Wikimedia Foundation elections/2021/Candidates/Lorenzo Losa/de

From Meta, a Wikimedia project coordination wiki
Jump to navigation Jump to search
This page is a translated version of the page Wikimedia Foundation elections/2021/Candidates/Lorenzo Losa and the translation is 100% complete.

Lorenzo Losa

Lorenzo Losa (Laurentius)

Laurentius (talk meta edits global user summary CA  AE)

Details zum Bewerber
Lorenzo Losa-2012.JPG
Videostatement des Kandidaten (mit Untertiteln)
  • Persönliches:
    • Name: Lorenzo Losa
    • Ort: Mailand, Italien
    • Sprachen: it-N, en-3, es-2
  • Editorial:
    • Wikimedianer(in) seit: April 2004
    • Aktive Wikis: Italienische Wikipedia, Wikidata
Statement (Nicht mehr als 450 Worte) Es wird gesagt, dass Wikipedia die letzte und größte Bastion des ursprünglichen Geistes des Internets ist.
In der Tat ist dies ein ungewöhnlicher Ort. Wir bauen eine Enzyklopädie, die jeder kennt und liebt - und viele andere Projekte, die noch nicht die Anerkennung haben, die sie verdienen - aber wir sind nicht nur eine Enzyklopädie, ein Produkt. Wikimedia ist auch und vor allem eine Bewegung von Menschen, die an freien Zugang zu Wissen und an Teilnehmende glauben - und Wikipedia ist nur ihr bekannteres Ergebnis.

Wikipedia wurde im Jahr 2001 geboren. Zwanzig Jahre später sehen Ideen wie das freie Teilen der Inhalte unserer Projekte, das Bearbeiten durch alle und die Selbstverwaltung der Community für die meisten Menschen auf der Welt immer noch absurd aus. Wahrscheinlich sehen sie sogar noch absurder aus als vor zwanzig Jahren. Und doch funktionieren sie. Sie behindern uns nicht nur nicht, sie sind die Grundlage unseres Erfolgs.

Ich weiß nicht, was die Zukunft für uns bereithält. Wird Wikipedia immer noch so wichtig sein, wie es jetzt ist? Wird Wikidata seinen Platz einnehmen? Oder vielleicht etwas, das es noch nicht gibt? Wie wird sich unsere Bewegung weiterentwickeln? Wir werden uns verändern und anpassen müssen. Wir werden Dinge loslassen müssen, die wir nicht erwarten. Aber wie auch immer die Zukunft aussehen wird, wir müssen in unseren Werten verankert bleiben. Wir müssen aufrechterhalten, dass Wikimedia von seiner Community regiert wird, nicht umgekehrt.

Ich habe mich dafür entschieden, mich auf Werte zu konzentrieren, denn sie sind das, was uns zusammenbringt. Sie leiten uns in unserem Handeln und überdauern jedes einzelne Projekt. Ja, wir sind wirklich die größte Bastion des ursprünglichen Geistes des Internets: Lasst ihn uns in die Zukunft bringen.

Ein paar Worte zu mir

Ich habe einen Master-Abschluss in Mathematik an der Scuola Normale Superiore gemacht, wo ich auch als Kandidat für den PhD tätig war. Nach dem Verlassen des PhD-Studiums gründete ich eine Firma, die sich auf die Wiederverwendung von bibliographischen Daten konzentrierte (WikiCite gab es damals noch nicht!), und ich habe später bei der Gründung einiger anderer Firmen geholfen. Heute leite ich die Entwicklung einer elektronischen Brokerage-Plattform, die Teil einer Gruppe ist, die mehrere Märkte im Zusammenhang mit nachhaltigen Rohstoffen betreibt.

