Wikimedia Foundation elections/2021/Candidates/Ashwin Baindur/de

From Meta, a Wikimedia project coordination wiki
Jump to navigation Jump to search
This page is a translated version of the page Wikimedia Foundation elections/2021/Candidates/Ashwin Baindur and the translation is 100% complete.

Oberst Ashwin Baindur (im Ruhestand) (AshLin)

AshLin (talk meta edits global user summary CA  AE)

Details zum Bewerber
Beim IIT, Kharagpur, (Januar 2015).
Bild: Benutzer:Gangulybiswarup.
  • Persönliches:
    • Name: Oberst Ashwin Baindur (im Ruhestand)
    • Ort: Pune, Indien
    • Sprachen: Konkani (Muttersprache) (kok-5), fließend Hindi (hi-4) und Marathi (mr-4), Englisch (annähernd verhandlungssicher) (en-4), Deutsch (de-1).
  • Editorial:
    • Wikimedianer(in) seit: 26. März 2006
    • Aktive Wikis: Wikipedia (Englisch), Wikimedia Commons
Statement (Nicht mehr als 450 Worte) Namaste,

Ich bin Benutzer:AshLin. Ich bin ein starker Befürworter von freiem Wissen. Ich habe 32 Jahre zivile und militärische Führungserfahrung in den Streitkräften als Technischer Offizier.

Ich betrachte mich selbst als einen liberalen Humanisten. Meine Vision ist eine gerechte, nachhaltige, sichere, inklusive, zugängliche Wikimedia-Bewegung, die das Wissen der Welt allen Teilen der Menschheit auf eine Weise präsentiert, die den Bedürfnissen der vielen Communitys am besten entspricht.

Ich bin freiwillig ein unbezahlter Freiwilliger geblieben, da ich glaube, dass eine bezahlte Anstellung bei der WMF oder einem Affiliate zu einem Interessenkonflikt mit meinen Werten führen könnte.

Ich bin Wikimedianer seit [2006], habe [655 neue Artikel] erstellt, (547 biodiversitätsbezogen) und 566 Bilder auf Wikimedia Commons hochgeladen. Ich gründete das WikiProjekt Lepidoptera im Jahr 2006 und arbeitete in den WikiProjekten Indien & Militärgeschichte.

Im Jahr 2011 organisierte ich die Zehnte Wikipedia-Jubiläumsfeier in Pune (Blogpost). Ich war einer der Hauptorganisatoren der ersten nationalen indischen Konferenz zu Wikimedia - WikiConference India 2011. Ich war an der Planung beteiligt, führte "Productive Editing" und "How to Contribute to Wikipedia (English)" durch. Ich beaufsichtigte die Auszahlung von Zuschüssen an auswärtige Teilnehmer. Ich war ein [Jurymitglied] der Noteworthy Wikimedian Recognition-Veranstaltung. Ich habe den WP:INCOTM wiederbelebt. Ich bin seit über einem Jahrzehnt regelmäßiger Teilnehmender an der [Wikimediaindia-l Mailingliste] und dem [WikiProject India Schwarzen Brett]. Ich habe Tag & Assess 2012 (84.274 Artikel) und Tag & Assess 2014 (17.582 Artikel) wiederbelebt und durchgeführt.

Ich habe Schulungen bei verschiedenen Wiki-Workshops in Pune, Mumbai, Bangalore, Chennai, Kolkata, Kharagpur, [Itanagar], und Vishakhapatnam gegeben.

Ich war beratend tätig für das India Education Program, Wikimedia India Chapter (2011-2013), und CIS-A2K. Ich war Teil des 2015 von CIS gebildeten Gremiums zur Ernennung des Programmdirektors für CIS-A2K. Ich leitete das Host-City-Auswahlkomitee für die WikiConference 2016. Ich bin aktiv in der Marathi Wikimedian Community.

Ich war der Bibliotheksbeauftragte einer Bibliothek im College of Military Engineering, Pune (1987-1990). Ich kategorisierte die Bibliothek persönlich mit dBASE III auf einem IBM PC. Ich war acht Jahre lang Director, Corps of Engineers Museum & Archive, mit allen Aspekten des GLAM, das ich wiederbelebt habe und für das ich eine Auszeichnung erhielt. Zurzeit bin ich ehrenamtlicher GLAM-Berater, Bombay Sappers Museum & Archive, Pune. Ich arbeite an einem militärischen Oral-History-Projekt.

