Wikimedia Blog/Drafts/See the stunning winning photographs from Wiki Loves Earth 2015/de

From Meta, a Wikimedia project coordination wiki
Jump to navigation Jump to search

Other languages:
Deutsch • ‎English • ‎Esperanto • ‎Lëtzebuergesch • ‎dansk • ‎español • ‎français • ‎italiano • ‎polski • ‎português • ‎português do Brasil • ‎svenska • ‎čeština • ‎български • ‎македонски • ‎русский • ‎українська • ‎ייִדיש • ‎اردو • ‎فارسی • ‎ଓଡ଼ିଆ • ‎ಕನ್ನಡ • ‎中文

Posted Oct 15th 2015, translations are welcomed!

Title

  • Schau dir die atemberaubend schönen Siegerfotos von Wiki Loves Earth 2015 an

Summary

  • ...

Body

2015 kommt unser Gewinner aus Lower Kachura Lake, einem beliebten Touristenziel im Nationalpark Karakorum, Skardu in Pakistan. Das Bild von Zaeemsiddiq ist unter der freien Lizenz CC BY-SA 3.0 verfügbar.

Wiki Loves Earth ist ein Wettbewerb, bei dem die Teilnehmer Fotos von Naturschutzgebieten machen und bei Wikimedia Commons hochladen. Dieser Wettbewerb wurde 2015 zum zweiten Mal international durchgeführt, in 26 Ländern. Der Wettbewerb ist vorbei und wir können jetzt die internationalen Gewinner vorstellen.

Wiki Loves Earth hat zweierlei Ziele: Zum Einen möchten wir so viele Bilder wie möglich von Naturmonumenten und geschützten Gebieten aufnehmen und sie unter freier Lizenz veröffentlichen. Zum Zweiten leisten wir damit einen Beitrag zum Umweltschutz, indem wir in der Öffentlichkeit Aufmerksamkeit wecken.

Die Idee von Wiki Loves Earth begann 2013 in der Ukraine. Weitere 15 Länder aus vier verschiedenen Kontinenten kamen 2014 hinzu — aus Europa, Asien, Afrika und Amerika.

Im Verlauf des Jahres 2015 wurden von den Teilnehmern mehr als 100.000 Bilder eingereicht.

Wiki Loves Earth wurde in zahlreichen nationalen Wettbewerben organisiert, die von Freiwilligen aus den entsprechenden Ländern koordiniert worden sind. Die nationalen Jurys reichten dann bis zu zehn Bilder auf der internationalen Ebene des Wettbewerbs ein. Aus 26 teilnehmenden Ländern musste die internationale Jury insgesamt 259 Bilder der Kandidaten in die engere Wahl nehmen. Die Jury wählte aus und bewertete die Bilder mithilfe eines eigens dafür geschaffenen Webtools in mehreren Stufen.

Die internationale Jury setzte sich aus 9 Fotografen verschiedener Länder zusammen, die alle in Naturfotografie erfahren sind: Dmytro Balkhovitin (Ukraine), Matthew Buck (Großbritannien), Dietmar Bartz (Deutschland), Walaa Abdel Manaem (Ägypten), Alex Wang (USA), Katerina Zareva-Simeonova (Bulgarien), Zeynel Cebeci (Türkei), Susanne Plank (Österreich) und Yathin Krishnappa (Indien).

Nach sorgfältiger Abwägung haben die Jurymitglieder die folgenden Bilder ausgewählt, zusätzlich zum obigen Siegerbild.

