Wikimedia Foundation elections/2021/Candidates/Dariusz Jemielniak/de

From Meta, a Wikimedia project coordination wiki
Jump to navigation Jump to search
This page is a translated version of the page Wikimedia Foundation elections/2021/Candidates/Dariusz Jemielniak and the translation is 91% complete.
Outdated translations are marked like this.

Dariusz Jemielniak

Dariusz Jemielniak (er/sein) (pundit)

pundit (talk meta edits global user summary CA  AE)

Details zum Bewerber
Dariusz Jemielniak
Video-Statement des Kandidaten
  • Editorial:
    • Wikimedianer(in) seit: 2007
    • Aktive Wikis: plwiki, enwiki, Commons
Statement (Nicht mehr als 450 Worte) Ich bin seit 2015 im WMF Board. Die Arbeit im Board hat meine gesamte Wiki-Zeit und noch mehr verschlungen. Es ist frustrierend, schwierig und hart. Dennoch finde ich es auch faszinierend, ich glaube, dass ich gut darin bin, und angesichts der raschen Erweiterung des Boards in diesem Jahr sowie der Tatsache, dass ich das einzige Boardmitglied bin, das zur Wiederwahl antritt, denke ich, dass es wichtig ist, dass ich für meine letzte Amtszeit kandidiere, um Kontinuität zu gewährleisten und auch eine Aufsicht mit Erfahrung, da das Verständnis der Arbeitsweise von Boards wirklich Zeit braucht.

Über mich: Ich habe als Admin, Bürokrat, Checkuser, Steward, Ombudsman und Vorsitzender des Funds Dissemination Committee gewirkt. Beruflich bin ich als Professor für Management (Vollzeit) und Fakultätsmitarbeiter am Berkman Klein Center for Internet & Society in Harvard tätig, ich forsche zum Thema Online collaboration. Ich bin Autor von Common Knowledge? (2014, Stanford University Press), der eersten Ethnographie zur Wikipedia sowie aktuell von Collaborative Society (MIT Press) - in Wired lässt sich nachlesen warum ich Wikipedia als ein Massively Multiplayer Online Role-Playing Game verstehe ;) Ich wirke zusätzlich in zwei weiteren Vorständen mit und habe Erfahrung als Strategieberater. Ich bin ein Feminist und stehe ein für die Rechte von LGBTQ: Ich bin Berater des Women's Strike, und habe viele Jahre im Ehrenkomitee der polnischen Pride Parade gewirkt. Meine Selbstevaluation als Boardmitglied findet sich hier.

Über meine Ziele: Wenn ich wiedergewählt werde, hoffe ich, die Ziele fortzusetzen, mit denen ich angetreten bin. Meine größten Hoffnungen für die Amtszeit sind: erfolgreiches Onboarding der neuen Boardmitglieder und des neuen CEOs (bei dessen Suche ich helfe); sicherstellen, dass die WMF bessere Verfahren entwickelt, um den Communities zuzuhören (auch wenn ich gerne denke, dass sich das schon sehr verbessert hat); sicherstellen, dass wir in der Lage sind, Tools für aggregiertes Community-Feedback zu entwickeln; sicherstellen, dass die affiliates eine klare und wichtige Rolle im Ökosystem haben und mit dem Wachstum der Foundation wachsen (auch sicherstellen, dass das Wachstum nicht das Ziel an sich ist). Meine großen Träume sind die Bekämpfung von Belästigung und Desinformation (ein Gebiet, auf dem ich Experte bin, da ich derzeit drei Forschungsstipendien dazu mit einem Budget von fast 2,5 Millionen USD leite), die Verringerung regionaler und geschlechtsspezifischer Unterschiede sowie die Entwicklung von Führungs- und Strategieschulungen innerhalb unserer Bewegung - meine idealistische Hoffnung ist, dass wir in ein paar Jahren intern Kapazitäten für die meisten organisatorischen Führungspositionen aufbauen und vielleicht sogar ein strukturiertes Programm mit einem Zertifikat haben können, das die Leute für ihre tägliche Arbeit nutzen können, da unsere Freiwilligen es verdienen, dass man ihnen etwas zurückgibt. Schließlich hoffe ich, dass wir, sowohl als Foundation als auch als Bewegung, anfangen können, mehr nach außen zu schauen und uns auf die kommenden technologischen Herausforderungen (wie die AR-Revolution) vorzubereiten.

