Wikimedia Highlights, August 2015

From Meta, a Wikimedia project coordination wiki
Jump to navigation Jump to search
This page is a translated version of the page Wikimedia Highlights, August 2015 and the translation is 100% complete.

Other languages:
Bahasa Indonesia • ‎Deutsch • ‎English • ‎Nederlands • ‎Soomaaliga • ‎español • ‎norsk bokmål • ‎português • ‎português do Brasil • ‎română • ‎čeština • ‎русский • ‎українська • ‎فارسی • ‎नेपाली • ‎বাংলা • ‎ไทย • ‎中文 • ‎中文(繁體)‎ • ‎日本語 • ‎粵語


Wikimedia Highlights, August 2015 lead image.jpg
"Encuentro de Activistas Digitales de Lenguas Indígenas - Colombia 2015 - 3.JPG" by Diego F. Gómez, freely licensed under CC-BY-SA 4.0.; "Taipei_Wm2007_Guillaume.jpg" by Cary Bass, freely licensed under CC BY-SA 3.0.; "OrangeMoody-BubbleGraphCombined-Nolabels.jpg" by James Alexander, freely licensed under CC BY-SA 3.0.; "Coding da Vinci 2015 - Preisverleihung (18880680843).jpg" by Thomas Nitz/Open Knowledge Foundation Deutschland, freely licensed under CC BY 2.0.; "Wikimania Translathon 20150718 162444.jpg" by Amire80, freely licensed under CC BY-SA 4.0.; Collage by Andrew Sherman.

Hier sind die Highlights des Wikimedia blogs für August 2015.

In der englischen Wikipedia wurden Hunderte "Black Hat"-Benutzerkonten geblockt.

OrangeMoody-BubbleGraphCombined-Nolabels.jpg
Hunderte "Black Hat-Konten", die miteinander verbunden waren, wurden während der Untersuchung in der englischen Wikipedia gefunden. Die Benutzernamen (grün) und IP-Adressen (gelb) sind aus dem Systemabbild entfernt worden. Graph by James Alexander, freely licensed under CC BY-SA 3.0.

Nach Wochen der Untersuchung kündigten freiwillige Editoren der englischen Wikipedia am 31. August an, dass sie 381 Nutzerkonten wegen Black Hat-Editierens gesperrt hätten. Zusätzlich zum Blockieren dieser Sockenpuppenkonten - ein Ausdruck, der sich auf mehrere Konten mit irreführendem oder betrügerischem Inhalt bezieht - löschten die Autoren 210 Artikel dieser Konten. Mit dieser Aktion haben sich die freiwilligen Editoren stark gegen ungenannte, bezahlte Werbung eingesetzt.

Die Jagd auf die Tirpitz

Bundesarchiv DVM 10 Bild-23-63-40, Schlachtschiff "Tirpitz", Stapellauf.jpg
Das deutsche Schlachtschiff "Tirpitz" kurz vor dem Stapellauf. Mit Indienststellung im Jahre 1940 war es eines der größten und modernsten Schlachtschiffe der Welt. Photo from the German Federal Archives, freely licensed under CC-by-SA 3.0.

Der Wikipedia-Bearbeiter Nick Dowling hat in der englischen Wikipedia drei Sonderartikel über die Versuche der Königlichen Marine geschrieben, das deutsche Schlachtschiff Tirpitz während des Zweiten Weltkrieges zu versenken. Er schreibt über die Hindernisse, denen er sich gegenüber sah und wie er sie überwand.

Mein Leben als autistischer Wikipedianer

Taipei Wm2007 Guillaume.jpg
Guillaume sitzt auf einer Bank. Photo by Cary Bass, freely licensed under CC BY-SA 3.0.

Vor zwei Jahren entdeckte der Wikipedia-Bearbeiter Guillaume Paumier, dass er im Autismusspektrum lag. Als er mehr über sich und darüber erfuhr, wie sein Gehirn arbeitete, begann Guillaume, diese Erfahrungen durch die Linse seiner neu entdeckten Ansichten zu betrachten. Er teilt einiges von dem, was er gelernt hat über seine Erfolge, Fehler und viele Dinge, die ihn früher verwirrt haben, insbesondere hinsichtlich seiner Erfahrungen in der Wikipedia-Bewegung.

