Movement Charter/Inhalt/Globaler Rat

From Meta, a Wikimedia project coordination wiki
This page is a translated version of the page Movement Charter/Content/Global Council and the translation is 96% complete.
Outdated translations are marked like this.


Hintergrund

Die bestehenden Strukturen und Workflows wurden überarbeitet, um Entscheidungsmacht an den Globalen Rat zu delegieren. Das Ziel dieser Verschiebung ist die Neuverteilung von Befugnissen innerhalb des Movements. In diesem Rahmen werden neue Strukturen entworfen und bestehende umgebaut. Die meisten neu verteilten Befugnisse werden von der Wikimedia Foundation (WMF) und ihrem Board of Trustees zum Globalen Rat verschoben.

Definition

Der Globale Rat ist ein Gremium, das für die Entwicklung und Umsetzung der Movement-Strategie verantwortlich ist, was auch einen jährlichen Bericht über die globalen strategischen Prioritäten der Wikimedia-Bewegung beinhaltet. Das Gremium setzt sich aus Freiwilligen zusammen und wird von Angestellten unterstützt. Die Freiwilligen des Globalen Rats stammen aus einem vielfältigen Feld von Interessenvertreter:innen der Wikimedia-Bewegung. Der Globale Rat verbessert Verantwortlichkeit und Transparenz in der Movement-weiten Entscheidungsfindung. Er vereinfacht den Zugang zu den Ressourcen des Movements und stärkt Einzelpersonen und Communitys, in der Hoffnung, Vertrauen zwischen verschiedenen Interessenvertreter:innen zu entwickeln. Der Globale Rat erfüllt seinen Zweck, indem er Standards und Ziele für Komitees innerhalb des Movements definiert und Aufsichtsfunktionen wahrnimmt sowie durch begrenzte Beschlüsse und Richtlinien.

Zweck

Der Globale Rat wurde gegründet, um nachhaltige Arbeit und nachhaltiges Wachstum innerhalb des Movements zu fördern. Dazu bestimmt der Globale Rat Verantwortlichkeit, um Communitys auf gerechte Weise zu stärken.

  1. Der Globale Rat wird die Wikimedia Foundation zu Spendenkampagnen beraten, um finanzielle Ressourcen für die Wikimedia-Bewegung sicherzustellen, in Übereinstimmung mit ihrer Zielsetzung und ihren Werten.
  2. Der Globale Rat wird Standards und Leitlinien ausarbeiten, um die gerechte Verteilung von Geldern zur Unterstützung von Wikimedia-Projekten, Communitys, Affiliates, Hubs und anderen Bestandteilen des Movements zu garantieren.
  3. Der Globale Rat wird inklusive und transparente Entscheidungsfindungsprozesse sicherstellen, Leitung geben und begrenzte Exekutivbefugnisse über bestimmte Movement-übergreifende Entitäten ausüben.
  4. Der Globale Rat wird Komitees zur allgemeinen Leitung der Affiliates und Hubs gründen oder anpassen.
  5. Der Globale Rat wird Kanäle schaffen, über die es Einzelnen leichter möglich ist, auf (finanzielle, menschliche oder Wissens-)Ressourcen zuzugreifen, und Communitys auf gerechte Weise gestärkt werden.
  6. Der Globale Rat wird Verantwortlichkeit sicherstellen, indem Prozesse und Informationsstandards vorgegeben werden.

Verantwortlichkeiten und verbundene Befugnisse

[Anmerkung: Die hier genannten Befugnisse sind allgemein gehaltene Notizen aus MCDC-Diskussionen. Sie müssten vor einer möglichen Umsetzung alle in unterschiedlichem Maße ergänzt und verdeutlicht werden. Bei einigen Verantwortlichkeiten sind bekannte rechtliche Bedenken vonseiten WMFs vermerkt.]

Zulassung neuer Sprachversionen – Festlegung von Standards

  • Das Sprachkomitee (LangCom) ist dem Globalen Rat untergeordnet. Der Globale Rat hat das letzte Wort zu Form und Struktur des LangCom, im Rahmen der Vorgaben der Movement Charter.
  • Der Globale Rat kann die Voraussetzungen für die Zulassung neuer Sprachversionen ändern.
  • Der Globale Rat kann entscheiden, dass das LangCom neue Sprachversionen direkt zulassen kann, oder diese Kompetenz selbst ausüben.
  • In dieser neuen Struktur hat das LangCom die Aufgabe, sicherzustellen, dass vorgeschlagene Sprachversionen Substanz und ausreichend Unterstützung haben.

