User:Eloquence/Platform 2006/de

From Meta, a Wikimedia project coordination wiki
Jump to navigation Jump to search

English - Deutsch (mit eigenem Grußwort) - Italiano - Svenska +/-

Leider ist die komplette Plattform noch nicht in deutscher Sprache verfügbar (über 80.000 Zeichen), Hilfe bei der Übersetzung aus dem Englischen ist willkommen! Bitte meldet Euch auf meiner Diskussionsseite, wenn Ihr Teile übersetzen möchtet.

Grußwort[edit]

Das bin ich, auch wenn die Haare jetzt kurz sind. :-) Hier findet Ihr ein jüngeres Bild, das am Rande der Wikimania 2006 aufgenommen wurde.

People who publicly endorse my platform include the following:


  1. I am honored to be the first to endorse Erik Moeller's campaign. I wish him good luck for the election and his future in Wikimedia. Messedrocker 19:41, 10 August 2006 (UTC)
  2. I think that Erik can provide great leadership for the Wikimedia organization. I definitely support his candidacy. -- IlyaHaykinson 00:31, 11 August 2006 (UTC)
  3. I am and always have been deeply impressed with Erik's knowledge, vision, drive and broad range of activities. Wikmedia would not have been what it is without him. He matches Antheres candidness, if not quite her tactfulness, but noone is perfect. Wikimedia needs people like Erik to keep the momentum going. I wish him best of luck in the elections. Erik Zachte 03:49, 11 August 2006 (UTC)
  4. Erik gets my whole support. I endorse Eloquence's platform. Hégésippe | ±Θ± 04:12, 11 August 2006 (UTC)
  5. Although I'm torn between him and another great candidate, I've decided to endorse Erik in his campaign, as I believe his take on the issues facing Wikimedia currently is quite astute and to the point, and I believe his serving on the Borad of Trustees will prove to be of great profit for the project. —Nightstallion (?) 06:27, 11 August 2006 (UTC)
  6. I have not always agreed with Eloquence/Erik, but he disagreed with me respectfully, intelligently, and with conviction. If I were on a board, he's exactly the kind of person I'd want to be on the board also. Rholton 03:27, 13 August 2006 (UTC)
  7. I cannot imagine a finer candidate. Erik is a model of integrity and openness, and combines these traits with a creative mind, fine technical skills, and a deep desire to learn from others. This is an outstanding blend of characteristics for a Wikimedia board member. Dovi 06:35, 17 August 2006 (UTC)
  8. I strongly support Erik's platform in this election and I believe he is the best candidate to represent the community in the development of the Wikimedia Foundation over the coming year. Erik has shown a continued commitment, not only to Wikipedia but to the Wikimedia Foundation as a whole. Erik's commitment to the sort of openness that will ensure the community will have an influence in ensuring the Foundation meets its goals makes me happy to endorse him as the person to replace me on the Board. Angela 16:45, 18 August 2006 (UTC)
  9. Erik has perhaps the most comprehensive understanding of the Wikimedia universe -- from its philosophy, to its projects, to its technical and organizational infrastructure -- of anyone involved with the Foundation. I support his candidacy and endorse him for the Board. --Evan 04:43, 19 August 2006 (UTC)
  10. I've always been strongly impressed with Erik's work, his commitment and his creativity and many great ideas, and am delighted to support his candidacy. Erik is a great resource for the community. He was nearly elected to the first Wikimedia board, and lost only narrowly by 11 votes. Kph 11:59, 19 August 2006 (UTC)
  11. Sometimes I am not happy about Erik's way, but I see his actions as having a really positive effect on Wikipedia, therefore I fully support him (Fest Daumendrück ;-) Fantasy 06:59, 21 August 2006 (UTC)
  12. I'm happy to endorse Erik. We've conversed on various topics on wikien-l, and on occasion we've happened to edit the same article. I've always found him reasonable, thoughtful and willing to converse amicably even when there is disagreement. He has extensive knowledge of the Wikimedia community at multiple levels: as a programmer, as an active editor, and as an active participant in discussing and setting policies and norms. I think he would be a great board member. --Sheldon Rampton 03:55, 23 August 2006 (UTC)
  13. Of all the candidates, Erik is the most involved as a Wikimedian. He was instrumental in the creation of Wikinews and Commons. He is currently actively involved in Wikidata and therefore in WiktionaryZ. As the emphasis is slowly but surely turning away from en.wikipedia there will also be an increased emphasis on the other Wikimedia projects. Erik has creditably championed the good cause of the Wikipedia, he has been extremely relevant for the other projects and this is what makes him a perfect candidate for this office of board member for the Wikimedia Foundation. GerardM 11:18, 23 August 2006 (UTC)
  14. For having such a cool platform page and for making the word competency blush. GChriss 17:52, 23 August 2006 (UTC)
  15. I am very happy to see Erik's candidacy for this election. I trust his personal judgement and I believe he is one of those who fully gets what Wikipedia is about. I will vote for Erik again. Sverdrup 02:30, 26 August 2006 (UTC)
  16. Erik's enthusiasm, commitment, and organizational and technical expertise make him the ideal candidate for the Board. -- NGerda 22:22, 26 August 2006 (UTC)
  17. Eloquence is a tireless developer and moderator on multiple projects. He will make a great contribution to the board. Ŭalabio 07:13, 28 August 2006 (UTC)
  18. I feel that Erik knows what he's talking about and has ideas that could change Wikimedia for the better. I'm happily endorsing him. -- AndreniW (or see en:User:AndreniW) 09:27, 30 August 2006 (UTC)
  19. Erik combines a value for worldwide development, especially for those communities that most need development, with technical expertise and experience in Wikimedia. I am proud to have people like Erik represent me. r3 01:38, 31 August 2006 (UTC)
  20. I am not new in this site, unfortunately, I cannot vote because I just signed up. Well, I see Erik as a great person based on his platforms. I hope his creativity will be recognized now. cuagoo, Philippines
  21. Ah! Just 395 edits in en.wikipedia! You will have my support but unfortunately not my vote! Good luck Erik! Miguel Andrade 04:07, 10 September 2006 (UTC)
  22. Better late than never I suppose. Eloquence has my unequivocal support based on both his illustrious past involvement in Wikimedia, and his admirable platform. the wub 12:59, 16 September 2006 (UTC)
  23. While my endorsement may be seen as a negative by some, I have to say that Erik has been one of the most open-minded, constructively inclusive individuals to address "conflict of interest" issues within Wikipedia. --MyWikiBiz 15:28, 16 September 2006 (UTC)
  24. Erik is an open-minded person and I like his professionalism which is sometimes missing in WP/WM/MW. He is courageous enough to try something new, that's what I like most. To swim against the stream (only those will reach the source), adopted proverb from S. J. Lec. --Wikinaut 12:37, 19 September 2006 (UTC) .