Ich bin mir sehr bewusst, wie Macht, Ungleichheit und Systeme der Diskriminierung funktionieren. Ich unterstütze die Anliegen von historisch diskriminierten Gruppen und möchte Führungspersönlichkeiten aus marginalisierten Communities ermutigen, unsere Bewegung anzuführen und aufzubauen. Ich unterstütze daher gleiche Rechte für alle, unabhängig von Geschlecht, sexueller Orientierung, Klasse, Kaste oder Religion, während ich die Grenzen der freien Meinungsäußerung verstehe, besonders wenn es um die Verbreitung von Hass, Vorurteilen oder Desinformation geht.

Bleibt sicher!

Die 3 wichtigsten Prioritäten im Board 1. Den wachsenden Communities des Globalen Südens eine Stimme geben.

2. Kompetenzentwicklung in der gesamten Wikimedia-Bewegung.

3. Unterstützung der erfolgreichen Erfüllung der Movement Strategy.

Die 3 wichtigsten Prioritäten der Movement Strategy Obwohl ich glaube, dass alle Empfehlungen der Movement Strategy ihre einzigartige Bedeutung und Wichtigkeit haben, sind die folgenden für mich von höchster Priorität:

1. Für Sicherheit und Integration sorgen (Empfehlung 3). (Stakeholder: Nutzer & Community).

2. Gleichheit bei der Entscheidungsfindung sicherstellen (Empfehlung 4). (Stakeholder: WMF, Benutzer und Community).

3. In die Entwicklung von Fertigkeiten und Führungsqualitäten investieren (Empfehlung 6). (Stakeholder: WMF, Benutzer und Community).

Bestätigung Bestätigung durchgeführt
Wählbarkeit: Artículo bueno.svg Bestätigt
Bestätigt durch: Matanya (talk) 20:44, 1 July 2021 (UTC)
Identitӓtsnachweis: Artículo bueno.svg Bestätigt
Bestätigt durch: Joe Sutherland (Wikimedia Foundation) (talk) 01:20, 1 July 2021 (UTC)
Evaluationsformular für Boardmitglieder
Evaluationsformular für Boardmitglieder
Jahre der Erfahrung
<1 1–2 2–5 5–10 10+

Erfahrung bei Wikimedia Kandidat*in wirkt engagiert in der Wikimedia-Bewegung mit. Zu den qualifizierten Beiträgen gehören: Beiträge in den Wikimedia-Projekten, Mitgliedschaft in einer Wikimedia-Organisation oder einer angeschlossenen Organisation (Chapter, Usergroup, Thematic Usergroup), organisatorische Aktivitäten in der Wikimedia-Bewegung oder in einer befreundeten Organisation der Wikimedia-Bewegung.

15 Jahre (2006-2021).
Ich bin seit 2006 ein Editor aus der wikimedianischen Community in Pune, Maharashtra, Indien, mit über 30.000 globalen Bearbeitungen. Ich bin in der englischsprachigen Online-Wikipedia-Community der Inder und der lokalen Marathi-Community aktiv. Ich war von 2006 bis heute aktiver Freiwilliger, Teilnehmender und eine Kontaktperson in der indischen Community, habe aber formale/bezahlte Positionen und ähnliches gemieden. Habe das India Education Program, das Wikimedia India Chapter (2011-2013), das CIS-A2K-Programm zu Bewegungsfragen in einer informellen und unbezahlten Funktion. Ich war ein Organisator der WikiConference India 2011 und leitete das Komitee zur Auswahl der Gastgeberstadt für die WikiConference India 2016. Ich war Teil des Gremiums, das von der CIS zur Ernennung des Programmdirektors für das CIS-A2K-Programm im Jahr 2015 gebildet wurde. Meine Beiträge wurden von der indischen Community gewürdigt, die mich 2019 in Chennai öffentlich mit einer Ehrung würdigte.

Erfahrungen als Vorstand Kandidat*in hat im Vorstand oder einem ähnlichen Leitungsgremium einer national oder global ausgerichteten Organisation (gemeinnützig, gewinnorientiert oder staatlich) mitgearbeitet.

10 Jahre (2012-2021).
Ich bin im Board der The Army Philatelic Society. Obwohl es sich um eine nationale Non-Profit-Organisation von renommierten Philatelisten handelt, die aus dem Hintergrund der indischen Verteidigungsdienste stammen, ist sie winzig und sehr unauffällig. Ich bin Mitglied des geschäftsführenden Ausschusses, und zu dieser Aufgabe gehört es, einen offenen Geist zu bewahren, alle Gesichtspunkte zu sehen, einen Konsens zwischen willensstarken Menschen zu finden, die sich leidenschaftlich für ein Thema einsetzen, und auf Win-Win-Lösungen hinzuarbeiten. Meiner Meinung nach ist die Größenordnung zwar absolut nicht mit der des WMF zu vergleichen, aber es ist dennoch ein Engagement auf dem betreffenden Gebiet.

