Technisches

Ist die API open source?

Yo, hier ist sie: https://github.com/wikimedia/OKAPI

Wieso benutzt ihr eine extern arbeitende Cloud-Infrastruktur / AWS

Eine Notwendigkeit des Wikimedia-Enterprise-Projektes ist es, schnell Prototypen zu erstellen und Lösungen zu entwickeln, die auf die Bedürfnisse der Kunden der API passen und skalieren können. Damit wir das erreichen, haben wir das Projekt so ausgelegt, dass es schnelle Iterationsprozesse gibt, als auch eine infrastrukturelle Trennung von kritischen Wikimedia-Projekten; ebenso haben wir die Nutzung von nachgelagerten Service Level Agreements (SLAs) optimiert. Zum Start dieses Projektes stellen uns externe Cloud-Dienste diese Möglichkeiten (am besten) zur Verfügung. Während es natürlich viele Vorteile gibt, einen externen Cloud-Dienst für unseren Anwendungsfall zu nutzen, sind wir uns bewusst, dass es auch grundlegende Bedenken dabei gibt, gerade im Vergleich zu den praktizierten Prinzipien und der Kultur der Wikimedia Foundation. Die Bedürfnisse der möglichen Kunden der Enterprise-API sind wichtig für das Erreichen unserer Mission, Wissen für alle Menschen verfügbar zu machen. Die Verwendung der derzeit vorhandenen Ressourcen der Wikimedia Foundation zur Entwicklung dieser API würde jedoch im Endeffekt dazu führen, dass die Hardwareanforderungen einiger der weltweit größten Unternehmen über Spendengeldern subventioniert werden.

Die Wikimedia Enterprise API wird auf Amazon Web Services (AWS) gehostet - ein sehr häufig genutzter Dienst für derartige Zwecke. Nichtsdestotrotz ist die API weder vertraglich noch technisch oder finanziell an die Nutzung der AWS-Infrastruktur gebunden. Wir speichern öffentlich zugängliche Wikimedia-Inhalte, allgemeine Logging-Daten und ein Minimum an Nutzungsdaten auf AWS. Wir arbeiten daran, unseren Kunden „Service Level Agreements“ (SLA) mit ähnlichen Garantien wie die von Amazon anzubieten. Wir haben derzeit keine entsprechenden Informationen zur Uptime der bestehenden Infrastruktur der Wikimedia Foundation. Dies ist jedoch etwas, woran wir mit dem Wikimedia Site Reliability Engineering-Team arbeiten.

In der Zwischenzeit schauen wir uns uns nach Alternativen zu AWS um (und sind jederzeit offen für Ideen, die zu unserem Anwendungsfall passen könnten), und sobald dieses Projekt etablierter ist und wir sicher wissen, wie die Anforderungen an die Infrastruktur tatsächlich aussehen. Unabhängig von der Enterprise-API bleibt die WMF-Hosting-Infrastruktur vollständig unabhängig und unbeeinflusst.

Für die technische Dokumente siehe: mw:Wikimedia Enterprise#Application Hosting.

Wieso hat die Enterprise-Webseite eine .com-TLD?

Die Startseite des Dienstes ist enterprise.wikimedia.com und nicht .org wie bei anderen von der Wikimedia Foundation betriebenen Webseiten, und zwar aus folgenden Gründen:

1) Datenschutz und der Sicherheit. DNS-Domains fungieren als technische Grenzen für Datenschutz und Sicherheit. Da Wikimedia Enterprise auf einer separaten Infrastruktur mit eigenen Richtlinien und Kontrollen betrieben wird, ist es sicherer, keine dieser technischen Grenzen zu verwischen, indem Wikimedia Enterprise auf einer Domain wie "wikimedia.org" gehostet wird, auf der die Wikimedia Foundation bestehende Sites betreibt. Die Wikimedia Foundation betreibt keine anderen Sites innerhalb von "wikimedia.com", so dass dies eine klar definierte Grenze darstellt.

2) Authentizität. Gemeinnützige Organisationen können gewinnorientierte Projekte natürlich auch auf einer .org-Domain hosten. Das Wikimedia-Enterprise-Team war jedoch der Meinung, dass es ehrlicher und transparenter ist, dass die Webseite eine .com-TLD tragen sollte, da es sich hier nun mal um ein gewinnorientiertes Projekt handelt.

Derzeit wird das DNS für die gesamte Domain "wikimedia.com", einschließlich "enterprise.wikimedia.com", von den DNS-Servern der Wikimedia Foundation bedient. Wir sind uns bewusst, dass dies ein Abhängigkeitsproblem von Service-level agreements (SLAs) schafft, das gelöst werden muss, bevor Wikimedia Enterprise SLAs für Kunden anbieten kann. Die DNS-Unabhängigkeit für Wikimedia Enterprise zu erreichen, ist derzeit in Arbeit.

Wie betrifft das Wikidata und den Wikidata-Query-Service

Die Wikimedia Enterprise API wird keine direkten Auswirkungen auf Wikidata oder den Wikidata Query Service (WDQS) haben. Während der WDQS ein wichtiger Dienst für große Wikidata-Nutzer ist, um ihre „Wissensgraphen“ zu erstellen, konzentrieren sich die Ziele der Enterprise API derzeit auf das Streaming von Inhalten in nahezu Echtzeit, was wiederum ein anderes Angebot als der WDQS ist. Im Moment bietet die Enterprise API nur Daten aus den „Text“-Wikimedia-Projekten an. Einige Informationen, die Unternehmen derzeit über das WDQS beziehen, können auch über die Enterprise-API bezogen werden, was im besten Falle die Nutzung des WDQS-Dienstes verringern könnte.