Ich bin seit 2004 in der Wikimedia-Bewegung, als Wikipedia-Editor, italienischer Wikipedia-Administrator, OTRS-Freiwilliger, Bot-Betreiber. Insgesamt habe ich über 1 Million Bearbeitungen, einschließlich Bot-Bearbeitungen, in verschiedenen Projekten vorgenommen. Ich diente als Board-Mitglied und Präsident von Wikimedia Italia, sowie als von der Community gewähltes Funds Dissemination Committee-Mitglied. Vor allem glaube ich an freies Wissen und an die Wikiprojekte, und ich tue mein Bestes, um ihr Wachstum zu unterstützen.

Die 3 wichtigsten Prioritäten im Board Transparenz in den Prozessen des Boards. Obwohl ich seit mehr als einem Jahrzehnt ein sehr engagierter Wikimedianer bin, habe ich es immer als schwierig empfunden, zu verstehen, was das Board der Wikimedia Foundation tut. Noch schlimmer, es ist frustrierend zu sehen, dass Vorschläge und Bedenken aus der Community scheinbar nicht berücksichtigt werden.

Da ich selbst viele Jahre lang in mehreren Boards war, verstehe ich voll und ganz, dass viele der Diskussionen des Boards vertraulich sind - aber nicht alle. Ich weiß auch aus Erfahrung, dass es leicht ist, diese Probleme zu übersehen, wenn man in ein Board kommt. Es liegt nicht am schlechten Willen, es ist nur so, dass wenn man die Informationen hat, es schwierig ist, die Perspektive derer zu berücksichtigen, die sie nicht haben. Aber das ist ein Grund mehr, sich um eine echte Zwei-Wege-Kommunikation zu bemühen.

Übergang zu einer weniger zentralen Rolle. Das Wikimedia Foundation Board wurde immer ein bisschen wie ein Board der Bewegung gesehen - obwohl wir wissen, dass es das nicht ist. Jetzt, mit der Movement Strategy, soll es mit dem neuen Global Council endlich ein Gremium geben, das wirklich repräsentativ für unsere Bewegung ist. Wir wissen noch nicht, wie es geformt sein wird, aber um sein Potential zu erreichen, wird das Board der Wikimedia Foundation, und die Wikimedia Foundation selbst, einen neuen Weg lernen müssen.

Einstellung und Einarbeitung eines neuen Geschäftsführers. Ob es Ihnen gefällt oder nicht, eine gute Geschäftsführung ist wichtiger als gute Board-Mitglieder - und eine schlechte Geschäftsführung kann viel mehr Schaden anrichten als ein schlechtes Board-Mitglied. Die Auswahl, Unterstützung und Beaufsichtigung der Geschäftsführung ist eine der wichtigsten Aufgaben des Boards.

Die 3 wichtigsten Prioritäten der Movement Strategy Was auch immer passiert, behalte den Fokus auf die Wikimedia-Werte. Wir sind eine Bewegung, die auf Werten basiert - freier Zugang zu Wissen, Teilnahme, Gerechtigkeit. Halten wir diese Werte im Fokus. Lasst sie unser Handeln leiten.

Strategieumsetzung, auf faire Art und Weise. Seit Jahren wird an der Movement Strategy gearbeitet, und wir gehen langsam an die Umsetzung. Diese Strategie spricht über Dezentralisierung, Gleichheit in der Entscheidungsfindung, Ermächtigung der Communitys. Dies ist eine große Chance, unsere Bewegung zum Besseren zu verändern. Gleichzeitig besteht die Gefahr, dass eine Zeit der Veränderungen zugunsten der alten Machtstrukturen endet. Wir müssen sicherstellen, dass dies nicht passiert.

Die Community ist ein Leitungsorgan. Die Community ist nicht nur ein Haufen von Leuten, die kostenlose Arbeit zur Unterstützung der Projekte zur Verfügung stellen. Die Community ist die Wikimedia-Bewegung selbst. Sie ist unser ultimatives Entscheidungsgremium.