Zulassung neuer Schwesterprojekte – Freigabe erforderlich

  • Der Globale Rat hat das Recht, jegliche neue Schwesterprojekte für das Movement zuzulassen. Die Entscheidung wird auf der Realisierbarkeitsempfehlung des Technikrats und der Unterstützungserklärung des Hosts des neuen Projekts basieren. Aktuell ist WMF der Host aller Projekte.
  • Der Globale Rat wird alle Realisierbarkeitsüberlegungen des Technikrats und des Projekthosts in den Bereichen Technik und Ressourcen betrachten und prüfen, ob das Projekt mit den Werten des Movements übereinstimmt. Der Globale Rat wird ebenfalls überprüfen, ob das Projekt ausreichend Unterstützung hat, was die Zahl potenziell aktiver Beitragender betrifft.
  • [Hinweis: Diese Verantwortlichkeit kann geändert werden, wenn die Taskforce für Schwesterprojekte gegründet wurde.]

Schließung von Sprach- und Schwesterprojekten

  • Der Globale Rat hat die Kompetenz, Entscheidungen bezüglich der Schließung einer Sprachversion zu stoppen. Er kann selbst bestimmen, ob er über solche Angelegenheiten abstimmt. Wenn der Rat sich nicht äußert, bleibt die Entscheidung dem Sprachkomitee (LangCom) überlassen.
  • Eine Zustimmung des Globalen Rats ist notwendig, um die Schließung eines Schwesterprojekts zu ermöglichen. Der Globale Rat kann vor einer Abstimmung zusätzliche Kriterien festlegen. Die Lebensfähigkeit des Projekts und die Notwendigkeit einer Schließung werden vor einer endgültigen Abstimmung des Globalen Rats ausgiebig überprüft.
  • Der Globale Rat soll, durch das LangCom, die Kompetenz haben, Standards für die Schließung eines Projekts im Incubator festzulegen. Wenn der Globale Rat nichts unternimmt, wird das LangCom weiterhin eigenen Standards folgen.

Technikrat

[Anmerkung: Die Diskussion um den Technikrat ist in einem sehr frühen Stadium. Daher ist dieser Vorschlag deutlich weniger ausführlich als andere und würde am meisten von Gedanken und Feedback der Community profitieren.]

  • Der Globale Rat wird mit dem Team Product & Technology der WMF und den Tech-Communitys zusammenarbeiten, um den Technikrat zu begründen. Die finale Entscheidung über die Struktur und Zusammensetzung des Technikrats wird beim Globalen Rat liegen.
  • Der Technikrat untersteht dem Globalen Rat. Er fungiert als Brücke zwischen dem Globalen Rat, der WMF und den Tech-Communitys.
  • Der Technikrat wird über ein mehrteiliges Mandat verfügen, einschließlich:
    • Priorisierung von Bereichen technischer Entwicklung
    • Breitere Entwicklungspläne, wie diese Prioritäten zu erreichen sind
    • Verbesserung der Methodik, Feedback zu technischen Entwicklungen zu sammeln und zu verwenden
  • Der Technikrat wird seine Prioritäten und Pläne dem Globalen Rat vorschlagen. Der Globale Rat hat die Befugnis, die Vorschläge anzunehmen oder abzulehnen.

Anerkennung und Aberkennung von Affiliate-Status: Festlegung von Standards und kontrollierter Entscheidungsfindung

  • Der Globale Rat wird über ein Subkomitee (Affiliations Committee) Affiliate-Status an- und aberkennen. Er kann die Standards vorgeben oder verändern, die Affiliates erfüllen müssen, um anerkannt zu werden, anerkannt zu bleiben und Gelder zu erhalten. Die Grundvoraussetzungen werden durch die Charter vorgegeben.
  • Das Affiliations Committee (AffCom) untersteht dem Globalen Rat. Der Globale Rat hat das letzte Wort zu Form und Struktur des AffCom, im Rahmen der Vorgaben der Movement Charter.
  • Der Globale Rat kann dem AffCom erlauben, Affiliates direkt anzuerkennen, oder diese Kompetenz selbst ausüben.
  • In dieser neuen Struktur ist es Aufgabe des AffCom, festzustellen, dass Affiliates aktiv zum Funktionieren der Projekte beitragen.
  • Zusätzlich sammelt und prüft das AffCom Informationen zur Aberkennung eines Affiliate-Status und gibt Empfehlungen ab. Diese werden vom Globalen Rat übernommen oder abgelehnt.
  • Das Board of Trustees der WMF behält lediglich die Möglichkeit, den Affiliate-Status für Missbrauch von Marken, aus rechtlichen Gründen oder in Notfällen abzuerkennen. Mit Ausnahme von dringenden Situationen wird dabei die Zustimmung des Globalen Rats eingeholt.
  • Es gibt drei Kategorien von Affiliates: Chapter, thematische Organisationen und Usergroups. Die Gründung einer neuen Affiliate-Kategorie ist dem Globalen Rat / dem AffCom vorbehalten, mit Zustimmung des Board of Trustees der WMF.

