DE policy

From Meta, a Wikimedia project coordination wiki
Jump to: navigation, search
Community Noun project 4864.svg Übersicht Statement icon (The Noun Project).svg Stellungnahmen   Noun project 9866.svg Positionen   Calendar Noun project 1194.svg Kalender   Noun 33167 - Social media modified.svg Mitmachen!   Noun project 579150 Conversation.svg AG Politik und Gesellschaft   Monitor icon (The Noun Project).svg Transparenz   Gear - Noun project 7137.svg Teamkontakt


Politische Arbeit des Wikimedia Deutschland e.V.

Lasst uns Freiem Wissen eine Stimme geben!

Mehrere Hauptamtliche in der Geschäftsstelle von Wikimedia Deutschland arbeiten mit den Vereinsmitgliedern, dem Präsidium und den Communitys zusammen an politischen Themen und Projekten. Hierbei geht es um alle legislativen und politischen Entwicklungen, die das Potenzial haben, Freies Wissen und seine Entfaltung positiv oder negativ zu beeinflussen. Aber nicht nur Gesetze sind für Freies Wissen relevant. Auch die institutionellen Regeln von Museen, Archiven und diversen anderen Institutionen und Akteuren haben einen nicht zu unterschätzenden Einfluss darauf, ob und wie Freies Wissen entstehen kann. Dies alles zusammen genommen bildet aus unserer Sicht den rechtlichen und politischen Rahmen, den es im Sinne der Vereinsziele zu gestalten gilt.

Kalender

  • 9. Mai 2017 – Streitgespräch der Giganten (erster Test des Formats einer Wikimedianischen Arena) auf der re:publica, 16.45–17.15 Uhr, zu den Plänen, auf EU-Ebene ein Leistungsschutzrecht für Presseverleger einzuführen. Das Video zur Veranstaltung ist hier zu finden.
  • 10. Mai 2017 – Stop the Censorship Machines! auf der re:publica, 11.15–12.15 Uhr. Wie können wir eine Pflicht für Upload-Filter in der EU vermeiden? Das Video zur Veranstaltung gibt's hier.
  • 17. Juni 2017 – 20. Mitgliederversammlung in Bamberg


Neueste Stellungnahme

23. Februar 2017: Antwort des Vereins Wikimedia Deutschland auf die Konsultation des Bundesjustizministeriums zum dortigen Referentenentwurf eines Gesetzes zur Angleichung des Urheberrechts an die aktuellen Erfordernisse der Wissensgesellschaft (UrhWissG)

Wikimedia Deutschland begrüßt den Entwurf grundsätzlich, insbesondere sind die Vorschläge zur Bereinigung und Ausweitung der Bildungsschranken positiv hervorzuheben, wie auch die Klarstellung, dass Lichtbilder zitierter Werke mit vom Zitatrecht erfasst sind. Leider werden zu viele verschiedene Stufen eingeführt, wieviel von einem fremden Werk jeweils genutzt werden darf. Auch ist der Vorschlag zur Erlaubnis von Text and Data Mining (TDM) nur teils gelungen. Wenn – wie der Entwurf es vorsieht – einzig zu nicht-kommerziellen und institutionellen Forschungszwecken erlaubnisfrei Mining betrieben werden darf, werden alle sonstigen Anwendungsgebiete für TDM ungerechtfertigt stark ausgebremst, nicht zuletzt auch alle Freiwilligenprojekte in diesem Bereich und alle Citizen Scientists.

In der nächsten Zeit arbeiten wir vermehrt an:[edit]

  • März EU-Urheberrechtsreform (Veranstaltungen mit Mozilla, Abstimmung mit Partnerorganisationen)
  • April Mitausrichtung der Konferenz "Sharing is Caring" in Hamburg
  • Mai Sessions bei der re:publica, Stellungnahmen zum Netzwerkdurchsetzungsgesetz
  • Juni Mitgliederversammlung von Wikimedia Deutschland in Bamberg

In der nächsten Zeit kann man uns hier treffen:[edit]

  • März 24.-26. EDRi-Mitgliederversammlung, Amsterdam
  • März 29.-30. RightsCon, Brüssel
  • März/April 29.03.-02.04. Wikimedia Conference, Berlin
  • April 20.-21. Sharing is Caring Satellite Event, Hamburg
  • April 22.-24. "Big Fat Brussels Meeting", Brüssel
  • April 28.-30. CC Global Summit, Toronto
  • Mai 8.-10. re:publica 2017, Berlin
  • Juni 17. Mitgliederversammlung von Wikimedia Deutschland, Bamberg

WMDE.Policy.Update zu relevanten Themen via RSS hier:[edit]

Um euch über die aktuellen politischen Themen zu freiem Wissen und offenen Daten auf den neuesten Stand zu halten, taggen wir relevante Artikel und Webseiten online mit TagTeam, wo ihr auch alle jemals getaggten Nachrichten findet. Wenn euch auch etwas auffällt und ihr mithelfen wollt, aktuelle Entwicklungen zu dokumentieren, dann schreibt eine Email an anke.obendiek@wikimedia.de[edit]

Theresa May to create new internet that would be controlled and regulated by government | The Independent
Theresa May is planning to introduce huge regulations on the way the internet works, allowing the government to decide what is said online. Particular focus has been drawn to the end of the manifes...
2017-05-23 04:00:00
Neues Datenschutzgesetz: Laxe Kontrolle von Ärzten und Anwälten ist verfassungswidrig – netzpolitik.org
Ob Anwälte, Ärzte und andere Berufsgeheimnisträger sorgsam mit den Daten ihrer Mandanten und Patienten umgehen, kann von den zuständigen Aufsichtsbehörden künftig nicht mehr wirksam kontrolli...
2017-05-23 04:00:00
Bundestag beschließt halbgares Open-Data-Gesetz | heise online
Das Parlament hat einen Gesetzentwurf verabschiedet, mit dem digitale Behördendaten maschinenlesbar und entgeltfrei öffentlich zugänglich gemacht werden sollen. Einen Anspruch darauf gibt es abe...
2017-05-22 05:58:00
Soziale Gerechtigkeit und Digitalisierung: Das fatale Schweigen der Politik - SPIEGEL ONLINE
Der globale Kapitalismus ist defekt. Auch weil die Digitalisierung immer mehr Branchen durcheinanderwirbelt - und damit den ganzen Arbeitsmarkt. Die Bürger erwarten Antworten. Doch die Politik ble...
2017-05-22 03:43:00
Facebook: Dokumente geben Einblick in Löschregeln - Digital - Süddeutsche.de
Während das soziale Netzwerk Facebook in Deutschland unter Druck steht, beleidigende oder anderweitig illegale Inhalte zu löschen, ist nun erstmals ein Einblick in die internen Lösch-Regeln des...
2017-05-22 03:42:00
NetzDG: Kann Maas das Durchsetzungsgesetz durchsetzen?
Am Freitag stand das Netzwerkdurchsetzungsgesetz im Bundestag zur 1. Lesung an. Die Debatte bestätigt mindestens einen Vorwurf der Kritiker: Die verbleibende Zeit, um das umstrittene und komplexe...
2017-05-22 03:42:00