Bestätigung Bestätigung durchgeführt
Wählbarkeit: Artículo bueno.svg Bestätigt
Bestätigt durch: Matanya (talk) 20:42, 1 July 2021 (UTC)
Identitӓtsnachweis: Artículo bueno.svg Bestätigt
Bestätigt durch: Joe Sutherland (Wikimedia Foundation) (talk) 18:14, 29 June 2021 (UTC)
Evaluationsformular für Boardmitglieder
Evaluationsformular für Boardmitglieder
Jahre der Erfahrung
<1 1–2 2–5 5–10 10+

Erfahrung bei Wikimedia Kandidat*in wirkt engagiert in der Wikimedia-Bewegung mit. Zu den qualifizierten Beiträgen gehören: Beiträge in den Wikimedia-Projekten, Mitgliedschaft in einer Wikimedia-Organisation oder einer angeschlossenen Organisation (Chapter, Usergroup, Thematic Usergroup), organisatorische Aktivitäten in der Wikimedia-Bewegung oder in einer befreundeten Organisation der Wikimedia-Bewegung.

10+ Jahre

Ich bin seit 2004 in der Wikimedia-Bewegung (17 Jahre bis jetzt!). Ich trage hauptsächlich zur italienischen Wikipedia und zu Wikidata bei. Seit 2006 bin ich Administrator in der italienischen Wikipedia. Zwischen 2006 und 2016 war ich OTRS-Operator. Ich betreibe einen Bot auf der italienischen Wikipedia. Insgesamt habe ich über 1 Million Bearbeitungen, einschließlich Bot-Bearbeitungen, in verschiedenen Projekten vorgenommen.

Ich bin seit 2006 Mitglied von Wikimedia Italia und arbeite mit an einer Vielzahl von Programmen - GLAMs, Bildung, Wiki Loves Monuments, Advocacy, Unterstützung von Freiwilligen, usw.

Ich habe immer daran geglaubt, dass es wichtig ist, die Bewegung nicht nur in meinem Land, sondern auch auf internationaler Ebene zu unterstützen. Ich war vier Jahre lang als von der Community gewähltes Mitglied im Funds Dissemination Committee tätig, was mir einen breiten Einblick in die Arbeit und die Aktivitäten vieler Affiliates ermöglicht. Unter anderem war ich Organisator der Wikimedia-Konferenz 2013, Board-Wahlhelfer bei mehreren Wahlen, und ich habe an Netzwerken wie Iberocoop oder den Chairpersons-Gruppen teilgenommen.

Erfahrungen als Vorstand Kandidat*in hat im Vorstand oder einem ähnlichen Leitungsgremium einer national oder global ausgerichteten Organisation (gemeinnützig, gewinnorientiert oder staatlich) mitgearbeitet.

10+ Jahre

Ich habe in den Boards mehrerer national ausgerichteter (italienischer) Vereine gearbeitet, insbesondere im Board von Wikimedia Italia von 2011 bis 2014 und erneut als Vorsitzender von 2016 bis 2020. Während dieser Zeit ist der Verein um das Zehnfache gewachsen und stand vor vielen Herausforderungen, mit seinen Erfolgen und seinen Misserfolgen und es war eine große Lernerfahrung für mich.

Außerdem wurde ich für zwei Amtszeiten, von 2015 bis 2019, in das Funds Dissemination Committee gewählt.

Führungserfahrung Kandidat*in hat auf Führungsebene für eine Organisation, eine Abteilung oder ein Projekt von vergleichbarer (oder größerer) Größe, Komplexität und Umfang wie der Wikimedia Foundation gearbeitet.

Auch wenn es von der Größe her nicht vergleichbar ist, habe ich 2014 mein eigenes Unternehmen mitbegründet und in den nächsten Jahren mitgeführt.

Across different roles, I have had executive responsibilities over budgets summing up to over 1 million dollars and I have coordinated up to 10 people.

