Universal Code of Conduct / Gemeinschafts-Review des Entwurfs

From Meta, a Wikimedia project coordination wiki
Jump to navigation Jump to search
This page is a translated version of the page Universal Code of Conduct/Draft review and the translation is 100% complete.
Other languages:
Bahasa Indonesia • ‎Bahasa Melayu • ‎Chi-Chewa • ‎Deutsch • ‎English • ‎Hausa • ‎Igbo • ‎Kiswahili • ‎Nederlands • ‎Setswana • ‎Tiếng Việt • ‎Türkçe • ‎Yorùbá • ‎azərbaycanca • ‎español • ‎français • ‎isiZulu • ‎italiano • ‎magyar • ‎polski • ‎português do Brasil • ‎română • ‎suomi • ‎svenska • ‎čeština • ‎Ελληνικά • ‎русский • ‎українська • ‎العربية • ‎فارسی • ‎मराठी • ‎हिन्दी • ‎বাংলা • ‎தமிழ் • ‎తెలుగు • ‎ไทย • ‎ქართული • ‎中文 • ‎日本語 • ‎한국어

Willkommen zum Gemeinschafts-Review des UCoC-Entwurfs. Vielen Dank für deine Mitarbeit bei der Erstellung eines Universal Code of Conduct für die Wikimedia Bewegung. Die Aufgabe dieses Prozesses ist es, der UCoC-Arbeitsgruppe nützliche Informationen aufzuzeigen während sie den Text verbessert. Der Prozess wird 30 Tage dauern und danach wird der abschließende Entwurf beim Stiftungskuratorium eingereicht. Mehr Informationen findest du in der FAQ und auf der UCoC-Hauptseite.

Wichtige Punkte:

  • Dies ist ein Entwurf! Die Arbeitsgruppe wird Kommentare zum Text lesen und darauf aufbauend Verbesserungen im Rahmen des Reviews einarbeiten.
  • Dieser Teil des UCoC-Projekts befasst sich mit Standards des Umgangs miteinander. Anwendung und Durchsetzung des UCoC sind Themen der zweiten Phase, welche nach dem Abschluss dieser Teils beginnt. Die nächste Phase wird moderierte Gespräche anbieten, die bald beginnen. So du bereits Anregungen oder Vorschläge zu Anwendung und Durchsetzung hast, kannst du diese auf der Hauptseite notieren und diese werden in die zweiten Phase wieder aufgenommen.

Formen der Teilnahme:

  • So du Vorschläge, Gedanken und Bedenken zu konkreten Abschnitten und der Wortwahl im Entwurf hast, kannst du den Link im relevanten Abschnitt benutzen um deine Kommentare hinzuzufügen.
  • Wenn du den Entwurf als ganzes diskutieren willst, benutze bitte den Abschnitt zu generellen Kommentaren.

0 - Einleitung

Der Universal Code of Conduct (UCoC) legt grundlegende Bestimmungen zu angemessenem und unangemessenem Verhalten fest. Diese Bestimmungen gelten für jeden, der auf Wikimedia-Projekten oder Veranstaltungen mit anderen umgeht oder zu diesen beiträgt. Dies schließt neue und langjährige Benutzer, Benutzer mit Zusatzfunktionen auf Projekten, Organisatoren von bzw. Teilnehmer an Veranstaltungen, Angestellte und Präsidiumsmitglieder von Wikimedia-Mitgliedsorganisationen sowie Angestellte und Kuratoriumsmitglieder der Stiftung ein. Diese Bestimmungen gelten für alle Wikimedia-Projekte und Wikis, technische Räume, sowie Veranstaltungen in realen und digitalen Räumen.

Dies umfasst:

  • öffentlichen und halböffentlichen Umgang miteinander
  • Diskussionen von Meinungsverschiedenheiten zwischen und Ausdruck von Solidarität unter Gemeinschaftsmitgliedern
  • Probleme bei technischen Änderungen
  • Aspekte inhaltlicher Mitarbeit
  • Umgang mit Dritten im Namen von Gemeinschaften oder Wikimedia-Mitgliedsorganisationen
  • Räume öffentlichen Umgangs und Veranstaltungen, Pressekonferenzen und professionelle Treffen

Der UCoC legt grundlegende Bestimmungen zum kollaborativen Umgang miteinander in Wikimedia-Projekten weltweit fest. Gemeinschaften können auf diesem Fundament aufbauen um kulturell und lokal angemessene Richtlinien und Regeln zu entwickeln, aber nicht unter den UCoC-Mindeststandard zurückfallen.