Zweiter Platz: Eine Ansicht des Laurisilva (Laurel-Waldes) auf Madeira, Portugal. Das Bild von Jnvalves ist unter der freien Lizenz CC BY-SA 3.0 verfügbar.
Dritter Platz: Der Alpine ibex (Capra ibex) oder Steinbock in einem österreichischen Nationalpark in der Bergregion Hohe Tauern. Das Bild von Bernd Thaller ist unter der freien Lizenz CC BY-SA 3.0 verfügbar.
Vierter Platz: Eine Spinne (Misumena vatia) mit einer soeben getöteten Biene im Naturreservat Bratental in der Nähe von Göttingen in Niedersachsen, Deutschland. Das Bild von Suhaknoke ist unter der freien Lizenz CC BY-SA 3.0 verfügbar.
Fünfter Platz: Ein europäischer Bienenfresser (Merops apiaster) im Ichkeul National Park, Tunesien. Das Bild von Elgollimoh ist unter der freien Lizenz CC BY-SA 3.0 verfügbar.
Sechster Platz: Das Biosphärenreservat der Karpaten , Zakarpattia Oblast, Ukraine. Das Foto von Vian und das retuschierte von Iifar sind unter der freien Lizenz CC-by-SA 4.0 verfügbar.
Siebter Platz: Der Wolayer See und seine Umgebung in Kärnten, Österreich. Das Foto von GeKo15 ist unter der freien Lizenz CC BY-SA 3.0 verfügbar.
Achter Platz: Kormorane in der Dämmerung auf dem Teich von Vaccarès in Frankreich. Das Foto von Ddeveze ist unter der freien Lizenz CC BY-SA 3.0 verfügbar.
Neunter Platz: Stalagmiten aus Kalkstein in der Schlucht von Anhumas in Brasilien. Das Foto von Caio Vilela ist unter der freien Lizenz CC BY-SA 3.0 verfügbar.
Zehnter Platz: Die Hohe Tatra vom polnischen Spisz aus gesehen, im besonderen Schutzgebiet Tatra Natura 2000 , niederpolnische Woiwodschaft, Polen. Das Bild von Łukasz Śmigasiewicz ist unter der freien Lizenz CC BY-SA 3.0 (pl) verfügbar.
Elfter Platz: Großer Flamingo (Phoenicopterus roseus) bei den Salinen von Thyna Ramsar in Tunesien. Das Bild von Elgollimoh ist unter der freien Lizenz CC BY-SA 3.0 verfügbar.
Zwölfter Platz: Der Wasserfall von Khlong Lan, im Khlong Lan Nationalpark in der Provinz von Kamphaeng Phet in Thailand. Das Bild von Khunkay ist unter der freien Lizenz CC BY-SA 3.0 verfügbar.
Dreizehnter Platz: Der Malakatyn Fluss auf der Insel Bolshoy Lyakhovsky, Teil des Lena Delta Wild-Reservats in Sakha, Russland. Das Bild von Boris Solovyev ist unter der freien Lizenz CC BY-SA 3.0 verfügbar.
Vierzehnter Platz: Morgenstimmung in den Sümpfen von Tolkuse, Luitemaa Naturschutzgebiet im Distrikt Pärnu in Estland. Das Bild von Märt Kose ist unter der freien Lizenz CC BY-SA 3.0 verfügbar.
Fünfzehnter Platz: Skispuren im Schnee der Hänge des Bababerges im Nationalpark Pelister in Mazedonien. Das Foto von Ptahhotep ist unter der freien Lizenz CC BY-SA 4.0 verfügbar.
Sonderpreis: Drohne von Apis Mellifera — im Augenblick der Geburt, Ribeirão Preto, Brasilien. Dieses Bild erhielt eine hohe Wertung der Juroren, ist aber nicht in einem geschützten Gebiet aufgenommen worden und deshalb hat es sich nicht für eine Auszeichnung qualifiziert. Das Foto von Jonathan Wilkins ist unter der freien Lizenz CC-by-SA 3.0 verfügbar.

Der vollständige Bericht der internationalen Jury mit Erklärungen zur Arbeit der Jury, dem Auswahlverfahren und der Darstellung der Ergebnisse, einschließlich der Kommentare der Jury, ist verfügbar.

Herzlichen Glückwünsch an alle Gewinner und ein Dankeschön für jeden, der an dem diesjährigen Wettbewerb mitgewirkt hat!

Vira Motorko (WMUA)
Das internationale Team von Wiki Loves Earth 2015

Notes

Ideas for social media messages promoting the published post:

Twitter (@wikimedia/@wikipedia):

(Tweet text goes here - max 117 characters)
---------|---------|---------|---------|---------|---------|---------|---------|---------|---------|---------|------/

Facebook/Google+

  • ...