Translation requests/NL-1/De:

From Meta, a Wikimedia project coordination wiki
Jump to navigation Jump to search


Willkommen
Willkommen
Gründer
Gründer
Berichte
Berichte
Projekte
Projekte
Interview
Interview
Medien
Medien
Internationales
Internationales
Schlusslicht
Schlusslicht

1[edit]

Wikimedia Foundation logo





Wikimedia Quarto

Erstausgabe   September 2004


ang | ar | da | de | en | es | fi | fr | he | it | ja | kn | ko | no | pl | ru | nl | zh | sv
Simple || Updates || more... edit

Kuratorium

Jimmy Wales, Vorsitzender
Angela Beesley
Michael Davis
Florence Nibart-Devouard
Tim Shell

watch this

 

Redaktion

Chefredakteur
  Samuel Klein
Leitende Redakteurin
  Florence Nibart-Devouard
Design
  Jean-Christophe Chazalette


Autoren
Angela Beesley, Anthere, Daniel Mayer, Arne Klempert, Dpbsmith, Elisabeth Bauer, Jamesday, Nicolas Weeger, Sj, Yann Forget, Jakob Voss +/-

Redaktionelle Bearbeitung
Leitung: Ruth Ifcher
Aphaia, Ayman, Danny Wool, Joseph Dwayne, Mathias Schindler, Sjc, QT Nguyen +/-

Übersetzer
아흔(A-heun), Arca, Aphaia, Ancem, Anthere, Ausir, Ayman, Electric goat, FoeNyx, Formulax, Frieda, Fruggo, Gleam, Joseaperez Jmabel, Kaare, Kpjas, Kzhr, Looxix, Mats Halldin, Mikez, MikkoM, Minh Nguyen, MHz, Modeha, Mountain, Neep, Nicolas Weeger, Nikerabbit, Paddyez, Philipendula, Profoss, PuzzletChung, Robert, Roby, Salsero, Sansculotte, Schopenhauer, Selena von Eichendorf, Shizhao, Sj, Solkoll, Spektr, Stonda, Strxg, Suisui, Tietew, Tomos, Tsca, Yann Forget, ACrush +/- andresvzla

sonic boom

   Willkommen zur Erstausgabe von Wikimedia Quarto, dem Rundschreiben der Wikimedia Foundation und der Wikimedia Deutschland – Gesellschaft zur Förderung Freien Wissens. Das Rundschreiben entstand aus dem Wunsch, Berichte der Gemeinschaft zu etablieren und zu dokumentieren. Es beinhaltet Briefe von Jimbo an die Gemeinschaft und an die entsprechenden Gremien, aber auch Interviews mit Leuten aus den vordersten Reihen der "open content"-Netzwerke, des digitalen Bibliothekswesens und des Urheberrechts. (Beachten Sie dazu unser Interview mit Ward Cunningham über die Zukunft der verteilten Forschung auf Seite 5.)

Wikipedia sorgt derzeit für viel Gesprächsstoff: Der einmillionste Artikel der Wikipedia wurde auf einer großen Pressekonferenz vorgestellt. Großes Aufsehen erregte der Auftritt der Wikipedia am "Cyberarts Festival" in Linz, wo wir im Mai mit dem bis dato höchsten Preis geehrt worden waren; dazu kam eine Präsentation vor den Vereinten Nationen in Genf.

Dieses Rundschreiben erscheint in zahlreichen Sprachen und kann frei verteilt werden. Es soll ein offenes Projekt sein, das heißt Sie sind herzlich eingeladen, Kritik und Themenvorschläge abzugeben. Berichte über alles, was die Wikimedia-Foundation betrifft sind ebenso gerne gesehen wie Informationen über lokale Projekte und Medienberichte. Bitte schicken Sie Vorschläge, Kritik und Beiträge an: newsletter (at) wikimedia.org.

Wir wollen allen danken, die die Gesellschaft im laufenden Jahr unterstützt haben, wie zum Beispiel fact-index.com. Dank auch an alle, die Beiträge für dieses Rundschreiben erstellt haben; ohne sie gäbe es nichts, was hier stehen könnte.

Mehr als 80 Leute haben an diesem Rundschreiben als Autoren, Designer, Redakteure und Übersetzer mitgearbeitet. Viele Hände machen die Arbeit leichter - und daher war die Produktion dieses Rundschreibens ein Vergnügen. Wir hoffen, daß auch Ihnen das Ergebnis gefällt.

--Das WQ Redaktionsteam


Papillon déroulé 2.png
Inhaltsverzeichnis


Titelbild: Fusion der Gemeinschaften (Foto: J-C Chazalette)


Willkommen . . . . . . 1
Inhaltsverzeichnis . . . . . . 1
Grußwort des Gründers Jimmy Wales . . . . . . 2
Grußwort des Boards . . . . . . 2
Vierteljährlicher Bericht . . . . . . 3
Projekte . . . . . . 4
Wikimedia Vereine . . . . . . 4
Interview: Ward Cunningham . . . . . . 5
Medienspiegel . . . . . . 6
Internationales . . . . . . 7
Bildergalerie . . . . . . 7
Schlusslicht . . . . . . 8




2[edit]

Grußwort des Gründers Jimmy Wales


Jimbo Wales in Paris

Unsere Berufung ist es, das gesammelte Wissen der Welt jeder einzelnen Person auf diesem Erdball zugänglich zu machen - in einer Sprache ihrer Wahl und unter einer freizügigen Lizenz. Jeder soll nach Lust und Laune die Texte verändern, adaptieren, wiederverwenden und weiterverteilen können. Und mit jeder einzelnen Person meine ich genau das. Deshalb dürfen wir nicht vergessen, dass viele unserer Zielpersonen noch nicht einmal einen verlässlichen Internetzugang haben, oft haben sie gar keinen.

Wikipedia ist ein erstaunliches Projekt, das weiterhin mit einer atemberaubenden Geschwindigkeit wächst. Es lohnt sich, nochmals einige in der Wikipedia-Gemeinschaft gut bekannte Statistiken anzuführen: 2.000 neue Wikipedianer jeden Monat, 2.000 neue Artikel und 40.000 Artikelbearbeitungen pro Tag und fast doppelt soviele, wenn man die Diskussionen zu Artikeln und die Meta-Seiten mit dazu rechnet. Dabei habe ich nur die Wikipedia im Auge, nicht sämtliche verwandten Projekte.

Mit einem weiteren, derart starken Wachstum kommen auch einige Herausforderungen auf uns zu, denen wir uns stellen müssen. Althergebrachte Methoden im Umgang mit Problemen funktionieren nicht mehr zuverlässig, da die Zahl der Mitarbeiter immer weiter wächst. Zum einen wollen wir unsere Qualitätsstandards halten und verbessern, anderseits wollen wir eine offene, freundliche Gemeinschaft sein, in der neue Mitglieder willkommen sind. Das ist eine große Herausforderung.

Um dieser Herausforderung gerecht zu werden, sind viele Analysen und Überlegungungen erforderlich. Eine weitere unverzichtbare Voraussetzung liegt mir sehr am Herzen: gegenseitige Achtung und Sympathie. Es ist in technologischen, akademischen und wissenschaftlichen Kreisen eher unüblich, über Liebe und Achtung in einer Gemeinschaft zu sprechen, aber wir werden es wie bisher auch weiterhin ausdrücklich tun.

Bereits jetzt repräsentieren wir Wikipedianer die unterschiedlichsten Hintergründe und die Vielfalt wird weiter wachsen. Wir können unsere selbst gesetzten Ziele nur wirksam erreichen, wennn wir mit Engagement und in gegenseitiger Achtung an die Arbeit gehen, auch und gerade dann, wenn wir unterschiedlicher Meinung sind.

Ein respektvoller Umgang mit und eine angemessene Herangehensweise an Widersprüche sind absolut notwendig. Beides wird ermöglicht, wenn wir uns wohlgesinnt sind. Schließlich sind wir alle gemeinsam freiwillige Mitarbeiter an diesem unglaublich lachhaften, verrückten Spaßprojekt, mit dem wir die Welt verändern wollen.

Keiner von uns ist in dieser Hinsicht vollkommen; das ist keinem Menschen gegeben. Aber jeder von uns kann täglich versuchen, auf einem höheres Niveau zu agieren, als es sonst im Internet üblich ist; einem höheren Maß an Vernuft, Güte und Achtung: Beim Bearbeiten von Artikeln, beim Schreiben auf den Mailinglisten, beim Chatten im IRC und in unseren privaten Emails.

Wir haben schon einen langen Weg hinter uns; und um unsere Ziele tatsächlich zu erreichen, müssen wir auch weiterhin mit Achtsamkeit und Zuneigung miteinander umgehen.


Grußwort des Boards
New-sunf-patch.jpg


D ieses Rundschreiben entstand aus dem Wunsch, unsere Tätigkeiten und Meinungen einem größeren Auditorium mitzuteilen. Es ist an die Zehntausende von Mitwirkenden in den Wikimedia-Projekten und an die vielen anderen gerichtet, die unsere Tätigkeiten stützen.