Wikimania 2015: Aktualisierung der Inhaltsübersetzung

Wikimania Translathon 20150718 162444.jpg
Wikimania 2015: Sitzung Inhaltsübersetzung Photo by Amire80, freely licensed under CC BY-SA 4.0.

Wikimania 2015: Die elfte Auflage der jährlichen Konferenz der Wikimedianer aus aller Welt fand kürzlich in Mexiko City statt. Das Language Enginieering Team der Wikimedia Foundation nahm am Hackathon und Wikimania-Sessions teil und war Gastgeber mehrerer Diskussionen und zweier Übersetzungs-Workshops. Im Fokus stand das Projekt Inhaltsübersetzung: Dialog mit Benutzern, deren Anliegen verstehen und das Bewusstsein für dieses neue Werkzeug zum Anlegen von Artikeln stärken.

Inhaltsübersetzungen stehen als Beta-Funktion für alle angemeldeten Benutzer der Wikipedia in allen Sprachen zur Verfügung. Du kannst Informationen darüber aufrufen, wie du deine Arbeit mit diesem Werkzeug beginnst. Zusätzliche Hinweise findest du im FAQ-Bereich. Darüber hinaus laden wir Teilnehmer zu unseren Testsitzungen ein. Du kannst auch bei der Übersetzung der UI-Benachrichtigungen für Inhaltsübersetzungen helfen. Auf der Diskussionsseite des Projektskannst du ein Feedback abgeben.

Einsatz von Wiki, um in Kolumbien indigene Sprachen zu bewahren.

Encuentro de Activistas Digitales de Lenguas Indígenas - Colombia 2015 - 3.JPG
Die Gruppe der Teilnehmer Photo by Diego F. Gómez, freely licensed under CC-BY-SA 4.0.

Die Benutzer-Gruppe Wikimedistas de Colombia traf sich vergangenen Juni in Bogotá, Kolumbien, um Wikimedianer von Kolumbien versammelte sich im Juni um Diskussionen darüber zu beginnen, wie Wikipedia benutzt werden kann, um gefährdete, indigene Sprachen Kolumbiens zu dokumentieren und zu teilen. Sprecher indigener Sprachen kamen aus ganz Kolumbien, um ihre Erfahrungen, ihr Wissen und ihre Informationen zu teilen.

Teilnehmer tauschten sich über den Einfluss aus, den Wikipedia auf indigene Sprachen Kolumbiens haben könnte. Diskutiert wurde auch über die Nutzung der Seite als einen Weg, auf dem jüngeren Generationen, die indigene Sprachen beherrschen, dabei geholfen wird, sich Artikel und Medien in ihrer eigenen Sprache zu erschließen. Das würde helfen, die Lücke zwischen indigenen Sprachen und dem Bildungssystem zu überbrücken, in dem Spanisch als Unterrichtssprache dominiert.

Wenn das Kulturerbe ins digitale Leben kommt.

Coding da Vinci 2015 - Preisverleihung (18880680843).jpg
Coding da Vinci stellte 20 verschiedene Projekte vor und machte insgesamt 600 000 Dateien für Wikimedia Commons verfügbar. Photo by Thomas Nitz/Open Knowledge Foundation Deutschland, freely licensed under CC BY 2.0.

Weitere 600.000 freie Dateien stehen jetzt in den Wikimedia Commons zur Nutzung bereit, dank Coding da Vinci, dem kürzlich beendeten Kulturdaten-Hackathon im Jüdischen Museum in Berlin. Die Bandbreite dieser Dateien reicht von hundert Jahre alten Filmen bis zu Tonaufnahmen mechanischer Klaviere, sie umfasst Fotografien aus dem Zweiten Weltkrieg, Scans von getrockneten Blumen, sowie andere Kunstgegenstände und Kulturgüter. Alles stammt aus deutschen Museen, Archiven und Bibliotheken.

Andrew Sherman, Digital Communications Intern, Wikimedia Foundation