Add yours!

Liebe deutschsprachige Wikimedia-Gemeinde!

Wer erinnert sich nicht an die Lawine von Medienberichten über Wikipedia Anfang 2004? Nach ComputerBild und der Süddeutschen Zeitung im Januar (letzteres war mein Verschulden) folgten Focus, Berliner Zeitung, Spiegel, Handelsblatt, NZZ am Sonntag, Welt am Sonntag, Hamburger Abendblatt, und schließlich sogar Tagesthemen und (schluck!) RTL II. Nach Informationen von Nielsen Netratings belegte Wikipedia im August 2006 dann auch Platz 10 in der Liste der in Deutschland meistbesuchten Websites; weltweit ist es laut Alexa.com derzeit Platz 16.

Der Medienrummel trug wesentlich zum Wachstum der deutschsprachigen Wikipedia bei. Doch mit der Gemeinschaft wuchs auch die Zahl der Vandalen, der unqualifizierten Autoren und der Extremisten. Mit Qualitätsoffensiven aller Art, aber auch mit Sperrverfahren und strikter Relevanzprüfung neu eingestellter Artikel, versuchte der Kern der Wikipedianer den Problemen zu begegnen.

Wie keine andere Wiki-Gemeinschaft hat sich de.wikipedia.org das Ziel Qualität vor Quantität auf die Fahnen geschrieben. Dies wurde zuletzt durch die Initiative für stabile Versionen von Wikipedia-Artikeln deutlich; Wikipedia-Gründervater Jimmy Wales betonte in seiner Wikimania-Keynote im August ausdrücklich, dass ein solches Projekt aller Wahrscheinlichkeit nach zunächst mit der deutschsprachigen Wikipedia getestet wird. An dieser Stelle möchte ich hervorheben, dass ich bereits in meiner Kandidatur für das Board im Mai 2004 stabile Versionen als eine Hauptpriorität für gezielte Software-Entwicklung genannt habe. Manchmal dauert es eben etwas länger ..

Auch Wikimedia Deutschland e.V. als eine der nationalen Wikimedia-Organisationen hat in diesem Zusammenhang relevante Projekte unterstüzt. Die Wikipedia-Academy, die im Juni in Göttingen stattfand, war ein erstes Pilotprojekt, um Wikipedia stärker im akademischen Umfeld zu etablieren. Die Zusammenarbeit mit dem Berliner Verlag Directmedia bei der Produktion der deutschsprachigen Wikipedia-DVD hat erstmals zu Überlegungen geführt, wie automatisierte Prüfprozesse aussehen können, und für die Wikipress-Buchreihe wurden Wikipedianer als Lektoren angeheuert.