Die Wikimedia Foundation (Wikimedia-Stiftung) folgte dem Aufschwung von Wikipedia, Wiktionary, Wikibooks, Wikiquote und Wikisource. Das exponentielle Wachstum dieses Projektes erforderte die Schaffung neuer Strukturen und Funktionsweisen. Diese beinhalten ein legales Spendenwesen, die Schaffung von Infrastrukturen für Ausgleichszahlungen, für Zuschussanträge, für die Verwaltung von Internetadressen, Domainnamen und Servern. Dazu kommt die Verbreitung über Printmedien, CDs und DVDs und die Koordination der neuen Kommunikationskanäle zwischen den unterschiedlichen Projekten.

Trotz dieser Entwicklung sind die Mitwirkenden weiterhin die lebenswichtige Kraft und die größte Ressource der Wikimedia Projekte, und diese neuen Strukturen werden immer demokratisch entschieden. Die Rolle des Wikimedia Boards besteht darin, diesbezügliche Diskussionen zu organisieren und Entscheidungen zu treffen, die die bestmöglichen Bedingungen für die Entwicklung, den Erhalt und die breite Verteilung unserer freien Inhalte sicherstellen. Wir werden durch den Wunsch motiviert, das Leitbild der Wikimedia zu bewahren: Offenheit (jeder kann etwas schreiben), Vertrauen (niemand muss eine spezielle Qualifikationen haben), Zusammenarbeit (in einem wiki), Respekt vor anderen (in Bezug auf deren Beiträge) und eine Geschenkkultur (basierend auf der freiwilligen Mitarbeit).

In den letzten drei Monaten haben wir eine solide Basis für die Zukunft der Wikimedia geschaffen. Wir haben den Grundstein für eine Mitgliederverwaltung gelegt und viele neue Kontakte mit Menschen und Organisationen geknüpft, die unsere Projekte im Laufe dieses Jahres unterstützen sollen. Weiterhin haben wir Zuschussanträge und regelmäßige Spendenaktionen ins Visier genommen, damit die finanzielle Zukunft der Wikimedia gesichert ist. Offizielle Posten wurden an Daniel Mayer und Tim Starling vergeben, um die Transparenz der Finanzen der Wikimedia zu garantieren sowie die Kommunikation mit den Entwicklern zu verbessern.

In Zusammenarbeit mit der deutschen und französischen Abteilung haben wir Verlage kontaktiert, die den Inhalt der Wikipedia auf CD und DVD veröffentlichen sollen, und damit begonnen, Ablichtungen für solche Offlinemedien zu erstellen. Währenddessen wurde weltweit zur Feier des einmillionsten Artikels eine Pressemitteilung lanciert. Wir verstärken die Zusammenarbeit mit der Presse und bemühen uns, die Öffentlichkeit unserer Projekte mit Hilfe des mehrsprachigen PR-Kommitees zu steigern.

Momentan erstellen wir eine neue offizielle Internetseite der Foundation. Darin werden wir die Öffentlichkeit informieren über unsere Stiftung und unsere Absichten, unsere vielen Projekte und Initiativen und über unsere Zukunftspläne. Die Seite wird außerdem Einzelheiten unserer Finanzen darlegen (vergleichbar zur aktuellen Seite) und eine Onlineanmeldung zum Beitritt bereitstellen. Auf wikimediafoundation.org werden in den nächsten Monaten diese Updates zu sehen sein.

Über Fragen oder Anregungen von Ihrer Seite freuen wir uns. Bitte kontaktieren Sie uns auf unserer Diskussionsseite (siehe [1]), oder per Email an board @ wikimedia.org.



3[edit]

Vierteljährlicher Bericht

 

I. Verwaltung

Wo kann ich Informationen über die Foundation (Stiftung) finden?

Aktuelle Informationen über die Foundation können in diesem Rundbrief, auf der Mailingliste [2], auf der Wikimedia Meta-wiki [3] und auf der Homepage der Foundation [4] (in Arbeit) nachgelesen werden.

Aus wie viel Personen besteht das Board (Vorstand) der Wikipedia?

Er besteht aus fünf Mitgliedern, darunter auch Jimmy Wales, dem Gründer und Vorsitzenden von Wikimedia. Angela Beesley and Florence Devouard (Anthere) sind die beiden gewählten Vertreterinnen. Michael Davis ist der Schatzmeister des Boards und für die finanziellen Angelegenheiten von Wikimedia zuständig. Und zu guter Letzt gibt es noch Tim Shell, der in der englischen Wikipedia mitarbeitet und oft im IRC-Channel #wikimedia zu finden ist.

Was für Offizielle Posten und Ausschüsse gibt es?

Daniel Mayer ist der Schatzmeister, mit Kassenprüfer Michael Davis. Daniels Aufgabe ist vor allem, unseren Haushalt aufzustellen [5] und die Bücher zu führen [6].

Tim Starling ist der Ansprechpartner für den Kontakt zwischen unserem Board und den Software-Entwicklern. Die Tätigkeiten der Entwickler lassen sich in zwei Hauptgebiete einteilen: Der Betrieb der Server und die Entwicklung von MediaWiki-Software, die auch vielen Nicht-Wikimedia-Anwendungen zu Grunde liegt.

Tim Starling wird einen Ausschuss der Entwickler bilden.[7]. Der Ausschuss setzt sich aus den aktiveren Entwicklern zusammen. Er wird unter anderem mithelfen, die Entscheidungsfindung bei Entwicklungsvorhaben zu formalisieren, vor allem im Hinblick auf die strategische Richtung zukünftiger Entwicklungsvorhaben, die Festlegung notwendiger Anschaffungen und die Duchführung technischer Anforderungen.

Sonst gibt keine offiziellen Ausschüsse, aber es haben sich von selbst wichtige ausschussähnliche Gruppen herausgebildet, die sich vor allem um Zuschüsse und Spenden kümmern. So hat beispielsweise Danny Wood etliche Zuschussanträge auf den Weg gebracht.

Wegen weiterer geplanter Ausschüsse siehe[8].

Wie kommunizieren die Mitglieder des Boardes miteinander?

Aktivitäten des Boardes werden auf der Meta-Wiki [9], und bald auch auf der Homepage der Foundation (Stiftung)[10], aufgezeichnet. Kommuniziert wird über die Mailingliste, die auch öffentlich einsehbar ist und archiviert wird. Mitglieder des Boardes verwenden auch den IRC-Channel #Wikimedia [11], wenn sie schnell kommunizieren wollen. Auch wenn häufig drei oder mehr Mitglieder (ab drei Mitgliedern ist das Board beschlussfähig) des Boardes im IRC-Channel anwesend sind, sind dies nicht unbedingt offizielle Sitzungen.

Im Sommer gab es nur ein paar Treffen des Boardes: Am 4. Juli 2004 haben sich Jimmy, Angela und Anthère und Paris getroffen (Zusammenfassung: [12])

Im selben Monat fand ein Treffen statt, um über die Erstellung einer offiziellen Website der Foundation auf www.wikimediafoundation.org zu diskutieren. Viele nahmen an der Diskussion teil, darunter auch Angela, Anthère, Mav und Tim Starling (Zusammenfassung und Ergebnis: [13]

Außerdem fand noch am 5. September ein spontanes Treffen statt über die Erstellung einer Datenbank für das Wikispecies Projekt. Vier der fünf Mitglieder diskutierten kurz über das Thema (Zusammenfassung: [14])

Bestimmen Jimmy, Tim und Michael Entscheidungen des Board?

Important Board discussion in Paris

Bis dato hatten Tim und Michael nur wenig Anteil an Diskussionen und Entscheidungen des Board, und das soll sich nicht ändern. Damit die Basis angemessen vertreten wird, hat Jimmy wie gewohnt dafür plädiert, nie gegen Angela und Anthere zu stimmen, es sei denn, er meint, das dies eine fundamentale Richtungsänderung für das Projekt bedeuten würde. Das ist aber unwahrscheinlich, da Angela, Anthere und Jimmy die gleichen Wertvorstellungen bezüglich Gemeinschaft und Projekt teilen. Daher ist faktisch in den meisten Fällen die Macht in den Händen der demokratisch gewählten Boardmitglieder, und Jimbo respektiert das.

Wie oft entscheidet das Board durch Abstimmung?

Wir ziehen es vor, über die Dinge zu diskutieren, Vorschläge zu machen, denen alle zustimmen können, sich mit Kompromissen anzunähern und einvernehmliche Lösungen zu finden. Alle informellen Abstimmungen sind bisher einstimmig gefallen.

Dokumentiert oder veröffentlicht das Board seine Aktivitäten irgendwo?

Meistens diskutieren wir auf dem #Wikimedia IRC Channel. Auf diesem Kanal kann jeder nicht nur die Board Beratungen verfolgen, sondern auch an der Diskussion teilnehmen und uns so bei der Entscheidungsfindung helfen. Die Logs der angekündigten IRC-Treffen, beispielsweise das über die Website der Stiftung, werden neben Zusammenfassungen anderer Treffen in Metawiki und FoundationWiki veröffentlicht. Wir treffen uns natürlich genauso auch auf privaten Kanälen und tauschen uns mit Mails aus. Wir müssen frei sprechen und laut denken können, gewissermaßen ohne dass die Leute unsere Spekulationen oder Gedanken als neue Politik oder unverrückbare Entscheidungen werten. Wir hoffen jedoch, dass unsere Aktivitäten ausreichend transparent gemacht werden mit diesen Rundbrief , mit Protokollen unserer Boardsitzungen, offiziellen Ankündigungen in der Mailingliste und auf der Wikimedia-Webseite.

