Strategy/Wikimedia movement/2018-20/Blog posts/Wikimedia Summit 2019/de

From Meta, a Wikimedia project coordination wiki
Jump to navigation Jump to search
This page is a translated version of the page Strategy/Wikimedia movement/2018-20/Blog posts/Wikimedia Summit 2019 and the translation is 96% complete.
Other languages:
Deutsch • ‎English • ‎español • ‎français • ‎português do Brasil • ‎العربية • ‎हिन्दी • ‎中文

Wikimedia 2030 auf dem Wikimedia Summit 2019

Von Jason Krüger für Wikimedia Deutschland e. V. – Wikimedia Deutschland e. V., CC BY-SA 4.0

Wikimedia 2030 und die Entwicklung der Zukunft der Wikimedia-Bewegung standen im Mittelpunkt beim Wikimedia Summit, der vom 29. bis 31. März 2019 in Berlin, Deutschland, stattfand. Rund 200 Teilnehmer von Wikimedia-Partnern, der Wikimedia Foundation und verschiedenen Ausschüssen kamen zusammen mit Mitgliedern aus neun Arbeitsgruppen der Movement Strategy, um unsere Zukunft zu diskutieren, wie wir in unserer strategischen Ausrichtung weitermachen und sicherstellen, dass mehr Menschen Zugang zu mehr Wissen erhalten. Ein zentraler Schwerpunkt der diesjährigen Veranstaltung war die Einbindung der Partner in die strukturelle Arbeit, die bisher von den Arbeitsgruppen durchgeführt wurde. Über interaktive Sitzungen, Open Space-Foren und Gesprächsrunden, analysierten Teilnehmer Scoping-Dokumente, die Arbeitsgruppen erstellt haben und wichtige Fragen, die sie formuliert haben. Dies sind die Fragen, die beantwortet werden müssen, um herauszufinden, welche strukturellen Veränderungen unternommen werden sollten, um die Zukunft zu gestalten.

„Wir sind hier, um gemeinsam an unserer Zukunft zu arbeiten.“

Der Wikimedia Summit – ehemals die Wikimedia-Konferenz – ist das jährliche Treffen der Wikimedia-Partner, der Wikimedia Foundation und der drei Wikimedia-Ausschüsse und konzentriert sich auf Strategie und Governance unserer Bewegung. Zu diesem Zweck bot es den perfekten Rahmen, um zu überprüfen, in welche Richtung wir die Bewegung führen wollen.

In den Eröffnungsreden wurde von Beginn an das Augenmerk auf das große Ganze gelegt. Die deutsche Staats des Auswärtigen Amtes, Michelle Müntefering, würdigte die Arbeit der Wikipedianer für die Sammlung von Wissen und sprach von der Wichtigkeit der Reflexion unterschiedlicher, vielfältiger Perspektiven in dieser „neuen, demokratischen globalen Bibliothek“. Die Vorstandsvorsitzende der Wikimedia Foundation, Katherine Maher, kam direkt zum Punkt mit der Aussage, „wir sind hier, um gemeinsam an unserer Zukunft zu arbeiten“, bevor der Architekt des Strategieprozesses der Bewegung, Kaarel Vaidla, und die Programm-Managerin der Movement Strategy, Nicole Ebber, über die Strategie der Bewegung sprachen und wie die Zeit auf dem Summit genutzt werde, um auf der bisher geleisteten Arbeit aufzubauen.

Tiefgehende Analyse unserer Bewegung

Von Jason Krüger für Wikimedia Deutschland e. V. – Wikimedia Deutschland e. V., CC BY-SA 4.0

Was müssen wir ändern, um unsere strategische Ausrichtung voranzubringen und zum unverzichtbaren Support-System für die gesamte kostenlose Wissensbewegung zu werden? Wie können wir den Zugang zum offenen Wissen gerechter gestalten? Und, noch wichtiger, wie können wir dies gemeinsam erreichen? Diese Fragen und mehr regte die Diskussionen am diesjährigen Gipfeltreffen an.

Die Scoping-Dokumente, die von den Arbeitsgruppen erstellt und vor der Veranstaltung veröffentlicht wurden, bildeten den Ausgangspunkt für Gespräche. Die in jedem Dokument dargestellten Leitfragen helfen den Gruppen, ein tieferes Verständnis unserer Bewegung zu erhalten. Die Antworten, die sie erhalten, werden verwendet, um Empfehlungen für strukturelle Veränderungen innerhalb der Wikimedia-Bewegung zu entwickeln.

Der Wikimedia Summit war die erste Gelegenheit für die Arbeitsgruppen, mit Wikimedia-Partnern, zu ihren wichtigsten Interessengruppen gehören, über ihre Arbeit zu sprechen. Er bot einen interaktiven Raum für Arbeitsgruppen und Partner an, um über Herausforderungen und Chancen in der Bewegung zu sprechen. Darüber hinaus bot es den Arbeitsgruppen die Chance, von den Partnern zu bestimmten Themenbereichen Einblicke aus erster Hand zu erhalten und Möglichkeiten des weiteren Vorgehens zu formulieren und zu teilen. Zu den wichtigsten Erkenntnissen, die aus dem Gipfel hervorgingen, gehören die Notwendigkeit, bestehende Frustration in positive Energie zu verwandeln; sicherzustellen, dass die Menschen im Mittelpunkt unserer Tätigkeit stehen; und Partnerschaften zu bilden und Ressourcen effektiv und sinnvoll zu teilen.

