WissensWert/36 - OHANDA - Open Hardware and Design Alliance

From Meta, a Wikimedia project coordination wiki
Jump to: navigation, search

36 - OHANDA - Open Hardware and Design Alliance

Zur Idee[edit]

Kurzbeschreibung deiner Idee und deren Beitrag zur Förderung Freien Wissens[edit]

Bis heute gibt es keine gültige und juristisch wirksame Lizenz für Open Source Hardware. Leider lassen sich Copy-Left Lizenzen wie die GPL oder CC-Lizenzen nicht auf Hardware, sondern nur auf deren Dokumentation und Design-Artefakte anwenden.

Mit OHANDA stellen wir ein Label (aka Trademark) und einen Registrierungmechanismus für Hersteller und Designer von quelloffener Hardware und deren Produkte zur Verfügung.

Mit dem OHANDA Label wollen wir versuchen, explizit auf Open Source Hardware Projekte aufmerksam zu machen und mithelfen, diese zu propagieren und besser zu vermarkten. Über das Label soll die Lücke zwischen Copy-Left Lizenzen auf der einen Seite und Patenten auf der anderen Seite teilweise geschlossen werden, in dem sich der Designer bzw. Hersteller selbst dazu vepflichtet, die 4 Freiheiten der FOSS (FSF Definition) auch auf seine Hardware zu übertragen und dies auf jedem einzelnen physichen Gerät/Device sichtbar zu machen .

Dabei ist uns bewusst, dass wir das Copy-Left-Problem für Hardware mit dem Label nicht vollständig lösen können. Wir denken aber, dass es sich lohnt, damit zumindest einen Teil des Problems zu lösen und etwas dazu beizutragen, dass in Zukunft mehr Open Source Hardware hergestellt und auf dem Markt sichtbar wird. Über den Registrierungsmechanismus kann der User leicht an die jeweiligen Dokumentationen zu dem Gerät/Device und den dazugehörigen Copy-Left Lizenzen gelangen.

Welches Ziel soll mit deiner Idee erreicht werden?[edit]

Hardware-Hersteller und -Entwickler sollen sich eindeutig zu einer vollständigen Öffnung Ihrer Designs bekennen und sich zur Weitergabe der "4 Freiheiten" auf dem Produkt an den "Re-User/Re-Designer" verpflichten.

Durch das OHANDA-Label auf dem Produkt/Gerät wird dieses eindeutig als ein Stück Open Source Hardware erkennbar. Mittels des eindeutigen OHANDA Registrierungs- und Produktschlüssels (OKEY), der auf jedes Gerät/Device aufgedruckt/eingraviert wird, ist es leicht möglich, über das Internet an die Design-Artefakte, Dokumentationen und Copy-Left Lizenzen des Gerätes zu gelangen. Hierzu wird OHANDA einen eigenen Internet-Service anbieten.

Dadurch wird eine eindeutige Verbindung zwischen dem Gerät/Device an sich und der Dokumentation bzw. deren Lizenz hergestellt. Das physische Produkt an sich wird als Open Source Hardware für alle sichtbar und erkennbar. Dadurch erhoffen wir uns eine Anhebung des Bewusstseins für Open Source Hardware und deren weitere Verbreitung bei den "Konsumenten", die ja in diesem Fall hoffentlich eher "Re-Designer" sind ;-).

Wie lässt sich messen, ob dieses Ziel erreicht wird?[edit]

Der Erfolg unseres Projekts wird sich mit jedem Hersteller/Designer und Produkt, welche sich bei OHANDA zur Verwendung des OHANDA Labels registrieren, messen lassen. Ausserdem erwarten wir, dass auch die Presse und die Internetöffentlichkeit zunehmend und messbar über unser Projekt berichten wird.

Was ist die Zielgruppe deiner Idee?[edit]

Entwickler/Designer/Hersteller von Open Source Hardware
Käufer und Re-User / Re-Designer von Open Source Hardware

Wie erreichst du diese Zielgruppe?[edit]

Über das Internet, die direkte persönliche Anprache auf Veranstaltungen, die Medien und mittels der Produkte, auf denen in Zukunft das OHANDA Label und der OHANDA Registrierungs- und Produktschlüssel (OKEY) zu finden sein wird.