Wie kann ich ein Mitglied der Stiftung werden?

Jeder, der sich für die Unterstützung der Stiftungstätigkeiten interessiert und als Benutzer etwas zu einem Wikimedia-Projekt beigetragen hat, ist ein Volunteer Active Member (freiwilliges aktives Mitglied) der Stiftung. Ab diesem Jahr kann man auch zahlendes aktives Mitglied durch Zahlen eines Mitgliedsbeitrags werden.

Bei einer Diskussion über die Mitgliederbeiträge im Juli wurde Folgendes vorgeschlagen:

Die Mitgliedschaft als zahlender Aktiver kostet 60 US-Dollar (oder einen entsprechenden Gegenwert), und man muss nicht Autor in einem Wikimedia-Projekt sein. Freiwillige aktive Mitglieder können für 6 US-Dollar zahlendes aktives Mitglied werden, aber sie werden „ermuntert“, wenn möglich, den vollen Beitrag zu zahlen. Mitglieder können bei einem Teil des Beitrags über dessen Verwendung bestimmen (beispielsweise: „30 Dollar sollen ausschließlich für Hardware-Käufe verwendet werden“).

Niemand ist zur Zahlung von Gebühren verpflichtet. Beitrag zu und Nutzen aus einem Projekt werden immer frei sein. Eine Geldspende ist nichts weiter als eine Art unter mehreren, das Projekt weiterzubringen. Der komplette Mitgliedschaftentwurf ist auf Meta unter [15] nachzulesen. Weitere Fragen zur Mitgliedschaft werden auf Membership FAQ beantwortet. Siehe auch [16].

Ist für Wikimedia Werbung geplant?

Wikimedia hat nicht vor, in nächster Zukunft Werbung bei Wikipedia oder verwandten Projekten zuzulassen. Wir glauben, dass entsprechende Fördermittel und Spenden der Öffenlichkeit eine gesicherte Zukunft auch ohne Werbung erlauben. Man kann auch anderweitig Geld auftreiben, etwa durch Zuschüsse, Geldpreise, Zuwendungen unserer Gönner, Hardware-Spenden usw... Die Einführung von Werbung würde möglicherweise die Gelder vermehren, aber möglicherweise ebenso die Quellen anderer Einkünfte, vor allem Spenden, verringern und zusätzlich manche Autoren empören.

Ich habe gehört, dass Entwickler bezahlt werden sollen. Stimmt das?

Im Juli 2004 wurden die Wikimedia Entwickler über die Machbarkeit eines Prämiensystems befragt. Die Motivation dafür war, Einfluss auf die Richtung der Entwicklungen nehmen zu können, beispielsweise um gegen Geld bestimmte Softwareteile programmieren lassen. Das Ergebnis der Befragung kann bei [17] nachgelesen werden. In enger Zusammenarbeit mit dem Entwicklerausschuss wollen wir für die Entwickler, die bei bestimmten Aufgabenstellungen mitarbeiten wollen, ein System von Entlohnung und anderen Prämien ausprobieren. Nach einer viermonatigen Probephase soll der Erfolg überprüft werden. Mit dem angedachten System kann man neue Softwarefunktionen anfordern und jeder Entwickler kann dafür ein Angebot machen. Der Entwicklerausschuss wird das Board bezüglich der Durchführbarkeit und des Nutzens einer Anforderung und des ensprechenden Angebots unterrichten. Das Board entscheidet dann endgültig, ob ein abgegebenes Angebot angenommen oder abgelehnt wird.

Einzelheiten des Probelaufs sind verfügbar unter[18]. Alle Wikimedia-Beteiligten werden aufgefordert, danach eine Bewertung abzugeben.

II. Kooperationen[edit]

In Laufe dieses Jahres fanden vermehrt Gespräche mit möglichen Partnern statt. Unter den Projekten, die an einer Zusammenarbeit mit Wikimedia-Projekten Interesse gezeigt haben, sind etwa das Projekt Gutenberg (wikisource), OpenTextBook, Free High School Science Texts (Wikibooks), und Open-Media, das neue Wikimedia Commons. Anfang Juli trafen sich Vertreter der deutschen Wikipedia und die Gruppe Neue Medien des Brockhaus-Verlages, um sich kennenzulernen. Jimmy und Angela trafen sich Ende August mit der Abteilung der neuen Medien der BBC, wo sie die Wikipedia vorstellten und eine mögliche Kooperation ansprachen.

Einige Partnerschaften wurden schon realisiert. Im Mai dieses Jahres an hat sich Wikipedia dem Content Acquisition Program von Yahoo! angeschlossen. Damit aktualisiert Wikipedia das Verzeichnis von Yahoo! mit seinen neuesten Seiten. Das bewirkt, dass die neuesten Inhalte sofort in den Suchergebnissen aufscheinen und dass die Inhalte der Wikipedia öffentlich werden. Mit diesem Programm erhalten wir Zugriffsstatistiken von Yahoo!. Im Mai belief sich der Besuchsverkehr auf etwa 500.000 Zugriffe, im Juni übersprang er die Zweimillionenmarke, und lag seitdem um die zwei Millionen pro Monat. Die Zusammenarbeit mit weiteren Medieninstitutionen hat sogar "handfeste" Ergebnisse gebracht: Es werden in der zweiten Jahreshälfte 40.000 Exemplare der Wikipedia auf CD und DVD in Umlauf gebracht.


Male Emperor Gum Moth.jpg

Vertrieb

Directmedia CD
Die deutsche Firma Directmedia Publishing [DMP] ([19]) wird Anfang Oktober eine CD-ROM mit der deutschen Wikipedia herausgeben. Sie enthält einen Snapshot vom 1. September, ein ISO-Image und einen SQL-Dump. 30.000 CD-ROMs werden von DMP gratis an registrierte Kunden gesandt. Weitere 10.000 CD-ROMs werden als Werbegeschenke an Buchhandlungen abgegeben, bzw. für maximal 5€ verkauft. Es gibt auch Gespräche mit ein paar bekannten Computermagazinen, die die CD als Beilage bringen sollen.

Directmedia Publishing hat in den letzten 10 Jahren etwa 180 elektronische Bücher publiziert, schwerpunktmäßig sozialwissenschaftliche Texte, Lexika und Bildersammlungen.

Mandrakesoft DVD
Mandrakesoft (Hersteller einer eigenen Linux-Variante) wird Ende des Jahres mit der neuen Version von Mandrake Linux eine zweisprachige Kopie der französischen und deutschen Wikipedia auf DVD herausbringen. Angela Beesley, Yann Forget und viele andere Leute haben hier sehr engagiert mit Mandrakesoft zusammengearbeitet, um das zu ermöglichen.

Die aufwändige Arbeit, Bilder und Listen für diese Publikation richtig zuzuordnen, war lange überfällig und hat zur Erhöhung der Qualität der betroffenen Wikipedia Projekte beigetragen. Die Bemühungen der englischen Enzyklopädie, 50.000 Bilder korrekt zu klassifizieren und auszuzeichnen ist noch nicht abgeschlossen; bitte unterstützen Sie diese Anstrengungen unter [20].

Sonstige Angebote und Einladungen
Wikimedia wurden Angebote für kostenlose Webseitenverwaltung in Frankreich gemacht. Angebote kamen auch aus den Niederlanden und den USA. Speziell wurden von einer Universität im Südwesten der USA Notfallserver angeboten, für den Fall eines völligen Zusammenbruchs, etwa durch einen Wirbelsturm in Florida. Notfallpläne


III. Finanzen[edit]

Spenden

Seit Anfang des Jahres bis zum 31. August haben insgesamt 1.180 Spender über PayPal eine Gesamtsumme von umgerechnet 37.500 Euro an die Foundation gespendet, was einem täglichen Durchschnittsbetrag von 153 Euro entspricht. Mehr als die Hälfte des Betrages wurde im Juli und August aufgebracht, hauptsächlich im Rahmen einer nicht offiziellen Spendenkampagne, die nur in der englischsprachigen Wikipedia betrieben worden ist.


Auszeichnungen

Im Mai wurde die Wikipedia mit dem Prix Ars Electronica ausgezeichnet und erhielt die Goldene Nica für Digitale Communities. Der Preis war mit einem Geldbetrag von 10.000 Euro verbunden [21].