Wieso schaffen die Unternehmen solche Schnittstellen nicht selber

Alle zu Anfang in Betracht kommenden Kunden der Enterprise API verwenden bereits in unterschiedlichem Maße Wikimedia-Inhalte in ihren Produkten und Dienstleistungen. Unabhängig voneinander investieren diese Unternehmen bereits in die Weiternutzung, Umstrukturierung und Standardisierung der Wikimedia-Inhalte -- je nach ihren Bedürfnissen. Was sie jedoch intern nicht tun können, ist, die Geschwindigkeit, Konsistenz und Zuverlässigkeit der Art und Weise, wie die bisherigen Wikimedia-Dienste diese Inhalte bereitstellen, zu gewährleisten. Das ist etwas, was nur die Wikimedia Foundation bieten kann. Darüber hinaus schafft die Enterprise API durch die Bereitstellung eines Produkts, das für alle verfügbar ist, gleiche Wettbewerbsbedingungen auch für kleinere Unternehmen, die Wikimedia-Inhalte in ihren Diensten nutzen möchten, aber nicht über die internen Ressourcen ihrer größeren Konkurrenten verfügen, um die notwendigen Datenumwandlungen und -anpassungen durchzuführen.

Rechtliches

Wieso wird die API durch eine Tochtergesellschaft betrieben

Die Wikimedia Foundation hat eine „Gesellschaft mit beschränkter Haftung“ (limited liability company) mit einem Mitglied gegründet, und diese LLC wird Verträge mit den Kunden der Enterprise API unterzeichnen. Die LLC-Struktur trennt die Wikimedia Foundation von Verbindlichkeiten, die durch den Dienst entstehen. Dies ist ein ziemlich üblicher, standardisierter Weg, wenn eine Non-Profit-Organisation eine gewinnorientierte Aktivität betreiben möchte. Das hilft uns sowohl beim Risikomanagement als auch bei Sicherstellung der Transparenz. Dennoch ist die Foundation nach US-Recht verpflichtet, die Einnahmen und Ausgaben dieser LLC in den jährlichen Steuererklärungen offenzulegen (die geprüften Finanzberichte findest du hier). Die LLC untersteht den Strukturen der Wikimedia Foundation, ihre Mitarbeitenden sind weiterhin Mitarbeitende der Wikimedia Foundation und unterliegen letztendlich der Aufsicht des Board of Trustees der Wikimedia Foundation. Die rechtliche Registrierung der LLC kann bei der State of Delaware, Division of Corporations gefunden werden, Entity name: Wikimedia, LLC, File number: 7828447.

Wer sind die „Kunden“

Die Enterprise-API wurde zunächst für die Bedürfnisse eines sehr kleinen Kreises von Tech-Unternehmen entworfen, die zu den größten und finanzstärksten Unternehmen der Welt gehören und gemeinhin als „Big Tech“ bezeichnet werden. Das heißt aber nicht, das die API auf diese Unternehmen beschränkt ist; im Gegenteil, jedes Unternehmen kann Kunde dieser API werden. Da es keine Exklusivverträge und keine exklusiven Inhalte geben wird, wird die Entwicklung dieses Produkts auch dazu beitragen, kleineren Unternehmen die Möglichkeit zu geben, von der Nutzung von Wikimedia-Inhalten in ihren Produkten und Dienstleistungen zu profitieren.

Wir werden eine Liste aktueller, zahlender Kunden veröffentlichen und regelmäßig berichten, wenn die Vertragsvergütungen dem festgelegten Betrag liegt, bei dem finanzielle Zuwendungen an die Wikimedia Foundation eine Benachrichtigung an das Board of Trustees erfordern (und diese Liste in regelmäßigen Abständen aktualisiert wird). Der Wikimedia Foundation, als Organisation mit Sitz in den USA, ist es rechtlich nicht erlaubt, mit Organisationen und Unternehmen mit Sitz in bestimmten (ergo verbotenen) Ländern Geschäfte zu machen, wie vom Office of Foreign Assets Control festgelegt.

Was steht in den Verträgen

Kundenverträge enthalten in der Regel Bedingungen, die die Dauer des Auftrags, die Art des Kundensupports und die erwartete Betriebszeit, die Kosten, Prozesse zur Beilegung von Streitigkeiten, Zusicherungen zu kontextangemessenen Urheberschafts- und Lizenzierungsinformationen sowie Beschränkungen für die Wiederverwendung der API zur Schaffung von Konkurrenzprodukten (bei gleichzeitiger Einhaltung der CC-Lizenzierung der Inhalte) regeln. Wie bereits in den Prinzipien beschrieben, wird der Vertrag keine exklusiven Inhalte, keinen exklusiven Zugang, keine privaten/Nutzerdaten oder redaktionelle Einflussnahme gewähren; er wird keine Einschränkungen enthalten, wie die Inhalte verwendet werden können, die im Widerspruch zu den Lizenzen der Inhalte selbst stehen.