Als Kandidat begrüße und unterstütze ich das Ziel, die Artikelqualität systematisch in allen Projekten und Sprachen zu fördern und zu kennzeichnen. Unser phänomenales Wachstum macht dies auch aus anderen Gründen erforderlich. Auf Dauer können wir es uns einfach nicht leisten, eine Behauptung, die vor 5 Minuten von einem unregistrierten Benutzer eingefügt wurde, mit einem mehrfach geprüften Faktum gleichzustellen. In der englischsprachigen Wikipedia wurde dies im letzten Jahr nicht zuletzt aufgrund der Kontroverse um den Artikel über John Seigenthaler Sr. deutlich. Hier prangte das Wikipedia-Logo stolz auf einem Artikel, der übelste Verleumdungen über einen angesehenen Journalisten enthielt. Auch in der deutschsprachigen Wikipedia hat es schon üble Scherze in Biographien gegeben.

Bereits ein einfaches Verfahren zur Artikelkennzeichnung, wie es nun von Wikimedia-CTO Brion Vibber implementiert wird, bringt uns einen großen Schritt weiter. Langfristig gibt es hier auf Meta einige interessante Ideen, z.B. unter Wikicat, Wikicite und WikiTextrose. Ich möchte gerade im Bereich Qualitätssicherung Innovation fördern und bin fest davon überzeugt, dass in kollaborativen Verfahren nicht nur die größte, sondern auch die beste Enzyklopädie entstehen kann. Bereits heute haben einige Wikipedia-Artikel die Qualität wissenschaftlicher Fachtexte (wobei wir auch vermeiden müssen, dass die Verständlichkeit auf der Strecke bleibt).

Warum solltet Ihr als Mitglieder der deutschsprachigen Gemeinschaft aber für einen deutschen Benutzer stimmen, der in de.wikipedia.org nie besonders aktiv war? Mein mangelndes Engagement dort hat nichts mit Antipathie zu tun, sondern mit meinem persönlichem Wunsch, mit Menschen aller Sprachen und Kulturen zu kommunizieren. Ich begreife Englisch als Weltsprache, eine pragmatische Alternative zu Esperanto, und kommuniziere auch gelegentlich mit anderen deutschen Muttersprachlern auf Englisch (etwa auf internationalen Zusammenkünften oder in mehrsprachigen Foren).

Entsprechend bin ich nicht nur auf der englischsprachigen Wikipedia aktiv, sondern auch hier auf Meta-Wiki, auf Wikimedia Commons, sowie in der Wikimedia Foundation, und darüber hinaus einer der MediaWiki-Entwickler. Diese Partizipation verstehe ich als sprachneutral. Ich habe mich auch bemüht, gute Ideen von meiner Muttersprache ins Englische zu transportieren (etwa "Kandidaten für exzellente Artikel") und umgekehrt. Schließlich habe ich für und über Wikipedia in Artikeln wie meiner 2003 erschienenen Serie "Tanz der Gehirne", in meinem Buch (Die heimliche Medienrevolution), auf Konferenzen und in Interviews natürlich auch in deutscher Sprache berichtet und referiert.

Praktisch hat mein internationales Engagement den Vorteil, dass ich mit allen Schlüsselpersonen der Foundation in regelmäßigem Kontakt stehe und mit den Prozessen und Strukturen der Organisation eng vertraut bin. Gleichzeitig bin ich als Berliner für zielorientierte Treffen immer zu haben, und arbeite gerne mit dem deutschen Verein zusammen. In diesem Kontext möchte ich aber auch hervorheben, dass ich natürlich nicht nur ein Kandidat für die deutschsprachige oder englischsprachige Gemeinschaft bin, sondern für die gesamte Foundation.

Der Wikimedia-Slogan lautet: "Stellen Sie sich eine Welt vor, in der Jedermann [sic] freien Zugang zum gesamten Wissen der Menschheit hat." Von diesem Ziel, das einer der Gründe ist, warum so viele Menschen unsere Organisation unterstützen, sind wir immer noch Lichtjahre entfernt. Können wir in einer Welt, in der ein Fünftel der Bevölkerung von weniger als einem Dollar pro Tag leben muss [1], wo die Hälfte der Menschen in Entwicklungsländern Analphabeten sind, wo Millionen keinen Zugang zu sauberem Wasser oder zu Elektrizität haben, wirklich einen Unterschied machen?

