Talk:Kompass 2020/Lobbying/de

From Meta, a Wikimedia project coordination wiki
Jump to navigation Jump to search

Auf dieser Seite können die einzelnen Ziele und Maßnahmen im Ressort Lobbying diskutiert werden.

Überarbeitung 2012/2013 durch Jens Best und Sebastian Wallroth[edit]

  • Umbenennung des Ressorts in "Politik und Gesellschaft"
  • zwei neue Punkte
  • Überarbeitung der Konkretisierung

1.1 Wikimedia Deutschlands Position zu Wikimedia-relevanten Rechts- und Politikthemen wird nachgefragt und genutzt[edit]

Was soll bis wann erreicht werden?
Wikimedia Deutschland positioniert sich klar in den Rechts- und Politikthemen, die für Freies Wissen relevant sind. Wikimedia Deutschland bringt sich in alle vom digitalen Wandel betroffenen gesellschaftspolitischen Bereiche ein. Der Fokus liegt auf
  • Bildungspolitik,
  • Medienpolitik,
  • Innenpolitik (z. B. Förderung des Ehrenamts),
  • Europapolitik,
  • Kulturpolitik
  • Entwicklungspolitik und
  • Wirtschaftspolitik.

Des weiteren bringt sich Wikimedia Deutschland in folgende Rechtsthemen ein:

  • Urheberrecht sowie verwandte Schutzrechte,
  • Softwarepatentrecht,
  • Persönlichkeitsrecht
  • Datenschutz.

Diese Positionen werden bis 2014 bei der Normgebung, also bei der Gesetzgebung und der Entwicklung von Verordnungen, aber auch der Rechtsprechung erfolgreich verwendet.

Wie wird Erfolg oder Misserfolg gemessen?
Erfolg bemisst sich an der Anzahl an Zitierungen und Verweisen auf die Positionspapiere, Pressemitteilungen und anderen Veröffentlichungen unserer Position sowie an der Übereinstimmung der tatsächlichen Normgebung an unseren Positionen.
Im öffentliche Diskurs im Vorfeld der Bundes- und Landtagswahlen in 2013 und 2014 spiegeln sich Standpunkte Wikimedia Deutschlands durch Aktivitäten wie z. B. die Wahlprüfsteine.
Vor den Wahlen konsultieren mehr relevante Ansprechpartner in den Parteien auf Bundes- und Landesebene Wikimedia Deutschland.
Nach den Bundes- und Landtagswahlen in 2013 und 2014 finden in Koalitionspapieren und Regierungsprogrammen von Wikimedia Deutschland vertretenen Positionen Niederschlag.
Wie trägt das Erreichen dieses Ziels zur Erfüllung der Vision bei?
Dieses Ziel arbeitet direkt auf die Aussage 5 (Es ist selbstverständlich, dass der Gesetzgeber in bestimmten politischen Bereichen (wie z.B. Urheberrecht, Bildung, Wissen, Informationspolitik) den Verein als Experten konsultiert) und indirekt auf die Aussagen 4 (Freie Inhalte sind überall zu finden und es ist leicht, sie zu nutzen), 11 (Engagement für Freies Wissen ist attraktiv, es wird geschätzt und gewürdigt) und 12 (Breite Akzeptanz und Nutzung freien Wissens im Bildungswesen - wir fördern die kollaborative Arbeitsweise) hin.

1.2 Staatlich finanzierte Werke werden unter einer freien Lizenz veröffentlicht[edit]

Was soll bis wann erreicht werden?
Bis 2014 sind alle Werke, deren Entstehung unter Beteiligung von staatlichen Mitteln finanziert erfolgt, frei zugänglich und frei nachnutzbar.
Wie wird Erfolg oder Misserfolg gemessen?
Für passende Gesetzesinitiativen legt Wikimedia Deutschland Textvorschläge vor, die 1:1 übernommen werden könnten.
Mindestens eine relevante Partei nimmt auf den Textvorschlag Bezug.
Wie trägt das Erreichen dieses Ziels zur Erfüllung der Vision bei?
Dieses Ziel arbeitet direkt auf die Aussage 4 (Freie Inhalte sind überall zu finden und es ist leicht, sie zu nutzen) hin.

1.3 Politischen Entscheidungsträgern auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene ist Freies Wissen und dessen gesellschaftlicher Nutzen bekannt und bewusst[edit]

1.4 Nutzung freier Inhalte im Bildungswesen ist politisch fest etabliert[edit]

1.5 Freies Wissen (Sammlung und Verbreitung) wird durch den Staat unterstützt[edit]

1.6 Freies Wissen ist essentieller Bestandteil eines weiter entwickelten Verständnisses von Öffentlichkeit[edit]

1.7 Die Würdigung ehrenamtlicher Arbeit für die Digitale Allmende ist politisch und gesellschaftlich etabliert[edit]

Was soll bis wann erreicht werden? 2013 soll die öffentliche Wahrnehmung digitaler ehrenamtlicher Arbeit verbessert werden. Wikipedia als einer der bekanntesten Orte im Web, an dem freiwillig Wissen und Daten zusammengetragen werden, um die Digitale Allmende zu fördern, prädestiniert in diesem Bereich zu den Sperrspitzen zu gehören, die dieser Diskussion eine neue Breite geben. Unter der Förderung der Digitalen Allmende gehören neben kollaborativen Wissenprojekten auch z.B. die Erstellung der Openstreetmap, an der in Deutschland ca. 50.000 Menschen teilnehmen oder "Social Media Scout"-Projekte, in denen ältere Schüler jüngeren helfen, das Web besser zu nutzen (Recherche, Cybermobbing uvm.)

Wie wird Erfolg oder Misserfolg gemessen? Neben dem von der Wikimedia vergebenen Zedler-Preis (der mehr Presse-Öffentlichkeit erreichen muss in 2013) sollte ein Multi-Stakeholder-Dialog angeregt worden sein, der hilft den digitalen Bereich in das öffentlich wahrgenommene Gesamtportfolio ehrenamtlichen Schaffens in Deutschland aufzunehmen. Hierzu gehören Preise, Auszeichnungen, Förderprogramme bis hinzu Einladungen zum Bundespräsidenten beim alljährlichen Ehrenamtler-Empfang.

Wie trägt das Erreichen dieses Ziels zur Erfüllung der Vision bei? Insbesondere Punkt 11 (Engagement für Freies Wissen ist attraktiv, es wird geschätzt und gewürdigt.), aber auch Punkte 8,10,12 der Vision werden damit gefördert.