Anerkennung und Aberkennung von Hub-Status: Festlegung von Standards und kontrollierter Entscheidungsfindung

  • Der Globale Rat kann die Voraussetzungen verändern, die Hubs erfüllen müssen, um anerkannt zu werden, anerkannt zu bleiben, Spenden zu sammeln und Gelder zu erhalten. Die Grundvoraussetzungen werden durch die Charter vorgegeben.
  • Der Globale Rat ist direkt für die Anerkennung und Aberkennung von Hub-Status verantwortlich.
  • Der Kompetenzbereich des AffCom wird um die Evaluierung von Hubs erweitert. Das Komitee wird für die Informationssammlung und die Kriterienprüfung verantwortlich sein und dem Globalen Rat Empfehlungen zur Anerkennung geben.
  • Das AffCom wird dafür verantwortlich sein, das Funktionieren und die Kapazität der Hubs zu prüfen und Informationen auszuwerten, bevor es dem Globalen Rat Empfehlungen zur Aberkennung eines Hub-Status gibt.
  • Das Board of Trustees der WMF behält lediglich die Möglichkeit, den Hub-Status für Missbrauch von Marken oder aus rechtlicher Notwendigkeit abzuerkennen. Mit Ausnahme von dringenden Situationen wird dabei die Zustimmung des Globalen Rats eingeholt.
  • Der Globale Rat arbeitet sowohl mit den Hubs als auch mit relevanten Teams innerhalb der WMF zusammen, um Hub-übergreifende Kooperation und, sofern nötig, Mediation zu ermöglichen.

Weiterentwicklung der Affiliates und Hubs

  • Der Globale Rat wird die Arbeit der Weiterentwicklung des Movements durch die Koordination des AffComs und der Hubs überwachen.
  • Das AffCom wird hauptsächlich dafür verantwortlich sein, organisatorische Entwicklung anzuleiten und Konformität mit Prinzipien von Good Governance sicherzustellen.

Spendensammlung

  • Der Globale Rat wird in keiner Weise Spenden sammeln.
  • Der Globale Rat wird mit Unterstützung der Wikimedia Foundation Regeln zur Spendensammlung entwickeln, die für alle Teile des Movements gelten. Einige Regeln können an den lokalen Kontext und lokale Bedürfnisse angepasst werden.
  • Der Globale Rat und die WMF werden zusammen an Prozessen arbeiten, um Spendensammlung im Movement zu koordinieren.

Verteilung von Geldern

  • Der Globale Rat wird dem Board of Trustees der WMF eine Empfehlung bezüglich der Verteilung der zentral generierten Einnahmen an allgemeine Communityfonds, regionale Gelderkomitees und überregionale Gelderverwendung geben.
  • Regionale Gelderkomitees müssen dem GLobalen Rat berichten, um nachzweisen, dass ihre Aktivitäten effektiv, gerecht und nachvollziehbar sind.
Offene Fragen zur Verteilung von Geldern
  • Welche Rolle sollte der Globale Rat bei den Verteilung von Geldern spielen?
    • Aufsicht über oder Prüfung von Beschlüssen der WMF
    • Koordination mit der WMF
    • Andere (bitte näher ausführen)
  • Sollte es ein Komitee geben, das dem Globalen Rat untersteht und die zentrale/überregionale Verteilung von Geldern übernimmt?
  • Welche Rolle sollte der Globale Rat bei der Zuteilung der Gelder innerhalb der WMF spielen?
    • Der Globale Rat sollte zur Zuteilung der Gelder innerhalb der WMF beraten.
    • Der Globale Rat sollte keine Rolle bei der Zuteilung der Gelder innerhalb der WMF spielen und lediglich darüber informiert werden.
    • Andere (bitte näher ausführen)

Globale Website-Regeln – Vorschlag aufgrund rechtlicher Bedenken zurückgezogen

Zusammenfassung des zurückgezogenen Vorschlags: Der Globale Rat würde bei Änderungen an globalen Regeln durch die WMF beratend tätig sein. Er könnte Änderungen ablehnen, sofern sie nicht rechtlich notwendig sind.

