Sei kein Arsch

From Meta, a Wikimedia project coordination wiki
Jump to: navigation, search

català (ca) · Deutsch (de) · English (en) · español (es) · فارسی (fa) · français (fr) · italiano (it) · 日本語 (ja) · polski (pl) · português (pt) · русский (ru) · suomi (fi) · norsk (no) · lietuvių (lt) · +/-

Crystal wordprocessing.png This is an essay. It expresses the opinions and ideas of some Wikimedians but may not have wide support. This is not policy on Meta, but it may be a policy or guideline on other Wikimedia projects. Feel free to update this page as needed, or use the discussion page to propose major changes.
Die Existenz dieser Seite gewährt nicht automatisch das Recht, andere Autoren als Ärsche zu bezeichnen.

Sei kein Arsch.[1] Würden sich alle Menschen an diesen Leitsatz halten, wären sämtliche anderen Verhaltensregeln überflüssig. Er lässt sich direkt aus Ignoriere alle Regeln ableiten, und die meisten anderen Regeln sind Spezialfälle hiervon.

Grundsätze[edit]

„Sei kein Arsch“ ist die grundlegende Regel aller sozialen Räume. Jede andere Regel mit dem Ziel, miteinander auszukommen, ist ein Spezialfall von dieser Regel. Obwohl man nicht verlangen kann, jemanden, weil der sich wie ein Arsch verhält, in einem Wiki-Projekt zu sperren (dies selbst wäre ein Akt von ein-Arsch-sein), ist es trotzdem keine gute Idee, ein Arsch zu sein. Also sei keiner! Es ist hierfür völlig einerlei, ob und in wie vielen Punkten du im Recht bist. Auch Ärsche können recht haben – aber sie bleiben Ärsche. Selbst wenn sie etwas Wertvolles beitragen, wird es ignoriert, denn niemand hört auf Ärsche.

Ein Arsch zu sein bedeutet nicht, unhöflich zu sein (obwohl Unhöflichkeit und sich wie ein Arsch zu verhalten häufig miteinander einhergehen). Jemand kann perfekt höflich sein und die Etikette vollständig befolgen und trotzdem ein Arsch sein. Kein Arsch zu sein ist eine umfassendere und weitaus wichtigere Sache. Die Verwendung eines Schimpfwortes ist beabsichtigt, um die Thematik zu vermitteln und abzutrennen von Angelegenheiten der Höflichkeit und des Umgangs; „Arsch“ kann in diesem Zusammenhang sogar noch als Euphemismus für „Arschloch“ gesehen werden.

Was tun, wenn man bezichtigt wird, sich wie ein Arsch zu verhalten?[edit]

Wenn du als Arsch bezeichnet wirst, egal ob ausdrücklich oder in höflicherer Form und besonders dann, wenn dies durch mehrere Leute geschieht, solltest du die Möglichkeit in Betracht ziehen, dass dies zu Recht geschehen könnte. Einsicht ist der erste Schritt zur Besserung. Frage dich, durch welches Verhalten du solche Empfindungen verursacht haben könntest. Wenn du es nicht herausfinden kannst, frage höflich diejenigen, die dich für einen Arsch halten, nach ihren Gründen. Wenn du weißt, welche Verhaltensweisen das Problem verursachen, versuche diese zu ändern. Insbesondere solltest du harsche Worte durch feinfühligere Ausdrücke ersetzen.

Untersuche deine eigenen Beweggründe. Ist es dein Ziel, zum Projekt beizutragen und es zu verbessern? Oder bist du hier, um Fehler anderer zu finden, deine Meinungen zu vermitteln oder Kontrolle zu übernehmen? Vielleicht suchst du – tief in deinem Inneren – den Rausch eines kleinen Streits. Das heißt nicht notwendigerweise, dass du ein schlechter Mensch bist, aber du stellst ein Hindernis für all jene dar, die sich eifrig bemühen, etwas Großartiges zu erschaffen. Deine Handlungen könnten Frust und Groll erzeugen, die Stimmung kippt um und das gesamte Projekt leidet darunter. Bist du hier, um zu geben oder zu nehmen?

Wenn es angebracht ist, entschuldige dich bei jedem, gegenüber dem du dich wie ein Arsch verhalten hast. Das wird dich nicht schwach erscheinen lassen. Die Leute werden dich im Gegenteil dafür respektieren. Denn mit deiner Bereitschaft, an deinen arschhaften Gewohnheiten zu arbeiten, zeigst du wahre Größe.

Fertigwerden mit Ärschen, ohne sich auf ihr Niveau zu begeben[edit]

Jemanden aufzufordern, er möge kein Arsch sein, ist in der Regel arschhaft – besonders, wenn es zu Recht geschieht. Denn dies kann und wird leicht als persönlicher Angriff gewertet, der deinen Gegenüber aufregt und höchstwahrscheinlich nicht dazu bringt, dir zuzuhören.

Bleibe in deiner Kritik sachlich, beim Verhalten. Werde nicht persönlich. Sage klar, was du willst und warum. Erkläre, inwiefern das Verhalten der Person kontraproduktiv ist. Gehe von guten Absichten aus, soweit das möglich ist. Wenn du die Gründe für ein bestimmtes Verhalten eines anderen nicht verstehst, frage nach. Stürze dich nicht Hals über Kopf in Beschwerden oder gar Beleidigungen. Versuche, zunächst auf Basis des guten Willens zu einer Lösung zu gelangen. Versuche zu verstehen, bevor du versuchst verstanden zu werden. Es kann hilfreich sein, höflich auf die Wikiquette hinzuweisen.

Fußnoten[edit]

  1. Die Bezeichnung „Arsch“ wird in diesem Essay in der Bedeutung einer rücksichtslosen, egozentrischen und überheblichen – kurz einer antisozialen – Person verwendet.

Siehe auch[edit]