Am Tag eins hatten Arbeitsgruppen Zeit für gemeinsames Arbeiten, während die Partner über die Verwendung der Scoping-Dokumente angeleitet wurden, um Gespräche über unsere Zukunft einzuleiten sowie alle ihre Fragen zu stellen zu der Rolle, die sie spielen können. Den Abschluss des Tages bildeten thematische Meetups und Abendessen in den Büros von Wikimedia Deutschland.

Von Jason Krüger für Wikimedia Deutschland e. V. – Wikimedia Deutschland e. V., CC BY-SA 4.0

An Tag zwei standen die Scoping-Fragen im Vordergrund, mit lebhaften Diskussionen in allen Bereichen des Veranstaltungsortes zwischen Arbeitsgruppen und den Partnern darüber, wie man Lösungen zu diesen Fragen finden könne. Das Wikimedia-Kuratorium rundete das Programm ab mit seinen Reflexionen über den Weg in unsere Zukunft, bevor die abendlichen Feierlichkeiten in dem nahe gelegenen Hotspot Villa Neukölln begannen.

Nach zwei Tagen Diskussionen, Ideenfindung und Austausch, war der dritte und letzte Tag der Veranstaltung darauf ausgerichtet, wie man auf diesen Gesprächen aufbaut und die nächsten Schritte entwickelt. Arbeitsgruppen nahmen die Beiträge an, die sie an Tag zwei erhalten hatten, und verwendeten diese, um einen Aktionsplan für die Entwicklung von Empfehlungen für die strukturelle Änderung innerhalb der Wikimedia-Bewegung zu erstellen. Die wichtigen Zuhörer Emna Mizouni (Wikipedianer aus Tunesien), Sunil Abraham (The Centre for Internet and Society) und Ryan Merkley (Creative Commons) bildeten den Abschluss der Veranstaltung und bestätigten die harte Arbeit, die notwendig war, um zu diesem Punkt zu gelangen und sprachen aufmunternde Worte für unseren weiteren Weg.

Der Wikimedia Summit war eine Chance für die Teilnehmer, sich mit der Strategie für unsere Zukunft zu verbinden. Wikimedia-Partner konnten mit Arbeitsgruppen persönlich und über ihre Scoping-Dokumente sprechen, was ihnen weitere Motivation gab im Hinblick auf ihre Beiträge. Das Feedback hier beinhaltete, dass dies ein notwendiger Prozess ist und dass der Summit ihre eigenen Ideen über die Zukunft der Bewegung gestärkt hat, und motivierte die Menschen dazu, dies mitzunehmen in ihre eigenen Gemeinschaften.

Der Summit bot einen offenen Raum für Arbeitsgruppen, um in ihrer Arbeit voranzukommen, und viele der Gruppen trafen sich zum ersten Mal persönlich. Das Format der persönlichen Begegnung bot Raum zur Entwicklung neuer Ideen und für ausgedehnte, produktive Arbeitssitzungen.

Diese Dynamik mitnehmen zu Wikimania und darüber hinaus

Von Jason Krüger für Wikimedia Deutschland e. V. – Wikimedia Deutschland e. V., CC BY-SA 4.0

Die Arbeitsgruppen bestimmen derzeit einen Arbeitsplan, um Empfehlungen für Veränderungen zu entwerfen, sie analysieren den Inhalt ihrer Themenbereiche und finden heraus, welche Art von Recherche sie benötigen. Der Plan besteht darin, etwa im August Entwürfe der Empfehlungen für Wikimania vorzulegen.

Möchtest du dich engagieren? Berichte uns von deinen Ideen!

Wie unsere Projekte blühen wir auf, wenn mehr Menschen, Ideen und Perspektiven einen Beitrag leisten. Das Ergebnis ist eine bessere Vision dessen, was wir erreichen wollen und wie wir dorthin gelangen. Wir brauchen deine Stimme und Unterstützung.

Durch die Arbeit in verschiedenen Ländern und Kulturen sammeln wir Beiträge dazu, wie unsere Zukunft aussehen sollte. Und wir brauchen deine Hilfe. Beteilige dich an unserem online organisierten Community-Dialog, der jetzt innerhalb der Online-Community auf der Meta-Wiki-Seite, auf Wiki in mehreren Sprachen stattfindet. Wir würden uns auch freuen, wenn du an der Befragung teilnimmst. In diesem Online-Dialog kannst deine Ansichten und Ideen für Lösungen einbringen, mit denen wir die Wikimedia-Bewegung für die Zukunft bereitmachen.