Fördermittel

Während des Sommers 2004 befasste man sich vorwiegend mit verschiedenen Zuschussanträgen. So wurde vor allem in einen vielversprechenden Förderantrag an die US-amerikanische National Endowment for the Humanities (NEH, die nationale Humanistische Gesellschaft) [22] im Rahmen eines Humanismus-Projektes viel Arbeit investiert. Die Entwicklung der Wikimedia wurde zusammengefasst, eine detaillierte Projektbeschreibung und ein Budget für das vorgesehene Projekt wurden erstellt und die Lebensläufe der Projektmitarbeiter zu Papier gebracht. Schließlich wurde die Zeit knapp, so dass dann der Antrag doch nicht abgegeben wurde. Trotzdem werden die Dokumentation über Wikimedia und die gewonnenen Erfahrungen im Schreiben von Projektanträgen bei weiteren Bewerbungen um Fördermittel von Nutzen sein.

Erwerbungen

Mit dem Spendenaufkommen von Juli und August und Geldern des letzten Dezembers - gespendet anlässlich eines allgemeinen Servercrashs, bei dem die Wikipedia tagelang nicht erreichbar war - wurde neue technische Infrastruktur im Wert von über 48.000 Euro (60.000 US-Dollar) angeschafft. (Näheres dazu [23] und [24]).

IV. Technische Entwicklungen 200px


Rein technologisch war es dieses Jahr spannend. Zuerst richteten wir zwei neue Server in Kalifornien ein und erreichten beim Provider Alexa Platz 900. Im Februar wurde die Site nach Florida verlegt und um neun neue Server erweitert. Drei weitere im Mai bestellte Server nahmen ihren Dienst Anfang Juni auf, und der vierte, der schnelle Datenbankserver Ariel folgte am Monatsende. Jedesmal wurde die Kapazität der neuen Server durch die gestiegene Benutzeranzahl wieder aufgebraucht. Nun sind acht neue Webserver von der Bestellung im August im Einsatz, und Such- und Fileserver warten auf die Installation. Wir sind regelmäßig unter den Top 500 der englischsprachigen Sites und erwarten, bald unter den Top 400 zu sein. Im Juni hatten wir beinahe eine Million Edits. Bis jetzt konnten wir Leistungsabfälle, wie jene Ende 2003, verhindern. Wir danken allen, die das durch ihre Spenden ermöglicht haben.

Im Mai wurde die Version 1.3 der MediaWiki Software eingesetzt. Sie bietet bessere Templates, Kategorien, eine neue Seitengestaltung und verbesserte Sprach-Unterstützung. Auch das Handhaben von Bearbeitungskonflikten wurde durch automatisches Zusammenfügen der Beiträge wesentlich verbessert. Version 1.4 steht in wenigen Monaten bereit. Die bietet besseres Load-Balancing, erhöhte Geschwindigkeit, eine vorgeschaltete Unterstützung der Datenbank PostgreSQL und Tools für die Durchsicht von Artikel.

Die ersten Server außerhalb der USA werden bald in Einsatz gehen - ein Squid Cache mit drei Servern in Paris, der die Seiten in Europa bereithält, so dass die Benutzer nicht warten müssen, bis die Seiten aus Florida übermittelt werden. Wenn das einmal richtig funktioniert, wollen wir Ähnliches auch an anderen Orten machen, sofern es entsprechende Hosting-Angebote gibt.

Der neue Ausschuss spiegelt mit seinen Mitgliedern aus sechs verschiedenen Ländern die Internationalität des Teams wieder. Er wird alles tun, um das kontinuierliche Wachstum weiterhin möglich zu machen.

V. Projekte


Balcony.png
Es gibt zur Zeit sechs aktive Wikimediaprojekte:
  • Die Enzyklodädie Wikipedia: Ca. 1 Million Artikel in 100 Sprachen, 150.000 Bilder, 25.000 Bearbeiter, 800.000 Besucher pro Tag.
  • Das Wörterbuch Wiktionary: 70.000 Artikeln in 20 Sprachen, 500 Bearbeiter, 800 Besucher pro Tag.
  • Die Wikibücher Wikibooks 5.000 Kapitel in 250 Büchern und 15 Sprachen, 300 Bearbeiter.
  • Die Zitatensammlung Wikiquote: 2.500 Artikel in 6 Sprachen, 100 Bearbeiter.
  • Die freie Textsammlung Wikisource: 4.000 Seiten in 30 Sprachen, 100 Bearbeiter.
  • Das übergeordnete Meta zur Verwaltung und Institutionalisierung der Wiki-Projekte: 1500 Artikeln in 30 Sprachen, 1.000 Bearbeiter.

Andere Projekte, neu ins Leben gerufen oder im Ausbau begriffen:

  • Das Gedenkportal Memorial Wiki - momentan lediglich Denkmal für den 11. September; ca. 200 Seiten.
  • Die Mediendatenbank Wikicommons - eingerichtet im September. Ein langersehntes Projekt für das Vorhalten gemeinsam genutzter Medien wie Bilder und Tondateien, in einer einzigen sprachneutralen Bibliothek.
  • Das Artenprojekt Wikispecies - gegründet im September. Hier wird noch die Form des Projekts und der Speicherung der biologischen Daten ausgearbeitet.

VI. Community


Sommertreffen von Wikipedianern

Anlässlich Jimmy Wales Europa-Reise fanden Treffen statt, vor allem in London, Berlin, Paris und Genua. Beim allerersten asiatischen Treffen kamen chinesische Wikipedianer in Beijing zusammen. Einzelheiten dazu in [25].

Andere Ereignisse

Hervorragende Fotografiergelegenheiten bot die Preisverleihung des Prix Ars Electronica in Manhattan im Mai, wo Danny im Namen der Wikipedia den Preis Golden Nica für Digitale Community empfing. In der ersten Septemberwoche fand dann das große Festival der Ars Electronica statt, das von vielen europäischen Wikipedianern besucht wurde. Auch Jimmy gab sich auf dem Festival die Ehre und lieferte eine Präsentation.

Am 31. August trafen sich Angela und Jimmy in London mit der BBC, darunter auch Leuten des H2G2, um das Wiki-Prinzip und speziell die Wikipedia vorzustellen.

VI. Öffentlichkeitsarbeit[edit]

Anlässlich des 500.000. Wikipedia-Artikels (alle Sprachen zusammengezählt) fand im Frühjahr eine große Pressekonferenz statt, was auch in vielen regionalen Zeitungen und Online-Nachrichten seinen Niederschlag fand. Demnächst wird zum millionsten Artikel wieder eine Pressekonferenz anberaumt. [26].

Die Auszeichnung unserer Community durch den Prix Ars Electronica und den Webby Award hatte eine Reihe vielbeachteter Medienberichte über die Wikipedia zur Folge, wobei besonders ein Interview mit Jimmy Wales durch Slashdot für Aufsehen sorgte. [27].

Ausgewählte Pressezitate über Wikipedia können "In den Medien", Seite 6, nachlesen werden.



4[edit]

Projekte

 Lioness.png

 

Tree of Life

Das Wikiprojekt Tree of Life, das sich mit allen Lebewesen auf unserem Planeten befasst, ist immer noch das größte Wikiprojekt. Mitarbeiter aus vielen Ländern beteiligen sich mit verschiedenen Inhalten daran und es umfasst mehrere tausend Artikel.

Das Board hat sich im September online getroffen, um über das vorgeschlagene Projekt Wikispecies [28] zu diskutieren, ein biologisches Projekt, das in Verbindung mit Tree of Life die Daten aller biologischen Arten bereithalten soll. Die Datenquelle soll allen sprachenspezifischen Wikipedien zur Verfügung stehen. Dieses Projekt, das im selben Monat etwas später gegründet worden war, wird eng mit dem Wikiprojekt Tree of Life und anderen verwandten Projekten der Wikipedien zusammenarbeiten.



Gedruckte Publikation

Zwei Spezialausgaben,' WikiReader ' genannt, wurden auf Deutsch aus Inhalten der Wikipedia zum Thema "Schweden" und "Internet" produziert [29]. Diese wurden mit einigen einfachen Richtlinien entwickelt, von einer Gruppe Mitwirkender, die von Thomas Karcher geführt wurden [30]. Sie wurden als PDF-Datei gedruckt und bei den Treffen in Deutschland und in Österreich verteilt. Sie sind auch über einen Online-Shop für ca. 5 Euros pro Kopie zu beziehen. Die englische Wikipedia hat ähnliche Lesebuch-Projekte begonnen. Sie konzentrieren sich auf die Themen Kryptographie und Zweiter Weltkrieg.


Wikimedia Commons

Wikimedia Commons wurde im September 2004 gestartet. Sein Ziel ist es, eine zentrale Ablage für freie Bilder, Musik und vielleicht auch Texte und gesprochene Texte zur Verfügung zu stellen, die in allen Wikimedia-Projekten verwendet werden können. Die Details des Projektes werden noch definiert, aber es erlaubt zukünftig, dass Bilder projektübergreifend wieder verwendet werden können.



Vorgeschlagene Projekte


Wikipeople:

Dieses Projekt wird einerseits ein Wiki zum Gedenken an die Anschläge vom 11. September 2001 in Form des 9/11 Memorialwiki zusammen mit einigen weniger wichtigen Gedenkseiten andererseits auch ein Stammbaum der Menschheit aller Zeitalter. Man hofft, die bestehenden Gedenkseiten an den 11. September entsprechend einbinden zu können.