Fachkompetenzen Kandidat*in hat in einem für die Arbeit der Foundation und des Boards relevanten Bereich gearbeitet oder sich in erheblichem Maße ehrenamtlich engagiert. Diese Bereiche werden jährlich neu festgelegt und können Bereiche wie Aufbau globaler Bewegungen und Community-Organisation, Plattformtechnologie und/oder Produktentwicklung auf Unternehmensebene, öffentliche Politik und Recht, Wissenssektor (z. B. Wissenschaft/GLAM/Bildung), Menschenrechte und soziale Gerechtigkeit, offenes Internet/freie und Open-Source-Software, Organisationsstrategie und -management, Finanzen und Finanzaufsicht, Non-Profit-Fundraising, Personalwesen und Board Governance umfassen.

Öffentliche Politik (5-10 Jahre). Seit der Gründung im Jahr 2013 bin ich Teil einer koordinierten Anstrengung, um sowohl in der Europäischen Union als auch in Italien einen günstigeren politischen Rahmen für freies Wissen zu erhalten. Ich habe für die Panoramafreiheit und eine Politik gekämpft, die freies Wissen unterstützt, insbesondere während der Entwicklung der europäischen Urheberrechtsrichtlinie 2019.

Moderation (2-5 Jahre). Ich liebe es, Menschen und Gruppen zu helfen, effektiv zusammenzuarbeiten und ihre Ziele zu erreichen. Ich habe meine Fähigkeiten sowohl mit Erfahrung als auch mit spezifischem Training aufgebaut.

Software und Technologie (10+ Jahre). Ich arbeite derzeit als Leiter in der Softwareentwicklung und habe Kenntnisse über Softwareentwicklungsprozesse. Ich habe in den letzten 20 Jahren (fast) nur freie Software verwendet.

Diversität: Hintergrund Kandidat*in gehört oder gehörte einer Gruppe an, die in der Vergangenheit mit Diskriminierung und Unterrepräsentation in Machtstrukturen konfrontiert war (z. B. in Bezug auf Geschlecht, "Rasse", ethnische Zugehörigkeit, Behinderung, LGBTQ+-Identität, soziale Klasse, wirtschaftlichen Status oder Kaste).

Nein

Diversität: Geographische Herkunft Kandidat*in würde zur allgemeinen geografischen Vielfalt des Board of Trustees beitragen, basierend auf den geografischen Regionen, in denen Erfahrungen gesammelt wurden.

Ja

Ich bin in Italien geboren und aufgewachsen.

Diversität: Sprache Kandidat*in hat muttersprachliche Kenntnis einer anderen Sprache als dem Englischen.

Ja

Ich bin italienischer Muttersprachler. Neben Englisch verstehe ich auch sehr gut Spanisch.

Diversität: Erfahrungen mit politischen Systemen Kandidat*in verfügt über umfangreiche Erfahrungen in einem nicht-demokratischen, staatlich zensierenden oder repressiven Kontext.

Nein

Ich lebe in einem einigermaßen demokratischen Land, und das Editieren von Wikipedia wird mein Leben nie in Gefahr bringen; aber das bedeutet nicht, dass alles in Ordnung ist.

Im Jahr 2009 wurde die damalige Präsidentin von Wikimedia Italia auf 20 Millionen Euro verklagt, um Einfluss auf den Inhalt eines Wikipedia-Artikels zu nehmen. Sie gewann vor Gericht, aber es dauerte fünf Jahre. Als ich selbst Präsident wurde, habe ich das nicht auf die leichte Schulter genommen. Viele Wikipedia-Editoren waren besorgt über die Risiken, die sie beim Editieren eingingen, und einige entschieden sich, bestimmte Artikel nicht zu editieren, nur um sicher zu gehen. Das schränkt unsere Unabhängigkeit effektiv ein.

Ich lebe in einem einigermaßen demokratischen Land, aber selbst hier, sogar in den USA und in der EU, werden jeden Tag Gesetze vorgeschlagen, die die Freiheit der Nutzer einschränken würden. Der Schutz der Nutzerrechte ist für jeden wichtig, überall.