Überlegungen hinter diesem Vorschlag: Im dem MCDC vorangegangenen Prozess war es ein Anliegen, dass der Globale Rat die Häufigkeit und das Ausmaß von Auseinandersetzungen zwischen Communitys und WMF reduzieren kann. Solche Auseinandersetzungen haben unterschiedliche Gründe und geplante Anstrengungen, den Austausch zu verbessern, und Aspekte wie der Technikrat sollte in einigen Bereichen Abhilfe schaffen. Doch globale Regeln und damit verbundene Aktionen haben in der Vergangenheit Konflikte ausgelöst und das MCDC war der Ansicht, dass hiermit Probleme in dem Bereich zukünftig vermieden werden könnten.

Zusammenfassung der rechtlichen Gründe für die Streichung: Die meisten Aktionen der WMF zur Durchsetzung globaler Regeln basieren auf einer Risikoabwägung/-beurteilung, nicht einer eindeutigen Einschätzung ohne Interpretationsspielraum. Es gab auch Bedenken, dass einige Regeln vorgegeben werden, um problematischere Gesetzgebung zu vermeiden.

Wunsch nach: alternativen Vorschlägen, um bei größeren Konflikten zwischen Community und WMF über globale Regeln zu vermitteln oder diese ganz zu vermeiden.

Sicherheit von Benutzer:innen

  • Der Globale Rat hat eine beratende Rolle bei der Verbesserung der Sicherheit der Benutzer:innen, etwa durch die Ermöglichung von Training und Zusammenarbeit.
  • Die formale Kompetenz bleibt beim relevanten Gremium (lokale Projekte, UCoC-Koordinationskomitee [U4C], Trust & Safety usw.).

Mediation

  • Der Globale Rat hat auch eine Rolle als Mediator, wenn zwei oder mehr Entitäten des Movements nicht in der Lage sind, größere Meinungsverschiedenheiten untereinander zu klären. Der Globale Rat wird als neutrale Partei auftreten und hat das Ziel, eine Konfliktlösung und/oder Mediation zu ermöglichen.

Struktur

[Anmerkung: Es gibt Szenarien zur möglichen Strukturierung des Globalen Rats, zu denen wir während der Konsultation mit der Community Feedback einholen wollen.]

Offene Fragen zur Struktur
  • Sollte der Globale Rat als reines Exekutivorgan oder als Exekutivorgan mit Beratungsgremium bestehen? (Siehe die Szenarien unterhalb)
    • Wenn der Globale Rat ein Exekutivorgan mit Beratungsgremium ist, wie sollen die Mitglieder beider Einheiten (Exekutivorgan und Beratungsgremium) verteilt werden?
  • Der Globale Rat muss groß genug sein, um genügend Diversität und Einfluss zu ermöglichen, aber nicht so groß, dass die Effektivität beeinträchtigt wird. Wie viele Mitglieder sollte der Globale Rat als Exekutivorgan haben?
    • Option 1: 9–13 Mitglieder
    • Option 2: 17–21 Mitglieder
A Baumdiagramm der zwei Szenarien, die unten beschrieben werden

Szenario 1: Globaler Rat als Exekutivorgan

Der Globale Rat als Exekutivorgan wird aus zwei Tranchen (Gruppen) bestehen, mit XX Sitzen aus „Tranche 1“ und XX Sitzen aus „Tranche 2“.[1][2]