Wikiversity: Zur Zeit ist die Wikiversity ein Wikibooks-Portal, durch das man an Unterlagen für das (Selbst)-Studium gelangen kann. Das Interesse an der Wikiversity wächst ständig und zeigt ein großes Potenzial auf, denn es erreicht Hochschullehrer und Lehrer weiterführender Schulen, die regelmäßig mit ihren Kursen Wikipedia aufsuchen. Daher sollen zur Zeit die vorhandenen Wikibücher so umstrukturiert werden, dass sie in Kursen verwendet werden können. Außerdem ist momentan eine Initiative im Gang, für die substanzielle Weiterentwicklung der Wikiversity Unterstützung zu bekommen.


Lokale Projekte

de : [http://de.wikipedia.org/wiki/Wikipedia:Qualit%C3%A4tsoffensive Qualitätsoffensive]: Alle 2 Wochen wird ein Thema ausgesucht und die dazugehörigen Artikel werden verbessert. Startete im April. Bisher wurden 11 Themen behandelt. Banner Bild Siehe auch nl.

en : Ausgezeichnete Bilder: Parallel zu den ausgezeichneten Artikeln werden auch die besten Fotos in eine eigene Kategorie eingereiht. Zusätzlich wird ein 'Bild des Tages' gewählt und in entsprechendem Rahmen vorgestellt.

fr : Im Sommer fand eine allgemeine Verbesserung der Qualität statt: kontroverse Artikel wurden gekürzt, alle Bilder mit Lizenzinformationen versehen und unzählige Stubs wurden erweitert.

ja : Web Creation Award Die Japanische Wikipedia gewann am 9. September einen Spezialpreis des 'Web Creation Award' der Japanischen Werbe-Assoziation für seine exzellente Gestaltung japanischsprachiger Webseiten.

Ijzeren poort, aus dem Artikel, der den ersten Schreibwettbewerb gewann

nl : Schrijfwedstrijd: Ein Schreibwettbewerb, der so erfolgreich war, dass de: im September seinen eigenen startete.

zh : Wikipedia:条目质量提升计划 alle 2 Wochen wird ein exzellenter Artikel gewählt und die damit zusammenhängenden Artikel werden verbessert.


Wikimedia Vereine

Paris Gargoyle2.png

Die Gründung der ersten beiden Wikimedia-Vereine, nämlich des deutschen und des französischen, wurde heuer in Angriff genommen. Die Satzungen wurden entworfen und man fand interessierte Mitarbeiter, die bei Organisation und Förderung eines Vereins mithelfen sollten, speziell bei den Geschäftstätigkeiten der deutschen und französischen Wikipedias. Beide Vereine haben eine umfangreiche Vereinsdokumentation erstellt, wobei Vieles der de: Dokumentation auf Meta nachzulesen ist.


4.5[edit]

Wikimedia Deutschland

cf. Akl, elian

Als ob es geplant gewesen wäre, erreichte die deutsche Wikipedia am 12. Juni 2004 gleich zwei Meilensteine: In der Nacht feierten die in Berlin zur 'Wizards of OS' versammelten Wikipedianer auf einer Party den hunderttausendsten Artikel, und am folgenden Tag trafen sich 34 Wikipedianer und Freunde der Wikipedia zur Gründung des Vereins Wikimedia Deutschland.

Gleich darauf ging die Arbeit los: Am 1. Juli besuchten fünf Mitglieder des Vereinsvorstands Brockhaus, den renommiertesten deutschen Enzyklopädieverlag und tauschten Erfahrungen aus. Mit der Digitalen Bibliothek in Berlin wurde eine Kooperation zur Produktion einer Wikipedia-CD-Ausgabe gestartet, die Ende September in einer Auflage von 40.000 Stück verteilt werden soll.

In einem gut besuchten Mitgliedstreffen im IRC besprach man weitere Strategien und Projekte. Die Berliner Professorin für Media und Computing Deborah Weber-Wulff übernahm dabei die Koordination wissenschaftlicher Arbeiten rund um Wikipedia.

Präsentationen der Wikipedia auf Messen und Konferenzen sind geplant, darunter auf den Linuxtagen in Lörrach und der Berlinux in Berlin.

Wikimédia France

Der französische Verein-in-spe ist noch im Werden. Ein vorläufiges Komitee (comité de pilotage) wurde gegründet und man hat einen Entwurf für die Satzungen und die Vereinsstruktur vorgelegt.

Mit dem momentanen Status des Vereins (nachzulesen in [31]) scheinen die Mitglieder des vorläufigen Komitees zufrieden zu sein. Keines erhebt derzeit Einwände gegen einen Punkt der vorgeschlagenen Vereinsstatuten. Schließlich wurde noch der Name der Organisation festgelegt: Wikimedia France

Wegen der Sommerferien (ein Heiligtum in Frankreich (Anm. der Übersetzerin)) lag im August alles brach. Mit dem Ende der Ferien kam wieder Bewegung in die Sache. Es gibt jedoch nicht viele Bewerber für den Vorstand. Nach dem Zeitplan (in ([32]) liegt der nächste Meilenstein der Vereinsgründung im Oktober. Hier ist ein Treffen zur Bestätigung des Status Quo geplant, danach soll im November der Verein offiziell das Licht der Welt erblicken.

Erste Aktionen des neuen Vereins werden sein: Installation von Mirrors und Squids in Frankreich sowie das Reservieren von Domain-Namen, die mit der Wikipedia zusammenhängen (soweit das Budget mitspielt).

...




5[edit]

Ward Cunningham
Interview: Ward Cunningham

''The Quarto hat Ward vor dem Frühstück an einem frühen Morgen in Oregon getroffen, als er dabei war, sich von der Konferenz über Pattern Languages of Programs (PloP), die in Illinois abgehalten wurde, zu erholen. Zwischen zwei Büchsen Moxie haben wir ihn mit Fragen gelöchert über die Entwicklung von Wiki, das Urheberrecht und die Wikipedia Gemeinschaft. Später schaute er im IRC unter #wikipedia vorbei, wo ihm verdienterweise Huldigungen entgegengebracht wurden.


Der Wiki-Weg[edit]

Wikis machen das Bearbeiten für jedermann einfach. Welche Barrieren behindern das Editieren noch? Wie wünschen Sie sich die weitere Entwicklung der Wikis?

WC: Wenn wir darüber sprechen, was es den Autoren in einem Wiki noch schwer macht, so ist es das Fehlen eines WYSIWYG-Editors. Manche haben angenommen, dass Wikis gerade deshalb funktionieren, weil diese Hürde beim Editieren überwunden werden muss. Aber wenn man überlegt, dass all die vielen Seiten in eine einfache Textbox eingetippt wurden, muss man das als grausam bezeichnen. Nebenbei gesagt, wäre ich natürlich nicht zufrieden, wenn [der Editor] nicht für jedermann funktionieren würde.

In "The Wiki Way" haben Sie die Wichtigkeit der absoluten Flexibilität beim Bearbeiten und Weiterverwerten der Inhalte hervorgehoben. Ist da auch genug Platz zum Konservieren von alten Inhalten und gleichzeitigen Hervorbringen von besseren Ergebnissen?

WC: In meinem eigenen Wiki habe ich diese Vorstellung ins Extreme getrieben. Ich habe so viel wie nur irgendwie möglich editierbar gemacht und keinen einzigen Datensatz archiviert -- so dass der Befehl 'Löschen' wirklich auch das tat. Daher machte man sich bewusst, was man tat. Ich bin hocherfreut, dass die Leute diese Herausforderung angenommen haben und herausfanden, was sie dadurch für Möglichkeiten haben. Nachdem sie einmal so weit waren, konnten sie sagen: 'Hier sind die Vor- und die Nachteile dieses Extrems'. Ich glaube, das Spielen mit diesen Extremen von Wikis ist eine sehr gute Sache. Aber jede neue Regel macht es auch für neue, freiwillige Mitarbeiter schwieriger.
    Ich schätze die Wikipedia dafür, dass sie mir das Schreiben so einfach macht, aber trotzdem sehr gute Seiten fertig bringt. Ich glaube, Wikipedia ist ein leuchtendes Beispiel dafür, was in einem großen Projekt mit hoher Qualität möglich ist, wobei sie trotzdem den ursprünglichen Charakter eines Wiki erhält -- wenn ich einen Fehler entdecke, kann ich ihn sofort korrigieren. Ich muss mich nirgends anmelden, eine Spezialausbildung machen oder irgend etwas...

"Ich glaube nicht, dass die Wikipedia ohne ihre [Diskussionsseiten] denkbar ist. Die Frage ist nun, war mein Wiki überhaupt eines ohne diese?"

Was denken Sie über die Verwendung von getrennten Inhalts- und Diskussionsseiten?

WC: Ich liebe sie. Sie sind brillant. Ich glaube, Wikipedia ist vor allem interessant für Leute, die sich nicht als Autoren sehen und die daher nicht an der ganzen Meta-Konversation interessiert sind. Die Wikipedia wäre ohne sie wohl nicht möglich.
    Die Frage ist: Sind meine Sites ohne Diskussionsseiten überhaupt ein Wiki?