Führungserfahrung Kandidat*in hat auf Führungsebene für eine Organisation, eine Abteilung oder ein Projekt von vergleichbarer (oder größerer) Größe, Komplexität und Umfang wie der Wikimedia Foundation gearbeitet.

32 Jahre (1984-2016).

Ich war Offizier im Corps of Engineers (Kampf- und Infrastruktur-Ingenieurabteilung) der Indischen Armee über 32 Jahre (1984-2016). Meine gesamte Karriere bestand darin, die militärischen Werte der Integrität, des Mutes und der Aufrechterhaltung des Chetwode-Credos der indischen Armee hochzuhalten. Ich erreichte den Rang eines Obersts, den ich 10 Jahre lang innehatte. Medizinische Probleme verhinderten eine weitere Beförderung.

Während meiner Dienstzeit kommandierte ich eine Feldkompanie während des Kargil-Krieges (1999), wofür ich eine Belobigung erhielt, und später kommandierte ich ein Pionierregiment in einem Grenzgebiet. Ich betrachte dies als den Inbegriff meiner Leitungserfahrung.

Ich war der [wissenschaftliche Teamleiter] für die 1993er Expedition des Corps of Engineers zum Nanda Devi (7816m), (wo ich auch eine [wissenschaftliche Untersuchung] der Schmetterlinge des Nationalparks durchführte). Ein Team von multidisziplinären Wissenschaftlern aus kulturell weit auseinander liegenden Institutionen erfolgreich zu leiten, zu organisieren und mit ihnen zusammenzuarbeiten, ist eine Leistung, auf die ich stolz bin.

Ich war drei Jahre lang (2012-2015) Hauptverwalter der Vorschule der Armee, Fort William in Kolkata. Dazu gehörte, dass ich mich um alle Aspekte der Schule kümmerte, einschließlich der Einstellung des Schulleiters und von 15 Lehrern, 20 weiteren Mitarbeitern und über 300 Kindern.

Ich war der AA&QMG (Hauptverwalter) des National Defence College, New Delhi (Juli 2001-Juli 2004), einer angesehenen Verteidigungsinstitution für hochrangige Verteidigungs- und zivile Regierungsoffiziere aus Indien und anderen Ländern der Welt. Ich war für alle Funktionen verantwortlich, einschließlich Personal (120 sehr hochrangige Verteidigungs- und Regierungsbeamte aus Indien und dem Ausland, etwa 100 Mitarbeiter aus allen drei Streitkräften und einer Vielzahl von Regierungsbehörden), Verwaltung der Infrastruktur, Transport, Verbindung mit ausländischen Botschaften und anderen Regierungsabteilungen, internationale Reisen, Finanzmanagement und Rechtsfragen, und hatte ein Jahresbudget, das heute etwa 115.000 USD entspricht. Ich musste etwa hundert Veranstaltungen pro Jahr durchführen, darunter zwei Auslandsreisen für sechs Delegationen in jeweils ein/zwei Länder, zweimal im Jahr, und sechs weitere Reisen innerhalb des Landes.

In meiner letzten Position war ich der Koordinator für das militärische [Married Accommodation Project] (MAP) Schema im HQ Eastern Command der indischen Armee (2012-2015). Ich war verantwortlich für die Koordination aller MAP-Projekte in Westbengalen und allen Staaten östlich davon in Ost- und Nordostindien, mit einem Gesamtwert von 982 crores INR (132 Millionen USD im Jahr 2015).

Ich bin auch ein begeisterter Amateur-Naturforscher, der einen preisgekrönten Kinder-Naturclub gegründet hat und betreut, eine Tätigkeit, die andere Fähigkeiten und Erfahrungen erfordert.

Fachkompetenzen Kandidat*in hat in einem für die Arbeit der Foundation und des Boards relevanten Bereich gearbeitet oder sich in erheblichem Maße ehrenamtlich engagiert. Diese Bereiche werden jährlich neu festgelegt und können Bereiche wie Aufbau globaler Bewegungen und Community-Organisation, Plattformtechnologie und/oder Produktentwicklung auf Unternehmensebene, öffentliche Politik und Recht, Wissenssektor (z. B. Wissenschaft/GLAM/Bildung), Menschenrechte und soziale Gerechtigkeit, offenes Internet/freie und Open-Source-Software, Organisationsstrategie und -management, Finanzen und Finanzaufsicht, Non-Profit-Fundraising, Personalwesen und Board Governance umfassen.

