Leipziger Buchmesse 2005

From Meta, a Wikimedia project coordination wiki
Jump to navigation Jump to search
Abstract: Wikimedia Germany was guest at Directmedia Publishing's stand at the book fair in Leipzig between 17th an 20th of March 2005.

Wikimedia Deutschland war als Unteraussteller und Gast beim Stand von Directmedia Publishing auf der Leipziger Buchmesse vom 17. (Donnerstag) bis 20. März (Sonntag) 2005 dabei.

Organsation: die Organisation verlief etwas wikiartig. Jeder wusste etwas, aber niemand wusste wirklich alles. Da Directmedia sehr gute Gastgeber waren, fiel das nicht weiter ins Gewicht. Letztlich mussten wir nur uns selbst organisieren, und das funktionierte. Am Stand waren: Meep (Danke für die Schlafplätze!), Southpark/Zeitgeist, Mathias Schindler, Akl, Alexschultze, Pascal Giessler, Kurt Jansson.

Der Stand: Wir waren mit am Directmedia-Stand, die uns eine Ecke und Platz sowie Internetanschluss für einen Vorführrechner gegeben haben. Ausgestellt waren die letzten CD's, Muster der DVD-Hüllen und eines von unseren Plakaten. Die Wikimedia-Flyer fanden guten Absatz, “Wikipedia”-Namensschilder waren zumindest teilweise vorhanden. Er befand sich in Halle zwei, vor allem in Umgebung von Lexika und Schulbuchverlagen, sowie der Österreich- und der Schweiz-Ecke. Schräg gegenüber von uns befand sich Brockhaus – die hatten in unsere Richtung aber nur eine sehr hohe, sehr undurchlässige Wand gebaut, am Stand schnell auch als “Burg Bröckelstein” bekannt. Ein kleines Empfangspult bei uns wurde in den ersten zwei Tagen für Broschüren genutzt, später haben wird auch noch den neuen Bildungswürfel dort aufgestellt (5 CDs, davon die Herbstausgabe der Wikipedia)

Wikipedia-Regal

Besucher: Im Vergleich zu Frankfurt ist Leipzigs familiärer und auf Endkunden ausgerichtet. Es war spannend und interessant auch mal die Wikipedia-Nur-Leser kennenzulernen. Während die Schreiber zwar auch fast jeden umfassen, aber doch eine deutliche Häufung bei männlichen Menschen zwischen 20 und 35, die an einer Uni eingeschrieben sind/waren/sein werden, war das bei den Besuchern nicht festzustellen. Von Eltern, die ihren Kindern was gutes tun wollten, über Schüler, bis hin zu Professoren war alles da, quer durch alle Alters- und Bekleidungsschichten.

Der Bekanntheitsgrad war erstaunlich hoch (wenn wir auch noch keine 100% haben...) und die Leute haben sich sehr für die CD-ROM und die DVD interessiert. Diverse Wikipedianer waren auch da, darunter Conny (hat auch noch einige Fotos gemacht) und Christian Kaufmann (der auch mal kurz am Stand war), dessen Pressemitteilung zu seiner PDA-Version (1.6) einiges Echo im Internet bekam.

Dazu kamen Journalisten (zwischen Sachsen-Anhaltinischem Jugendmagazin und “Die Welt”), die sich meist für Verlag und Wikipedia zusammen orientierten. Unverbindlichen small talk hatten wir zudem mit diversen Verlagen, die mal kurz am Stand auftauchten. Samstag und mit kleinem Abstand Sonntag waren die besucherstärksten Tage. Verkauft werden darf nur in den letzten zwei Stunden, was am Ende nochmal ein wenig für Stress sorgen kann. Die Wikipedia-CD verkaufte sich, trotz Online-Version, trotz DVD, immer noch sehr gut.

Directmedia-Stand

Gastgeber: Directmedia kann nur gelobt werden. Unsere eigenen organisatorischen Unzulänglichkeiten fielen dank ihnen nicht ins Gewicht. Sie waren sehr gastfreundlich, hilfsbereit, unterstützten uns wo es nötig war

Etwas problematisch: Die Trennung zwischen Verlag und Projekt. Insgesamt hat es zwar sehr gut geklappt, aber es war durchaus mehr als einmal nötig, die Sache zu erklären. Wichtig finde ich es, dass wir auch darauf hinweisen. Weder publizieren wir Ware für den Markt, noch ist Directmedia für die inhaltlichen Probleme und Konflikte der Wikipedia verantwortlich.

Kleinere Probleme:

  • Die Wikipedia-Online-Präsentation lief zuerst unter Opera. Mindestens eine Person hielt das Opera-Werbefenster für eine Werbung in der Wikipedia, bevor wir auf Firefox umgestellt hatten.
  • Lampixx mit der aktuellen CD-Testversion lief nur mit Tricks auf dem Notebook und machte insgesamt keinen Spaß bei der Benutzung, so dass "nur" die Online-Wikipedia gezeigt werden konnte.
"Frau Lesezeichen"

Am Rande: Süß die ältere Dame, die ihr altes Lexikon zwar sehr mag, aber jetzt doch mal eines haben wollte, in dem die Mondlandung schon erwähnt ist. // Der Stand gegenüber: die Autorin (Selbstverlag) verteilte Lesezeichen und sagte zu jedem “Lesezeichen!”; deutlich hörbar bei uns und in vier Tagen hat sie etwa 20 000 Stück verteilt, also hörten wir ungefähr 25 000 mal “Lesezeichen!”. // Das Journalistenpärchen, das nur mal kurz an den Stand kam, um per Wikipedia ihren Streit zu klären, wo Nietzsche denn nun seine Ausbildung genoß (war klärbar) // Am Stand entstand spontan der Artikel de:Duschhaube – wir waren alle geradezu geschockt, dass es die de:Badekappe immer noch nicht gibt. // Wir waren in derselben Halle wie die Comics. Die Mangafraktion ist fast erdrückend. Samstags schwirren mehr Elfen als Menschen herum und diese Bogenschützin fällt schon gar nicht mehr grossartig auf (bis auf die mit den unglaublich langen schönen schwarzen Haare). Siehe auch de:Cosplay. // Der Vorschlag, den neuen Bildungswürfel auszubauen und eine Wikipedia-Duschhaube dazuzulegen, wurde kontrovers diskutiert. Mathias' Vorschlag, mit dem Slogen "6 geile Dinger für den Kopf" neue Märkte zu erschliessen, ist derzeit nicht mehrheitsfähig, // Die Frau, die auf akl zukam: “Schön, dass ich sie mal persönlich treffe. Ich wollte mich einfach mal bei Ihnen persönlich bedanken.” Sie hat ihn aber noch nicht als “Herr Wiki” angeredet. [Ich habe ihr natürlich geantwortet, dass ich den Dank gerne an die vielen tausend Autoren weiterleite; hiermit geschehen. -- Arne (akl)]


Weitere Bilder[edit]

Siehe auch: Wikimedia auf Messen, Messen-FAQ