Was denken Sie über die Vereinigung vieler Sprachen in einem einzigen Wiki?

WC: Oh, ich glaube das ist eine wunderbare Idee. Die Möglichkeit, eine Seite zu lesen und darin ein subtiles Problem festzustellen... die Möglichkeit, solcher Finesse gleich nachzuspüren, ist einer der großen Vorteile eines Wiki. Wenn Sie nun Mitautoren haben, die mit einem Fuß in der einen und mit dem anderen Fuß in einer anderen sprachlichen Kultur verankert sind, dann können Sie solche Feinheiten über die Kulturgrenzen hinaus kommunizieren, die Welt als ein ganzes betrachten.
    Mein Traum davon, 'was ein Wiki sein könnte', ist etwas, wo durch die Bemühungen von Personen, die mehrere Sprachen lesen und verstehen können, ein gemeinsames Ganzes entsteht, das eine Gesellschaft von Menschen zusammenhält, obwohl sie nicht die selbe Sprache sprechen. Ich denke, das passiert langsam auf der ganzen Welt mit den traditionellen Medien - eine Gruppe von Übersetzern, die versuchen, alle Kulturen für alle verständlich zu machen.
    Aber das muss in einer Form geschehen, dass Sprachen, die für jemanden wie Kauderwelsch aussehen, unsichtbar bleiben, und nur jene sichtbar sind, die er kennt. Ich stelle mir vor, dass Wiki-Seiten in verschiedenen Sprachen gleichzeitig verfügbar sind. Man wird sich daran gewöhnen, in verschiedenen Sprachen zu lesen, und wenn es Differenzen gibt, so wird man sagen: "Da ist ein Fehler drinnen, der korrigiert werden muss". Dadurch entsteht ein großartiger, globaler Prozess.

Nun... ist die Wikipedia ein Wiki?

WC: Ja, absolut. Ich versuche immer, die Menschen zu erinnern, dass mein Wiki nicht die Wikipedia ist und dass es dort eine Reihe von Weiterentwicklungen gibt. Ich bewundere, was die Wikipedie-Community geleistet hat, das ist wirklich großartig.
    Das ist es, was meiner Meinung nach ein Wiki ausmacht: Inhalt vor Gemeinschaft. Kurze Wartezeiten auf Korrekturen. Einfache Erstellung von neuen Seiten, die veröffentlicht und sofort weiterbearbeitet werden, bis sie richtig angewachsen sind. Und eine Gemeinschaft, die über die "Recent Changes" jederzeit sieht, was von wem gerade bearbeitet wird. Das ermutigt neue Besucher, vom Leser zum Autor und Bearbeiter zu wechseln.
    Als ich begann, mich mit Wikis zu beschäftigen, habe ich ein Buch von Edwin Schlossberg, einem Ausstellungsdesigner, gelesen. Er beschreibt dort, wie das Publikum die 'Qualität' einer Ausstellung oder Performance beurteilt: Etwas ist "gut", wenn die Menschen, die sich dafür interessieren, dem Gesehenen zustimmen. Weiter schreibt er, sobald man ein Medium gefunden hat, in dem jeder jeden Anderen beobachten kann, erhält man zwangsläufig ein gutes Gemeinschaftsprodukt. Und genau das passiert hier.

Über Microsoft[edit]

Viele Leute wollen wissen, wie das jetzt für Sie ist, für Microsoft zu arbeiten.

WC: Wie ich schon in meinem Wiki geposted habe: "Ich habe mich zwar an Microsoft angeschlossen, aber ich bin noch immer der selbe Ward". Und ich glaube, auch Microsoft ist noch immer das selbe Microsoft.

Manche wünschen sich, dass Sie Einfluss auf Microsoft ausüben würden.

WC: Ich hoffe, sie haben auch einen Plan, wie ich diesen Einfluss ausüben soll.  

 

Über Zeitlosigkeit und Copyright[edit]

Wenn Sie nicht gerade ein Wiki für eine Zusammenarbeit einsetzen, was verwenden sie dann?

WC: Ich verwende momentan ungefähr ein Dutzend Wikis. Das Einzige, was ich sonst noch jeden Tage einsetze, sind E-Mails... diese erfordern unmittelbare Aufmerksamkeit. Wenn ich etwas Unmittelbares, Kurzlebiges mitteilen will, sende ich dem Betreffenden eine E-Mail. Wenn ich etwas Zeitloses zu sagen habe, stelle ich es in ein Wiki und schicke ihm nur einen Link dorthin.
    Bekanntlich erlebt das E-Mail-Konzept derzeit seinen Niedergang. Wer hätte sich gedacht, dass das System der E-Mails mit all seinen Zugriffsbarrieren und Sicherheitsmerkmalen schneller unbrauchbar wird als das Wiki-Konzept? Unsere Posteingänge sind weit mehr verletzbar als unsere Wikis, wo jeder schreiben kann, was er will.
    Das Abarbeiten meiner Mails ist Tag für Tag eine Last, während das Blättern durch die Wikipedia ein Vergnügen ist. Ich hebe mir das immer auf, wenn ich mich selbst belohnen will, und treibe mich dann in der Wikipedia herum. Wikipedia ist meine bevorzugte Content-Site.

(Das verstehen wir, denn uns geht es genauso.)

WC: Was mich sehr interessiert hat und über dessen Entwicklung ich mich freue, ist , dass in der Wikipedia alles unter einer Freien Lizenz veröffentlicht wird. Wer weiß, was in hundert Jahren die 'richtige' Online-Enzyklopädie sein wird; möglicherweise gibt es dann fünfzig verschiedene zum auswählen. Dafür den ersten Anstoß gegeben zu haben, ist großartig. Aber derzeit sind wir hier alle noch Anfänger; versuchen Sie sich vorzustellen, wie das alles in ein paar Generationen aussehen könnte, wenn diese ihre ganzen Erfahrungen mit der globalen Zusammenarbeit einbringen.  

Über Wikipedia[edit]

Haben Sie in letzter Zeit in der Wikipedia gearbeitet? Was denken Sie über die Wikipedia?

WC: Ich blättere in der Wikipedia immer wieder, wenn ich etwas suche, was ich wissen muss; ungefähr einmal die Woche. Aber ich habe nicht viel bearbeitet. Wenn mich jemand fragen würde, welche moderne Enzyklopädie ich empfehle, würde ich die Wikipedia nennen. Wikipedia definiert momentan Enzyklopädie...
    Und Wikipedia ist dabei, eine eigene Literaturquelle zu werden.

Momentan sind wir eigentlich dagegen; eine der Regeln lautet: "Wikipedia dient nicht der Theoriefindung".

WC: Dient das zum Verhindern von endlosen Diskussionen? Ich wünsche mir immer, dass die Menschen über das sprechen, was ihnen gerade passiert; ihre eigenen Erfahrungen sollen das Fundament liefern. Eine Gemeinschaft muss immer ein solides Fundament haben, sonst endet sie in gegenseitiger Täuschung.

Habe Sie in den Anfängen der Wikis jemals gedacht, dass man diese zum Schreiben einer Enzyklopädie verwenden kann?

WC: Ich dachte daran, dass man es als Glossar für Begriffsdefinitionen innerhalb einer Gemeinschaft verwenden könnte. Der Gedanke an ein Wörterbuch hat die Ideen für das erste Wiki beeinflusst. Aber die Reichweite der Wikipedia ist um ein Vielfaches größer als die meines Wikis. Dadurch wird jetzt langsam klar, dass es da viele unterschiedliche Standpunkte gibt. Ich habe immer davon abgeraten, zu kontroverse Ansichten in die Wikipedia zu stellen, denn wenn der Konsens nicht gesucht wird, wird er auch nicht gefunden.
    Wenn ich jetzt die Qualität von Wikis hervorheben soll, stelle ich vor allem die Möglichkeit in den Mittelpunkt, Normen zu definieren, die ein Computerprogramm nicht umsetzen kann. Man kann den NPOV (Neutral Point of View) nicht in einen Algorithmus fassen und dann automatisch alle Texte testen. Der einzige Weg, [derartige] soziale Entscheidungen zu treffen ist derjenige, dass die Beteiligten über die gegebenen Beispiele diskutieren.

"Wer hätte sich gedacht, dass das System der E-Mails mit all seinen Einschränkungen und Sicherheitsmerkmalen schneller unbrauchbar wird, als das Wiki-Konzept?"

Habe Sie erwartet, dass Wikis so stark wachsen, wie das heute der Fall ist?

WC: Ich habe erwartet, dass es Fehlschläge geben wird, und ich war nicht überrascht, dass die Gemeinschaft Lösungen dafür gefunden hat. Ich glaube es war wichtig, dass Einrichtungen, die sich als falsch herausstellten, von der Gemeinschaft umstrukturiert wurden und sich in eine andere Richtung weiterentwickelten.

Warum gibt es keine anderen wirklich großen Wiki-Projekte, wie zum Beispiel Buchrezensionen oder ein Zeitungs-Projekt?