Beschreibe, welche Tools, Technologien oder Hilfsmittel du für die Umsetzung benötigst[edit]

In erster Linie brauchen wir eine gute Website, ein Wiki, eine Mailingliste und ein bisschen Zeit, um alles zusammen gut und leicht verständlich zu dokumentieren und aufzuschreiben.

Ausserdem wollen wir hin und wieder Veranstaltungen organisieren, in denen wir uns über unser Projekt mit allen bereits beteiligten Leuten/Organisationen und anderen Interessierten austauschen wollen.

Für den Fall, dass wir das OHANDA-Label wirklich als echtes Trademark eintragen lassen wollen, benötigen wir die Unterstützung eines Rechtsanwalts und sicher auch noch eine Menge Geld, um das Trademark für verschieden Wirtschaftsräume registrieren zu lassen. Derzeit denken wir aber eher, dass eine offizielle Eintragung des Labels als registrierte Marke nicht wirklich notwendig (und eventuell sogar contra-produktiv) ist, um damit unsere Ziele zu erreichen. Das müssen wir aber ggf. noch genauer erörtern.

Um jetzt die nächste Stufe (eine gute Website) zu erreichen, wollen wir eine Websprint-Aktion machen. Wir wollen uns mit ein paar Leuten für 3 Tage in Berlin treffen und gemeinsam konzentriert gemeinsam an den Texten, dem Design und der Website arbeiten und eine offizielle Version 1.0 mit einem Wiki und einer kurzen FAQ im Internet bereit stellen. Ausserdem vollen wir Sticker/Aufkleber designen und produzieren, mit denen wir auf unser Projekt und generell auf Open Source Hardware aufmerksam machen wollen.

Wird deine Idee weiterleben, nachdem die Förderphase beendet ist? Wie nachhaltig ist dein Projekt?[edit]

Ja, das Projekt wird auch unabhängig weiterleben, wenn es uns gelingt mit der ersten Version genug Interesse zu wecken und einen "Proof Of Concept" zu erzielen. Dieser ist für uns erreicht, wenn wir die ersten Firmen/Designer/Hersteller davon überzeugen können, das OHANDA-Label und den OKEY für Ihre Produkte einzusetzen und wir mit unserem Projekt eine Erwähnung in den relevanten Medien/Online-Diensten erreicht haben.

Wir glauben, dass das Projekt dann zu einem Selbstläufer wird und es uns gelingen wird, die notwendigen Mittel und Ressourcen zur Weiterführung des Projekts aus eigener Kraft zu generieren.

Lässt sich deine Idee auch von anderen Zielgruppen, Orten, Projekten nutzen? Wenn ja, wie und von wem?[edit]

Im Moment denken wir bei Open Source Hardware in erster Linie an elektronische Geräte/Devices. Aber längerfristig wollen wir auch andere Gruppen erreichen, wie z.B. Werkzeughersteller, Möbeldesigner, Prothesenentwickler, etc.

Zur Person[edit]

Name[edit]

Juergen Neumann

Website des Einreichers oder Projektes[edit]

http://www.ohanda.org/, http://www.junes.eu/

Profil des Einreichers[edit]

Ich bin Berater für IT-Strategie und
Implementierung und habe in den vergangenen 20 Jahren für zahlreiche
kommerzielle und nicht-kommerzielle Projekte und Organisationen
gearbeitet. Im Jahr 2002 habe ich http://www.freifunk.net - eine
Kampagne zur Verbreitung von Know-how über den Bau von selbstverwalteten
drahtlosen Funknetzwerken - mitbegründet und 2007 die "Open Hardware
Initiative" ins Leben gerufen, die im Jahr 2008 den ersten "Open
Technology Summit" in Taiwan organisiert hat. Im Augenblick versuche ich
die "Open Source Hardware and Design Alliance" - http://www.ohanda.org
an den Start zu bringen und engagiere mich aktiv für ein offeneres
Lizenzmodell des Funkfrequenzspektrums bei der "Open Spectrum Alliance
Europe" - http://openspectrum.eu.