Beispiel für einen Globalen Rat aus 17 Mitgliedern gegeben: Wenn der Globale Rat eine andere Größe hat, bleiben die Verhältnisse mehr oder weniger erhalten.
Tranche 1 Tranche 2 Ernannt
Anzahl der Mitglieder 5 durch Community gewählt
3 durch Affiliates gewählt
5 durch Community gewählt
2 durch Affiliates gewählt
2 (worunter ein:e WMF-Angestellte:r sein muss)
Auswahlprozess Community-Sitze werden in einer offenen und communityweiten Wahl besetzt, mit möglichen Limitationen aufgrund exzessiver Präsenz einiger Projekte.
Affiliate-Sitze werden über dieselbe Liste von Kandidierenden gewählt, wobei jedes Chapter, jede thematische Organisation und eine Auswahl von Usergroups je eine Stimme hat.
Ausgewählt von gewählten Mitgliedern des Globalen Rats.
WMF schlägt ihre Vertreter:innen vor
Mandatsdauer Vorgesehen ist eine Dauer von 2 Jahren. Ausnahmen bestehen bei der ersten Wahl des Globalen Rats und bei Größenausgleichen der Tranchen. Die maximale und vorgesehene Mandatsdauer beträgt 2 Jahre, der Globale Rat kann kürzere Mandate bestimmen, um mit Wahlterminen übereinzustimmen.
Repräsentation/Aufgabe Mitglieder repräsentieren das Movement insgesamt. Ihre Aufgaben werden durch die Zielsetzung des Globalen Rats und die Bedürfnisse und Wünsche der Wähler:innen vorgegeben. Vor allem darauf ausgerichtet, spezielle Expertise und Erfahrung anzubieten.
Beispiel für ein Tranchen-System für einen Globalen Rat aus 17 Personen
Tranche 2024 2025 2026 2027 2028 2029
1 5 Mitglieder 5 Mitglieder 5 Mitglieder
2 5 Mitglieder 5 Mitglieder 5 Mitglieder
1 3 Mitglieder 3 Mitglieder 3 Mitglieder
2 2 Mitglieder 2 Mitglieder 2 Mitglieder
1 Mitglied 1 Mitglied 1 Mitglied
1 Mitglied 1 Mitglied 1 Mitglied

     Von der Community gewählte Sitze      Von Affiliates gewählter Sitz      Ernannter Sitz      Ernannter Sitz / WMF-Sitz


Szenario 2: Globaler Rat als Exekutivorgan mit Beratungsgremium

Der Globale Rat wird ein Beratungsgremium haben. Dieses wird den Globalen Rat beraten und die Community repräsentieren. In diesem Gremium werden 70–100 Mitglieder sitzen, die ausgewählt oder gewählt werden.

Szenario 2.1 Beratungsgremium und Globaler Rat werden beide gewählt
Es wird sowohl für das Beratungsgremium als auch für das Exekutivorgan des Globalen Rats Auswahlverfahren oder Wahlen geben.
Szenario 2.1.1
Zwei getrennte Wahlen/Auswahlverfahren: einmal für das Beratungsgremium und einmal für das Exekutivorgan des Globalen Rats.
Szenario 2.1.2
Eine Wahl oder ein Auswahlverfahren, wobei die 9–21 (abhängig von den verfügbaren Sitzen) Kandidierenden mit den meisten Stimmen in das Exekutivorgan des Globalen Rats einziehen und die folgenden 70–100 das Beratungsgremium bilden.
Szenario 2.2 Beratungsgremium wählt Exekutivorgan des Globalen Rats aus
Das Beratungsgremium wird zuerst gewählt/ausgewählt und nominiert anschließend 9–21 (abhängig von den verfügbaren Sitzen) Mitglieder aus der eigenen Mitte für das Exekutivorgan des Globalen Rats.

Mitgliedschaft

  • Die Kerngruppe des Globalen Rats wird insgesamt XX Mitglieder umfassen [offene Frage oben].
    • 9–13 Mitglieder
    • 17–21 Mitglieder
  • Mögliche Einschränkungen für eine Mitgliedschaft im Globalen Rat, auch keine Einschränkungen (siehe Fragen oben).
  • Der Globale Rat kann bis zu zwei nicht abstimmungsberechtigte Mitglieder mit Beobachterstatus aus der WMF oder deren Board of Trustees aufnehmen. Der Globale Rat kann geeignete Bedingungen für diese Mitglieder bestimmen.
  • Mitglieder des Globalen Rats können Mitglieder der untergeordneten Komitees oder Subkomitees sein. Wenn ein untergeordnetes Komitee oder Subkomitee kein Mitglied des Globalen Rats umfasst, sollte es eine Kontaktperson im Globalen Rat haben.
  • Alle abstimmungsberechtigten Mitglieder werden bei jeglichem Beschluss des Globalen Rats je eine Stimme haben.
  • Mitglieder vertreten Wikimedia insgesamt und nicht eine bestimmte Untergruppe, Region oder Entität innerhalb Wikimedias.
  • Jedes Mitglied ist für zwei Jahre tätig.
Offene Fragen zur Mitgliedschaft

Mit der Absicht, gerechte Repräsentation und ausgeglichene Machtverhältnisse sicherzustellen und Diversität und Inklusion im Globalen Rat zu fördern, fragen wir um Rückmeldungen zu folgenden Fragen:

  1. Sollte es Einschränkungen der Mitgliedschaft im Sinne der besseren Repräsentation des Movements geben?

Bitte äußere dich zu möglichen Kriterien solcher Einschränkungen:

  1. Sollte es eine regionale Begrenzung geben, bspw. maximal 3 Personen aus einer bestimmten Region? Wenn ja, präzisiere die Bedingung bitte.
  2. Sollte es eine Begrenzung pro Heimatprojekt oder Entität geben, bspw. maximal 2 Personen aus einem bestimmten Wiki oder Affiliate? Wenn ja, präzisiere die Bedingung bitte.
  3. Sollte es eine spezielle Begrenzung für große[3] Sprachgemeinschaften, Projekte oder Affiliates geben, bspw. nicht mehr als 5 Sitze für die 5 größten Projekte? Wenn ja, präzisiere die Bedingung bitte.
  4. Sollte es andere Einschränkungen der Mitgliedschaft im Globalen Rat geben? Wenn ja, präzisiere die Bedingung bitte.

Wahlvorgang

  • Alle Nominierungen zur Wahl einer Tranche erfolgen auf einer einheitlichen Liste.
  • Die von der Community zu wählenden Mitglieder werden mit einer übertragbaren Einzelstimmgebung gewählt.
  • Affiliate-Sitze werden von Affiliates durch übertragbare Einzelstimmgebung gewählt, wobei jedes Affiliate eine Stimme hat.
  • Die Kandidierenden mit dem meisten Stimmen der Affiliates sind gewählt und werden aus der Liste entfernt. Danach werden die Kandidierenden mit den meisten Stimmen der Community gewählt.
  • Die Stimmberechtigung für die Community wird den anerkannten Standards des Movements entsprechen.

Kriterien und Einschränkungen für Kandidierende

  • Kandidierende müssen für das Board of Trustes der WMF wahlberechtigt sein, um eine Kandidatur für den Globalen Rat einzureichen.
  • Kandidierende können bezahlte Angestellte oder freie Mitarbeitende von WMF, Affiliates oder Hubs sein, müssen diese Information allerdings vor Beginn der Wahl offenlegen.
  • Mitglieder, die während der Ausübung ihres Mandats bezahlte Angestellte werden, müssen zurücktreten
  • Mitglieder können maximal vier Jahre in Folge (zwei volle Mandate) dem Globalen Rat angehören. Es müssen mindestens sechs Monate zwischen Mandaten liegen, um die Zählung zu unterbrechen.
  • Kandidierende müssen in der Community anerkannt sein (das heißt, sie sind nicht aktuell gesperrt oder anderweitig von der Mitarbeit ausgeschlossen).
  • Von Mitgliedern wird erwartet, regelmäßig an den Aktivitäten des Globalen Rats teilzunehmen.
  • Mitglieder müssen zustimmen, geeignete Datenschutzerklärungen zu unterschreiben und sich an die Vorgaben zu halten; dies schließt eine Vertraulichkeitsvereinbarung mit ein.

Einschränkungen und Sicherheitsvorkehrungen

[Diese werden ausgeführt, nachdem Fortschritte zu Befugnissen und Verantwortlichkeiten gemacht wurden, da notwendige Einschränkungen/Sicherheitsvorkehrungen davon abhängen.]

Anhang

  1. Anhang (Umsetzung): In der ersten Wahl werden die Top 6 der von der Community gewählten und die Top 3 der von den Affiliates gewählten Mitglieder dreijährige Mandate in der Tranche 1 erhalten, die verbleibenden Mitglieder zweijährige Mandate in der Tranche 2. Am Ende des zweiten Jahres wird die Tranche 2 neu mit zweijährigen Mandaten gewählt.
  2. Anhang (Rücktritte): Im Fall eines Rücktritts (oder einer anderweitigen Entfernung aus der Rolle) während der Mandatsdauer wird der Sitz bei der nächsten Wahl neu besetzt. Wenn durch eine solche Verschiebung eine Tranche auf 8 Mitglieder anwächst, ist der neue Sitz für ein volles Mandat gewählt. Wenn eine Tranche auf 10 oder mehr Mitglieder anwächst, werden die Mitglieder mit den wenigsten Stimmen einjährige Mandate erhalten.
  3. Die Größe wird für Projekte anhand der aktiven Benutzer:innen und für Affiliates anhand der stimmberechtigten Mitglieder bestimmt.

Weiterführende Lektüre