WC: Möglicherweise kann so etwas nur alle paar Jahre einmal entstehen, weil es eine gewisse Zeit dauert, bis es genug Personen gibt, die die sozialen Prozesse verstehen und schätzen können. Und dann muss sich noch jemand finden, der die Energie aufbringt, jene Gemeinschaft zu formieren, die das Projekt tragen soll. Und vielleicht gibt es auch manche, die das alles machen, aber mit dem Hintergedanken, wenigstens einen kleinen Profit daraus zu schlagen.
    Wahrscheinlich gibt es schon für jedes denkbare Thema ein Wiki. Und warum sollten dann Leute, die ein erstes Gefühl für die Möglichkeiten bekommen wollen, ein neues Projekt starten, wenn sie doch an einem bereits funktionierenden teilnehmen können?

Gibt es deshalb so viele Projekte, die sich an die Wikipedia-Idee anhängen wollen?

WC: Diese Tatsache bietet möglicherweise interessantere Ziele als das Bestreben, die Enzyklopädie zu vervollständigen: Die Strukturen und Prozesse der Wikipedia auf andere Gemeinschaften zu übertragen.

Danke für das Gespräch. Vielleicht noch ein abschließender Gedanke?

WC: Ich hoffe, Sie schreiben nicht nur über die Anzahl der Artikel in der Wikipedia, sondern vor allem darüber, wie deren Ideen die Welt beeinflussen kann. Und ich hoffe, dass der Newsletter hilft, diese Ideen zu verbreiten und andere kulturelle, idealistische Bemühungen zu stärken

--[WQ]




6[edit]

Medienspiegel
Newspapers.jpg
Im Folgenden ein Überblick darüber, was die Medien (in all ihren Formen) über die Wikipedia zu sagen haben, sei es gut, schlecht oder unentschlossen. Bisher stand vor allem die Wikipedia im Rampenlicht der Medien, mit dem nächsten Newsletter hoffen wir auch die Schwesterprojekte vorstellen zu können.

Stellen Sie sich eine Welt vor, in der jeder einzelnen Person auf diesem Planeten freier Zugang zum gesamten Wissen der Menschheit gewährt wird. Das ist es was wir tun. -- Jimmy Wales in einem Slashdot Interview, 28. Juli 2004.

Wenn Sie immer noch eine alte Ausgabe der Britannica in ihrem Bücherregal stehen haben, ist jetzt der richtige Zeitpunkt, sie endgültig der Caritas zu übergeben. Wikipedia... ist ein wissenschaftliches, gründliches Nachschlagewerk, dessen Benutzung völlig kostenlos ist... Am allerbesten ist die Tatsache, dass alle Einträge endlos oft aktualisiert werden, um ihre Relevanz zu bewahren; Fehler werden normalerweise innerhalb von wenigen Minuten korrigiert und - anders als alle ihre Vorgänger - respektiert sie das Spezialwissen von Ihnen, dem Benutzer. -- The Times (London), 20. Juli 2004.

Wikipedia, die Enzyklopädie des 21. Jahrhunderts, ist kostenlos, offen für alle und offen für alles. Es ist ein bequemes und gigantisches Projekt mit wachsendem Erfolg. -- SVM, September, S. 76-77 (ein farbiger, zweiseitiger Artikel)

Es wird Wikipedia genannt und ist wie Google eines der Weltwunder. -- John Naughton im The Observer, 12. September 2004.



Ein kurzer Zeitablauf des Erwachsenwerdens der Wikipedia aus der Sicht der Presse:

- 21. Jul 2003 : "Wikipedia.org, zum Beispiel, lasst uns zusammen arbeiten, um eine überraschend korrekte Enzyklopädie zu erschaffen." -- David Weinberger, NPR
- 17. Okt 2003 : "eine unserer zehn besten Quellen im Internet" -- der britische Daily Mirror
- 29. Jan : "Eine der faszinierendsten Entwicklungen des digitalen Zeitalters... außergewöhnlich..." -- Dan Gillmor, San José Mercury News
- 25. Feb : "Um die Qualität angesehener Enzyklopädien zu erreichen, muss noch viel getan werden" -- die deutschen Tagesthemen mit einem 3-minütigem Bericht über Wikipedia.
- 1. Mär : "Eine der 30 Internetseiten, die man kennen muss" -- PC Computer, eine spanische Computerzeitschrift über es.wikipedia.org.
- 1. Apr : "Beeindruckend...jedes erdenkliche Thema beinhaltend...informativ und zuverlässig" -- der britische The Guardian
- 23. Apr : "Eine der verlässlichsten und nützlichsten Informationsquellen, on und off-line" -- BBC News
- 1. Jun : "Eine der überwältigendsten und spannendsten Internetseiten" -- icWales, die offizielle Internetseite von Wales.
- 29. Jun : "Erstaunlicherweise... keine Bündel aus Graffiti und Spam [wie in] Internetforen oder Gästebüchern. Genau das Gegenteil: Viele Einträge schlagen sich hervorragend im Vergleich mit kommerziellen Anbietern" -- Mario Sixtus, Frankfurter Rundschau
- 20. Jul : "Glücklicherweise revolutioniert die gleiche Community (das heißt Menschen), die das Netz einst ruiniert hat, die Enzyklopädie" -- Die Chicago Sun-Times
- 11. Aug : "Als Kind in einem Dorf in Indien oder einem Dorf im Norden Kanadas kommt man wahrscheinlich nur selten an einen Ort, wo ein paar Bücher zur Verfügung stehen. Jetzt braucht man nur noch einen Telefonanschluss und bekommt eine freie Enzyklopädie. Man hat Zugang zum Wissen der Welt" -- Howard Rheingold, in einem MSNBC Interview.
- 14. Aug : "Der Brockhaus des Trivialwissens" -- Andreas M. Bock, die Süddeutsche Zeitung.
- 10. Sep : "Harte Konkurrenz für Brockhaus und Encarta: Die freie Online-Enzyklopädie Wikipedia wird ein einigen Wochen auf CD-ROM erscheinen" -- PC-Welt

Wikipedia wurde als Quelle für wissenschaftliche Veröffentlichungen, gesetzlichen Anordnungen, Wirtschaftspläne und sogar Wetterberichte verwendet:

"[Hurrikan] Ivan befand sich Dienstag im Golf von Mexiko... Er wird höchstwahrscheinlich die Küste Alabamas am frühen Dienstag Morgen erreichen, laut www.wikipedia.org" -- 15. September 2004, Dre Jackson, Peoria Journal Star Online

 

Unsere Kritiker
Im Schussfeld der Kritik

Natürlich ist nicht jeder ein Fan. Andere Enzyklopädien zeigen regelmäßig die Grenzen der Wikipedia auf, wenn man sie danach fragt. "Mitarbeiter von Microsoft verweisen regelmäßig darauf, dass freie Internetseiten nicht die gleiche Konsistenz und Verlässlichkeit anbieten sowie auf Nutzerbedürfnisse eingehen, wie es Encarta tut. Zudem bietet Encarta eine wesentlich sicherere Umgebung für Studienarbeiten an als das Internet." [ Seattle P-I Reporter, 7/12].

Regelmäßige Kritik an Wikipedia kommt auch vom britischen Register: "Es ist schwer vorstellbar, dass sich jemand anderes als ein Wikipedianer für eine breitere Verfügbarkeit von hochqualitativen Informationssammlungen einsetzt", behauptet ein Reporter und nennt Wikipedia "eine gelegentlich nützliche Informationsquelle im Internet, die jedoch nicht ernst genommen werden kann" und "der nutzloseste Onlinetext der Welt" [The Register, 15.9, 7.9, 14.7]. Einige wenige Antworten von begeisterten Register Lesern führte zu einer weiteren abfälligen Kolumne über die Engstirnigkeit der Wikipedia-Nutzer.

Unterdessen erregte im August eine Kolumne im Post-Standard aus Syracus die Aufmerksamkeit der Blogger-Szene, nachdem dort ein Artikel veröffentlicht wurde, in dem die Leser davor gewarnt wurden, Wikipedia als Informationsquelle zu vertrauen. Viele Internetseiten übernahmen einen Techdirt-Artikel, dessen Autor den Post-Standard Reporter kontaktiert hatte und für seine Bemühungen beschimpft wurde.
    Der Artikel handelte von einer High-School-Bibliothekarin, die gegen Wikipedia zu sein schien. Nachdem einige Wikipedianer ihr über den Rummel, den ihre Stellungnahme erzeugt hatte berichteten, antwortete sie schnell mit einem freundlichen Brief (und gab uns die Erlaubnis ihn zitieren zu dürfen):

Ich habe gerade noch mal nachgelesen, was ich ursprünglich an Al Fasoldt für die Post-Standard Kolumne geschrieben habe. Asche über mein Haupt... Die Nachricht handelte nicht davon ... dass Wikipedia keine zuverlässige Informationsquelle ist. Sie handelte davon, dass das schönste am Internet (das Mitteilen von Informationen und Ideen) es für einen durchschnittlichen High-School Schüler schwer machen kann, die Zuverlässigkeit einer Quelle im Netz zu beurteilen.
Es tut mir leid, wenn dies eine Kontroverse über die Zuverlässigkeit dieser Internetseite herbeigeführt hat, das lag NICHT in meiner Absicht. Es diente nur zur Erläuterung des Problems.