Wir mögen zwar nicht in der Lage sein, den Ärmsten der Armen zu helfen, aber gemeinsam mit Initiativen wie "One Laptop Per Child" können wir zumindest Regionen im Wandel unterstützen, in denen Bildung verfügbar aber nicht bezahlbar ist, wo freie Lehrmaterialien—weit mehr als nur eine freie Enzyklopädie—eine ganz reale und sofortige Wirkung haben können. Wir müssen eng mit anderen gemeinnützigen Organisationen in Entwicklungsländern zusammen arbeiten, insbesondere Gruppen, die bereits jetzt Informationstechnologien einsetzen. Wir können der Menschheit mehr als nur eine Handvoll Hoffnung geben.

Nicht nur müssen wir Wissen dorthin bringen, wo es die größte Wirkung entfalten kann, wir müssen uns auch bemühen, Innovation in all unseren Projekten zu fördern: Wikibooks, Wiktionary, Wikisource, Wikiquote, Wikinews, Wikimedia Commons, Wikispecies und Wikiversity. Jedes dieser Projekte hat ein gewaltiges Potenzial für Aufklärung, aber jedes erfordet ein Netzwerk von Partnerschaften in der ganzen Welt, um Inhalte, Technologie und Community aufzubauen.

Die Wikimedia Foundation muss skalieren, um diesen Herausforderungen zu begegnen. In den ersten zwei Jahren wurde die Organisation de facto von ihrem Board of Trustees "regiert". Dies ist für gemeinnützige Organisationen dieses Typs unüblich; normalerweise hat das Board eine Aufsichtsfunktion, während ein Stab von festangestellten und freiwilligen Mitarbeitern die Tagesgeschäfte der Organisation übernimmt.. Erst in diesem Jahr hat die Wikimedia Foundation einen Geschäftsführer (Executive Director), Brad Patrick, eingestellt und erste Komitees für die Beteiligung der Gemeinschaft ins Leben gerufen.

Ein durchschnittliches Board einer US-Organisation des Wikimedia-Typs hat 17 Mitglieder [2], während unser Board nur 5 hat, von denen nur 4 jemals aktiv waren. Dies wird sich ändern: Das Board hat bereits eine Expansion angekündigt; außerdem wird ein inaktives Mitglied Ende des Jahres zurücktreten. Wie wird dieses neue Board aussehen? Wie werden Sprachen und Projekte dauerhaft repräsentiert werden?

In diesem Strukturwandel halte ich es für enorm wichtig, dass die Wikimedia Foundation sich zu einem Musterbeispiel an Offenheit und Partizipation entwickelt. Anders als typische gemeinnützige Organisationen ist die Wikimedia-Gemeinschaft es gewohnt, online zu arbeiten—dementsprechend gibt es kaum Gründe, unsere Prozesse und Strukturen als geschlossene Systeme zu gestalten. Vielmehr glaube ich, dass es für den weltweiten Erfolg unserer Organisation im Sinne ihrer Ambitionen ausschlaggebend sein werden, dass Menschen aller Sprachen und Kulturen sich an organisatorischen Aufgaben beteiligen können. Die Wikimedia Foundation muss mehr sein als nur "die Leute, die die Server am laufen halten".

Im Jahre 2004 kandidierte ich für eine Rolle im Board. Damals wurde ich mit 269 zu 258 Stimmen knapp von Anthere überrundet. Trotzdem gab ich nicht auf und arbeitete weiter daran, die Projekte, die ich in meiner Plattform hervor gehoben hatte, zu fördern, insbesondere Wikinews und Wikimedia Commons, die beide zu diesem Zeitpunkt noch nicht existierten. Nach 5 Jahren Beteiligung an Wikipedia, Wikimedia und MediaWiki glaube ich, dass ich heute bereit bin, Euch, der Wikimedia-Gemeinschaft, in unser aller Sinne zu dienen. Doch gewinnen kann ich diese Wahl nur, wenn ich die Unterstützung gerade der deutschsprachigen Gemeinschaft bekomme.

Wenn Ihr meine Plattform unterstützen möchtet, könnt Ihr dies bereits vorab im Kasten rechts tun. Unten findet Ihr (sobald die Übersetzung fertig ist) darüber hinaus eine "Wiki CV,", meine Gedanken zu den verschiedenen Problemkategorien, mit denen wir in den nächsten Jahren zu tun haben werden, sowie ein Interview mit mir selbst. ;-) Falls Ihr Fragen habt, stellt sie bitte hier auf Meta. Ihr könnt mich auch im IRC als Eloquence oder auf Skype unter dem Benutzernamen Xirzon finden. Wer mich noch nicht kennt—das können wir schnell ändern. :-)

In dieser Wahl geht es nicht spezifisch um die Themen der deutsch- oder englischsprachigen Wikipedia, sondern um die gesamte Wikimedia-Gemeinschaft in allen Projekten und Sprachen. Bitte studiert in diesem Sinne alle Wahlplattformen, und gebt dem qualifiziertesten Kandidaten Eure Stimme.

In Verbundenheit,

Erik Möller