14 Jahre (2008-heute). Neben meiner Erfahrung in den Bereichen Betrieb, Verwaltung, Personalwesen und Management (wie in den vorherigen Abschnitten des Boardmitglieds-Formulars beschrieben), habe ich praktische Erfahrung im GLAM-Bereich.
  • Ich war acht Jahre lang der Direktor des Corps of Engineers Museum & Archive, CME, Pune, was alle vier Aspekte von GLAM beinhaltete, eine Organisation, die ich wiederbelebt habe und für die ich eine Auszeichnung erhalten habe.
  • Ich war Bibliotheksoffizier der Officer's Mess Library im College of Military Engineering, Pune (1987-1990). Ich habe die Bibliothek persönlich kategorisiert, indem ich dBASE III auf einem PC mit zwei Diskettenlaufwerken und keiner Festplatte verwendete, wobei ich die erste Person in meiner Institution war, die den ersten Virus überhaupt entdeckte - Brain.
  • Ich bin ein ehrenamtlicher GLAM-Berater für das Bombay Sappers Museum & Archive, in Pune.
  • Ich bin derzeit an einem militärischen Oral History-Projekt beteiligt, das sich mit der Dokumentation von persönlichen Erinnerungen aller Dienstgrade der 20 Field Company (1812-heute) und des 110 Engineer Regt (1965-heute) befasst.

Diversität: Hintergrund Kandidat*in gehört oder gehörte einer Gruppe an, die in der Vergangenheit mit Diskriminierung und Unterrepräsentation in Machtstrukturen konfrontiert war (z. B. in Bezug auf Geschlecht, "Rasse", ethnische Zugehörigkeit, Behinderung, LGBTQ+-Identität, soziale Klasse, wirtschaftlichen Status oder Kaste).

Ja. Ich bin ein 59-jähriger, medizinisch gehandicapter Mensch, der die Chronische Myeloische Leukämie überlebt hat (2007-heute). Ich betreue zwei Kinder/junge Erwachsene mit Duchenne-Muskeldystrophie in meinem Kinder-Naturclub. Die Barrierefreiheit ist mir ein großes Anliegen, besonders für körperlich, entwicklungsmäßig und medizinisch behinderte Menschen.

Diversität: Geographische Herkunft Kandidat*in würde zur allgemeinen geografischen Vielfalt des Board of Trustees beitragen, basierend auf den geografischen Regionen, in denen Erfahrungen gesammelt wurden.

Ja. Ich komme aus Pune, Maharashtra, in Indien, einer Nation des Globalen Südens, die bisher nicht von den Community-Freiwilligen des Board of Trustees vertreten war. Indien hat 27 Sprach-Communities und insgesamt 96 Wikimedia-Projekte (soweit ich weiß) und ist die sprachlich vielfältigste und komplexeste Nation, die Wikimedianer aufweist. Es ist auch eine der Nationen mit der größten Anzahl an Konsumenten von Wissen aus Wikimedianischen Projekten.

Diversität: Sprache Kandidat*in hat muttersprachliche Kenntnis einer anderen Sprache als dem Englischen.

Ja. Meine erste Sprache (Muttersprache) ist Konkani. Meine anderen Alltagssprachen sind Hindi und Marathi, ich beherrsche beide Sprachen fast wie meine Muttersprache. Als Offizier der indischen Streitkräfte hatte ich mit Menschen aus allen Teilen Indiens zu tun (22 reguläre Sprachen), die kaum Englisch oder Hindi sprechen können. Ich spreche Englisch fast fließend wie ein Muttersprachler. Ich beherrsche elementares Deutsch, weil ich es in der Schule und am College gelernt habe.

Diversität: Erfahrungen mit politischen Systemen Kandidat*in verfügt über umfangreiche Erfahrungen in einem nicht-demokratischen, staatlich zensierenden oder repressiven Kontext.

Nein. Doch obwohl Indien eines der größten demokratischen Länder der Welt ist, waren seine demokratischen Institutionen in den letzten Jahren gefährdet und in der vorherrschenden Umgebung, einschließlich einiger neuerer Gesetze, ist die Zensur ein aktuelles Thema, das Anlass zu ernster Sorge gibt und Aspekte der freien Meinungsäußerung und des legitimen Dissens' bedroht.