Die 3 wichtigsten Prioritäten im Board 1. die Governance-Reform und das Onboarding finalisieren

2. das Thema "Desinformation" und andere neue technische Herausforderungen angehen,

3. die Governance und Finanzierung in der Bewegung, einschließlich des Globalen Südens festigen

Die 3 wichtigsten Prioritäten der Movement Strategy 1. Entwicklung von Leitungsfähigkeiten (insbesondere in unterrepräsentierten Regionen),

2. Das Zuhören verbreitern und weniger gehörten und ungehörten Stimmen gegenüber verstärken,

3. Governance und die Zusammenarbeit zwischen der Foundation und den affiliates verbessern (und eine klarere Trennung der Verantwortlichkeiten etablieren).

Bestätigung Bestätigung durchgeführt
Wählbarkeit: Artículo bueno.svg Bestätigt
Bestätigt durch: Matanya (talk) 20:15, 1 July 2021 (UTC)
Identitӓtsnachweis: Artículo bueno.svg Bestätigt
Bestätigt durch: Joe Sutherland (Wikimedia Foundation) (talk) 22:46, 28 June 2021 (UTC)
Evaluationsformular für Boardmitglieder
Evaluationsformular für Boardmitglieder
Jahre der Erfahrung
<1 1–2 2–5 5–10 10+

Erfahrung bei Wikimedia Kandidat*in wirkt engagiert in der Wikimedia-Bewegung mit. Zu den qualifizierten Beiträgen gehören: Beiträge in den Wikimedia-Projekten, Mitgliedschaft in einer Wikimedia-Organisation oder einer angeschlossenen Organisation (Chapter, Usergroup, Thematic Usergroup), organisatorische Aktivitäten in der Wikimedia-Bewegung oder in einer befreundeten Organisation der Wikimedia-Bewegung.

10+ Jahre: Ich bin seit 2007 Wikimedianer. Ich habe unter anderem als Admin, Bürokrat, Checkuser, Ombudsmann, Steward und (über drei Amtszeiten) als Vorsitzender des FDC gewirkt.

Erfahrungen als Vorstand Kandidat*in hat im Vorstand oder einem ähnlichen Leitungsgremium einer national oder global ausgerichteten Organisation (gemeinnützig, gewinnorientiert oder staatlich) mitgearbeitet.

10+ Jahre: Seit 2015 habe ich im Board der WMF Board gewirkt. Ich bin Vorstandsmitglied und stellvertretender Vorsitzender von Escola S.A., einer öffentlich gehandelten polnischen Gesellschaft (führend in der Entwicklung von Apps für Mobilgeräte). Desweiteren habe ich seit seit 2011 im Vorstand des Copernicus Science Center (mit jährlich 1 Million Besuchern) gewirkt.

Führungserfahrung Kandidat*in hat auf Führungsebene für eine Organisation, eine Abteilung oder ein Projekt von vergleichbarer (oder größerer) Größe, Komplexität und Umfang wie der Wikimedia Foundation gearbeitet.

Ich habe keine Erfahrung als Führungskraft in dieser Größenordnung. Ich habe aber Führungserfahrung. Derzeit leite ich eine Universitätsabteilung mit 20 Leuten und entscheide allein über ein Forschungsbudget von rund 2,5 Millionen USD. Ich habe ling.pl gegründet, groß gemacht und verkauft (das größte Online-Wörterbuch in Polen, mit 15 Millionen monatlichen Aufrufen an der Spitze). Ich war Mitbegründer von InstaLing, einer Bildungsplattform, die derzeit von über 220 Tausend Studenten wöchentlich genutzt wird, wo ich ein Team von 15 Mitarbeitern leitete. 1998-2004 war ich auch Geschäftsführer einer NGO (Collegium Invisibile, vom Soros Network) mit einem Jahresbudget von ca. 65 Tausend USD.