Wir können dem nur zustimmen.




7[edit]

Internationales[edit]

Im September brachte es Wikipedia auf insgesamt 1 Million Artikel. Im Monat davor erreichten viele Wikipedias in verschiedenen Sprachen kleinere Meilensteine. Die englische erreichte das Drittel einer Million. Die Französische Wikipedia feierte ihren 50.000 Artikel mit einem Kurzartikel über die Mispel. Dänemark erlangte die 20.000er Marke den Tag, bevor Russisch die 5.000er Grenze überschritt. Die arabische und isländische Wikipedias schafften beide den 1.000en Artikel . Die hebräische Wikipedia überschritt vor kurzem den 10.000-Artikel-Meilenstein, und drei weitere Sprachen (Bulgarisch, Finnisch und Norwegisch) werden dies in Kürze auch schaffen.

Das Wachstum von kleineren Wikipedias basiert oftmals auf der Arbeit von einem oder zwei sehr engagierten Verfassern, die den Anschub leisten - zum Beispiel عصام بايزيدي (Isam Bayazidi) und أبو سليمان (Abu-Sulaiman) von der arabischen Wikipedia oder Ævar Arnfjörð Bjarmason in der isländischen. Die asturische und slowakische Wikipedia wuchsen beide erheblich in den letzten Monaten aufgrund der Bemühungen von Bar und Liso. Bemerkenswert ist auch die Luxemburgische Wikipedia, die, obwohl sie erst Ende Juli gestartet wurde, schon über 600 Artikel beinhaltet.

Wiktionary, Wikiquote und Wikibooks wurden kürzlich in verschiedene Sprachen aufgeteilt, was ihren Anwendern die Möglichkeit gibt, die Benutzeroberfläche der jeweiligen Sprache anzupassen, und was zu Hunderten von neuen potentiellen Projekten führt. Wikiquote ist bereits in mehr als 5 Sprachen verfügbar, Wikibooks und Wiktionary in über 15.

Währenddessen werden weiterhin neue Wikipedias gegründet, zum Beispiel in Cherokee, Muscogee und Lao. Es spricht alles dafür, dass Choctaw die nächste neue Wikipediasprache wird. Ein mehrsprachiges Portal für die Schweiz in Deutsch, Französisch, Italienisch und Rätoromanisch ging vor kurzem online und ist unter www.wikipedia.ch erreichbar.



Bildergalerie[edit]

Eine kleine Auswahl unserer schönsten Fotos<br\> Panorama in der Heimat von Benutzer Fantasy


Roter Abendhimmel, nahe Dwindrim

O-torii (Großes Tor) von Itsukushima Shrine, Hiroshima, Japan - ein Schrein für einen Meeresgott. Vor 1400 Jahren errichtet, ist es heute Teil des Weltkulturerbes
Gewitterturm über Enschede, Niederlande

File:Argentina-Perito Moreno-Glacier.jpg
Der Perito Moreno Gletscher in Südargentinien

Vergoldeter Silberkrug mit tanzenden Pferden, Tang Dynasty, China. Das Pferd hält eine Weinschale im Maul, ein Kunststück, das man in der heutigen Dressur vermisst.

Mount St. Helens




8[edit]

Schlusslicht

Vom 2. bis 7. September 2004 war die Wikipedie bei der Ars Electronica in Österreich präsent. Wikipedia war Preisträger einer Golden Nica des Prix Ars Electronicain der Kategorie "Digital Communities". Jimbo Wales wurde eingeladen, das Siegerprojekt zu präsentieren.

Im , wo die Konferenz über die Bühne ging, wurde allen Preisträgern die Möglichkeit geboten, ihre Projekte vorzustellen. von der deutschen Wikipedia organisierte den Wikipedia-Stand in der Elektronik-Halle, wo er gemeinsam mit , und den Besuchern die Wikipedia und deren Konzepte nahebrachte. Wir hatten dort interessante Nachbarn: Die Leute von versuchten, alles mit "Open-Source-Wasser" unter einer Creativ Commons Lizenz zu überschwemmen.

"Open-Source-Wasser" unter Creative Commons Lizenz

Die glanzvolle Gala am Freitag, die auch im österreichischen und deutschen Fernsehen übertragen wurde, war jedoch etwas enttäuschend. Nach einer Unzahl von langen Reden lokaler Politiker und Sponsoren wurden die Preise übergeben. Anstelle einer Live-Vorführung während der Zeremonie wurde ein kurzes Video über Wikipedia gezeigt, das auch Material vom Meeting in London enthielt. Dafür haben wir jetzt ein hübsches Foto von Wikipedians aus London auf der Gala in Linz.

Der Wikipedia-Film bei der Ars Electronica 2004

Am Sonntag Abend ging Jimbo Essen mit und , zwei großen Wikipedia-Fans, die in der Jury saßen. Später ging es noch zu einer Party mit Ito und anderen, darunter auch Jane Metcalfe vom "Wired Magazine" und vom deutschen Onlinemagazin "Telepolis".

Am Montag machte einen kurzen Linzbesuch und sprach auf der Rednertribüne. Später unterhielt sich Jimbo mit ihm über die Zukunft von GFDL. Martin Wattenberg, ein Wissenschaftler von IBM, der am Wikipedia-Visualization-Projekt mitgearbeitet hat, demonstrierte sein Java-Programm am Wikipedia-Stand - wirklich sehr sehr gute Arbeit.

Am letzten Festival-Tag hielt Jimbo seine Wikipedia-Präsentation im Rahmen der "Digital-Communities"-Vorträge, wo auch die Jurymitglieder Rheingold und Ito ihre Entscheidung für die Vergabe des Preises begründeten. Da Ito, der auf der Bühne saß, mit seinem Notbook beschäftigt war, beschloss Jombo, dasselbe zu machen und ging während der Reden ins IRC. Als Experiment fragte Jimbo bei den Wikipedianern an, ob es möglich sei, über Ito einen Artikel in der englischen Wikipedia zu schreiben, was zu einigen kuriosen Diskussionen und - letztendlich - auch zu einem Artikel führte, während Ito das ganzegeblogt hat. Abgeschlossen haben wir die Konferenz zusammen mit den Leuten von Creative Commons, wobei wir den Start von "Creative Commons Austria" feierten.

Das Lentos-Museum in Linz bei Nacht

Calendar[edit]

siehe den Kalender (englisch) für weitere Termine
Was tut sich bei wikiverse und dahinter.

Vergangene Events  
Jan Neue Server installiert->Spitzenlast. Feb 500.000er Artikel
Mär Apr
Mai "Digital Communities"-Preis bei der Ars Electonica. "Webby Community" award Jun Europäische Treffen
Jul Major Slashdot-Interview, Meeting in Paris am 4. Juli. Aug 8 neue Apaches installiert ->Spitzenlast.

September[edit]

  • 9. Sep: Aoineko nimmt für Wikipedia einen Preis der Japanischen Gesellschaft für Werbung entgegen
  • 15. Sep: Meilenstein: 1.000.000er Artikel in der Wikipedia
  • 21.-24. Sep: Jimmy Wales in der Schweiz, Präsentation bei den UN

Oktober[edit]

  • 1. Okt: 40.000 CDs mit einem Snapshot der deutschen Wikipedia werden verteilt
  • 4. Okt: Deadline für Wikiversity-Antrag
  • 12. Okt: Berlinux Konferenz
  • 3 Server in Frankreich werden installiert

November[edit]

  • 27.-28. Nov: Symposium in Rotterdam

Dezember[edit]

  • 27.-29. Dez : 21C3 in Berlin, Wikitreffen

Zukünftige Ereignisse[edit]

  • 18.-20. Mär, 2005 : CCC Konferenz und Party

 

Sonnenuntergang in Australien, nahe Swifts Creek

Wie geht es weiter?[edit]

Die Straße in die Zukunft

Foundation-Mitglieder sollen diesen Newsletter noch im Herbst in gedruckter Form erhalten. Schaut wegen Neuem mal in newsletter page oder tragt euch in die Mailingliste ein, um Updates des Newsletter zu erhalten. Die nächste Ausgabe erscheint im Neuen Jahr.

In time of need call on the editor's creed:
    Thesis, antithesis, synthesis!
If you think what you read should be NPOV-ed,
    Thesis, antithesis, synthesis!
So plant a good seed
And do a good deed
And don't ever stop until all have agreed
And then they will call you a real Wikiped-
Ian.
    Thesis, antithesis, synthesis!

-dpbsmith

Freie Übersetzung:
In Zeiten der Not halte dich an das Glaubensbekenntnis des Editors
    These, Antithese, Synthese!
Wenn du glaubst, was du liest, benötigt mehr NPOV
    These, Antithese, Synthese!
Säe einen guten Samen
Tu eine gute Tat
Und hör nicht auf, bis alle einverstanden sind
dann werden sie dich einen echten Wikipedianer nennen
    These, Antithese, Synthese!

de:Armin Medosch en:Lawrence Lessig