Fachkompetenzen Kandidat*in hat in einem für die Arbeit der Foundation und des Boards relevanten Bereich gearbeitet oder sich in erheblichem Maße ehrenamtlich engagiert. Diese Bereiche werden jährlich neu festgelegt und können Bereiche wie Aufbau globaler Bewegungen und Community-Organisation, Plattformtechnologie und/oder Produktentwicklung auf Unternehmensebene, öffentliche Politik und Recht, Wissenssektor (z. B. Wissenschaft/GLAM/Bildung), Menschenrechte und soziale Gerechtigkeit, offenes Internet/freie und Open-Source-Software, Organisationsstrategie und -management, Finanzen und Finanzaufsicht, Non-Profit-Fundraising, Personalwesen und Board Governance umfassen.

10+ Jahre: Beruflich bin ich als Strategieberater tätig, und derzeit bin ich Chief Community Strategist bei Foap, einem Startup mit 3 Millionen Nutzern, das darauf abzielt, dass die Ersteller von Inhalten einen gerechteren Anteil an den Tantiemen erhalten. Als Professor für Management hatte ich verschiedene langfristige Berufungen an Top-Schulen, darunter Cornell University, Berkeley, MIT oder Harvard (wo ich derzeit als faculty associate am Berkman-Klein Center for Internet and Society tätig bin). Ich bin Berater von Women's Strike, einer polnischen Bewegung, die gegen drakonische Einschränkungen der Reproduktionsgesetze (den strengsten in der EU) kämpft. Ich habe auch im ehrenamtlichen Komitee der Polish Pride Parade für viele Jahre gewirkt.

Diversität: Hintergrund Kandidat*in gehört oder gehörte einer Gruppe an, die in der Vergangenheit mit Diskriminierung und Unterrepräsentation in Machtstrukturen konfrontiert war (z. B. in Bezug auf Geschlecht, "Rasse", ethnische Zugehörigkeit, Behinderung, LGBTQ+-Identität, soziale Klasse, wirtschaftlichen Status oder Kaste).

Teilweise: Ich bin ein weißer CIS, heterosexueller Mann, was mich weltweit ohne Zweifel bereits in eine sehr privilegierte Gruppe stellt. Allerdings lebte ich viele Jahre lang für etwa 20 USD pro Monat, konnte nicht reisen (ich erinnere mich noch an das erste Mal, als ich ein Flugzeug flog und in ein westliches Land ging, schon als Erwachsener... Die Gerüche, die Farben - schockierten mich :) Erst als ich weit über 30 war, habe ich aufgehört, alle Westler standardmäßig als klüger und besser gebildet zu betrachten...) und ich komme aus einer Region, die historisch gesehen in den Strukturen der Macht kaum vertreten ist.

Diversität: Geographische Herkunft Kandidat*in würde zur allgemeinen geografischen Vielfalt des Board of Trustees beitragen, basierend auf den geografischen Regionen, in denen Erfahrungen gesammelt wurden.

Ja: Meine Heimat ist Polen und ich habe für jeweils mehr als 2 Jahre in den USA und in Dänemark gelebt.

Diversität: Sprache Kandidat*in hat muttersprachliche Kenntnis einer anderen Sprache als dem Englischen.

Ja (Polnisch)

Diversität: Erfahrungen mit politischen Systemen Kandidat*in verfügt über umfangreiche Erfahrungen in einem nicht-demokratischen, staatlich zensierenden oder repressiven Kontext.

Ja: Ich bin im kommunistischen Polen aufgewachsen. Ich musste ständig aufpassen, was ich sage, um meine Eltern nicht ins Gefängnis zu bringen, und ich weiß, was tatsächliche Zensur ist (außerdem bin ich ziemlich gut darin, Doppelzüngigkeit zu lesen, sei es Unternehmens-PR oder staatliche Propaganda). Deprimierenderweise schlittert mein Land heutzutage wieder in ein autoritäres Regime.