1 - Warum wir einen UCoC haben

Wir glauben daran, dass es wichtig ist, möglichst vielen Leuten zu ermöglichen an Wikimedia-Projekten mitzuarbeiten und sich in darauf bezogenen virtuellen und realen Räumen zu bewegen, um der Vision, die Summe des Wissens der Menschheit zu teilen, näherzukommen. Deshalb sollen unsere Gemeinschaften so zugänglich und vielfältig wie möglich sein.

Wir wollen, dass die Gemeinschaften ein positives und sicheres Umfeld für alle, die teilnehmen möchten, bieten, und wollen die Projekte gegen Schaden an und Verzerrungen der Inhalte schützen.

Der UCoC gilt für alle Wikimedianer gleichermaßen und ohne Ausnahmen. Handlungen, die im Widerspruch zum UCoC stehen, können zu Sanktionen durch die Gemeinschaften (im Rahmen der auf dem UCoC aufbauenden lokalen Richtlinien und Regeln) oder die Wikimedia-Stiftung als Eigentümerin der Plattform führen.

Konsistent mit der Wikimedia-Mission werden alle, die auf Wikimedia-Projekten mitarbeiten oder sich in darauf bezogenen virtuellen und realen Räumen bewegen:

  • mithelfen eine Welt zu schaffen, in der jede Person frei an der Summe des Wissens teilhaben kann
  • teilnehmen an einer globalen Gemeinschaft, die Vorurteile und Verzerrungen vermeidet, und
  • danach streben Genauigkeit und Belegbarkeit in allen Bereichen der Mitarbeit zu erzielen.

2 - Erwarteter Umgang miteinander

Alle Wikimedianer, ob sie erfahrene Benutzer oder neu dabei sind, Benutzer mit Zusatzfunktionen, Mitglied einer Wikimedia-Mitgliedsorganisation, angestellt bei der Stiftung oder in ihrem Kuratorium, sind für ihr eigenes Verhalten verantwortlich.

In allen Wikimedia-Projekten, virtuellen und realen Räumen und Veranstaltungen, werden Verhalten und Umgang miteinander auf Respekt, Höflichkeit, Kollegialität, Solidarität basieren. Dies gilt für alle Beitragenden und Teilnehmer im Umgang mit allen Beitragenden und Teilnehmern, ohne Unterscheidungen bezogen auf Alter, geistige und körperliche Behinderungen, äußerliches Erscheinungsbild, staatsbürgerschaftlichen, religiösen, ethnischen oder Kulturellen Hintergrund oder Kaste, soziale Klasse, Sprachbefähigung, sexuelle Präferenz, Gender-Identität oder Beruf. Wir werden hierbei auch nicht nach bisheriger Mitarbeit, Fähigkeiten oder Reputation auf den Wikimedia-Projekten oder in der Bewegung unterscheiden.

2.1 - Respekt

Respekt ist die sichtbare Rücksichtnahme auf andere. Wenn wir mit anderen online oder offline im Rahmen von Wikimedia kommunizieren, werden wir diesen Personen mit demselben Respekt begegnen, den wir von ihnen erwarten.

Dies schließt unter anderem ein:

  • Mitgefühl. Höre zu und versuche zu verstehen, was andere Wikimedianer jeglichen Hintergrunds mitzuteilen versuchen. Sei bereit, deine eigenen Positionen, Erwartungen, und Verhalten zu überprüfen und zu ändern.
  • Gehe immer von guten Absichten aus und sei ein konstruktiv Beitragender. Gib nützliche Rückmeldungen und nimm solche auch an. Kritik sollte konstruktiv und rücksichtsvoll im Stil sein sowie konkrete, praktische Schritte zur Verbesserung beinhalten.
  • Respektiere, wie andere Benutzer sich selbst benennen und beschreiben. Leute benutzen oft bestimmte Worte, um sich selbst zu beschreiben. Als Zeichen von Respekt, nutze diese Worte, wenn du zu oder über sie sprichst oder schreibst. Beispiele sind:
    • Ethnische Gruppen benutzen ggf. spezifische Namen als Selbstbeschreibung anstelle von Wörtern, die ihnen Dritte historisch zugeordnet haben,
    • Leute mit speziellen Buchstaben, Betonungen oder Wörtern in ihren Namen, mit denen du evtl. nicht vertraut bist,
    • Leute, die sich mit spezifischen sexuellen Präferenzen oder Gender-Identitäten identifizieren, nutzen ggf. spezifische Namen oder Fürwörter
    • Leute, die sich mit gewissen körperlichen oder geistigen Behinderungen identifizieren, nutzen ggf. spezifische Wörter, um sich selbst zu beschreiben
  • Wenn wir jemanden persönlich treffen, dann versuchen wir jede Person willkommen zu heißen und respektvoll und umsichtig mit unseren jeweiligen Vorlieben, Traditionen, Anforderungen, und Empfindlichkeiten umzugehen.

2.2 - Höflichkeit, Kollegialität, Solidarität und gutes Miteinander

Höflichkeit ist ein hoher Standard im Umgang und Sprachgebrauch miteinander, einschließlich mit Unbekannten. Kollegialität ist die freundliche Unterstützung von Leuten, mit denen man auf ein gemeinsames Ziel hinarbeitet. Gutes Miteinander bedeutet, aktiv Verantwortung für die Wikimedia-Projekte zu übernehmen und sicherzustellen, dass diese sichere, angenehme und brauchbare Orte für die Mitarbeit an der Mission sind.

Dies schließt unter anderem ein:

  • Mentorenschaft und Coaching: Hilf Neulingen, sich zurecht zu finden und sich notwendige Fähigkeiten anzueignen
  • Zeige Solidarität: Kümmere dich um andere Benutzer und hilf ihnen aus, wenn sie Hilfe oder Fürsprecher benötigen, wenn sie mit Situationen konfrontiert werden, in denen die Mindeststandards des UCoC nicht eingehalten werden.
  • Erkenne die Leistungen anderer Benutzer an. Danke ihnen, wenn sie dir weiter- oder ausgeholfen haben, und zeige Anerkennung, wo diese angebracht ist.

3 - Inakzeptables Verhalten

Der Universal Code of Conduct soll Mitgliedern der Gemeinschaft dabei helfen, schlechtes Verhalten und Belästigung zu erkennen. Die folgenden Verhaltensweisen sind inakzeptabel innerhalb der Wikimedia-Bewegung:

3.1 - Belästigung

Dies schließt alle Verhaltensweisen ein, die dazu gedacht sind, eine Person einzuschüchtern, zu empören oder zu verärgern. Verhalten kann als Belästigung eingestuft werden, wenn es über das von einer vernünftigen Person im jeweiligen kulturellen und Erwartungs-Umfeld der Beteiligten hinnehmbare Maß hinausgeht. Oft ist Belästigung emotionaler Missbrauch, insbesondere gegenüber Leuten in schwächeren Positionen.

Manchmal ist es zudem der Fall, dass einmaliges Verhalten selbst keine Belästigung ist, aber das wiederholte Auftreten des Verhaltensmusters zusammengenommen Belästigung ist. Belästigung schließt unter anderem ein:

  • Beleidigungen: Dies umfasst Beschimpfungen, den Gebrauch von Beleidigungen oder Stereotypen sowie alle Angriffe, die auf persönlichen Merkmalen beruhen. Beleidigungen können sich auf wahrgenommene Merkmale wie Intelligenz, Aussehen, ethnische Zugehörigkeit, Rasse, Religion, Kultur, Kaste, sexuelle Orientierung, Geschlecht, Behinderung, Alter, Nationalität, politische Zugehörigkeit oder andere Merkmale beziehen. In einigen Fällen können wiederholter Spott, Sarkasmus oder Aggression zusammengenommen als Beleidigung gelten, selbst wenn einzelne Aussagen an sich dies nicht tun würden.
  • Sexuelle Belästigung: Unaufgeforderte sexuelle Aufmerksamkeit oder Annäherungen jeglicher Art gegenüber anderen.
  • Bedrohungen: Ausnutzung der Möglichkeit körperlicher Gewalt, rechtlicher Schritte, andere unfair in Verlegenheit zu bringen oder Reputationsschädigung, um in einer Argumentation zu gewinnen oder jemanden zu zwingen, sich so zu verhalten, wie man es möchte.
  • Aufforderung anderen Schaden zuzufügen: Dazu gehört, andere zu Selbstverletzung oder Selbstmord zu ermutigen sowie jemanden dazu zu ermutigen, Dritte gewalttätig anzugreifen.
  • Doxing: Veröffentlichung der privaten Informationen anderer Personen wie deren Name, Arbeitgeber, Post- oder E-Mail-Adresse ohne deren ausdrückliche Genehmigung. Als Mindeststandard sollte man niemals Informationen veröffentlichen, die eine Person versucht hat privat zu halten oder nicht selbst online veröffentlicht hat. Viele Gemeinschaften werden einen höheren Standard als diesen haben und lieber auch die Veröffentlichung von Informationen, die an anderer Stelle im Internet aber nicht in einem Wikimedia-Projekt selbst veröffentlicht sind, verbieten.
  • Stalking: Einer Person quer durch das Projekt folgen und ihre Arbeit wiederholt kritisieren, um sie zu verärgern oder zu entmutigen.
  • Trollerei: Gespräche absichtlich unterbrechen oder sich in böser Absicht einmischen, um jemanden absichtlich zu provozieren.

3.2 - Missbrauch von Macht, Privilegien oder Einfluss

Missbrauch tritt auf, wenn jemand in einer realen oder wahrgenommenen Position mit Macht, Privilegien oder des Einfluss sich respektlos, grausam und/oder gewalttätig gegenüber anderen Menschen verhält. In Wikimedia-Umgebungen tritt es am häufigsten in Form von emotionalem Missbrauch (verbaler, mentaler, psychologischer Missbrauch) auf und kann sich mit Belästigung überschneiden.

  • Positionsmissbrauch durch Benutzer mit Zusatzfunktionen, gewählte Amtsträger und Mitarbeiter: Missbrauch von Autorität, Wissen oder Ressourcen, die (gewählten) Benutzern mit Zusatzfunktionen sowie gewählten Amtsträgern und Mitarbeitern der Wikimedia Stiftung oder von Wikimedia-Mitgliedsorganisationen zur Verfügung stehen, um andere einzuschüchtern oder zu bedrohen, oder für ihren eigenen materiellen oder immateriellen Nutzen.
  • Missbrauch von Rang und Verbindungen: Nutzung der eigenen Position und des eigenen Rufs, um andere einzuschüchtern. Wir bitten Menschen mit langer Erfahrung und Verbindungen in der Bewegung, besonders auf ihr eigenes Verhalten zu achten, weil feindselige Kommentare von ihnen unbeabsichtigterweise zu Bedrohungen durch ihre Freunde und Unterstützer führen können.
  • Gaslighting (psychologische Manipulation): Daran arbeiten (allein oder mit einer Gruppe) eine Person dazu zu bringen, an ihren eigenen Wahrnehmungen, Sinnen oder Verständnis zu zweifeln. Menschen mit herausgehobenen Positionen innerhalb der Gemeinschaft werden oft dank dieser Position als zuverlässig angesehen und sollten dies nicht missbrauchen um andere Leute, mit denen sie Meinungsverschiedenheiten haben, anzugreifen.

3.3 - Vandalismus der Inhalte und Missbrauch der Projekte

Absichtlich falsche oder verzerrende Inhalte auf den Wikimedia-Projekten einfügen oder die inhaltliche Mitarbeit behindern. Dies schließt unter anderem die folgenden Verhaltensweisen ein:

  • Wiederholt Inhalte ohne angemessene Einigung mit Mitautoren oder hilfreiche Erklärungen zur Verbesserung löschen
  • Systematische Manipulation von Inhalten um spezifische Interpretationen der Fakten oder POV durchzusetzen
  • Hassrede aller Art mit der Absicht zu verleumden, demütigen oder Hass zu schüren; gerichtet gegen Gruppen oder Klassen von Personen aufgrund von Religion, Hautfarbe, Rasse, sexueller Präferenz, Gender-Identität, ethnischer Zugehörigkeit, Behinderung, oder Herkunftsland
  • Das unangemessene, ungerechtfertigte Hinzufügen von Symbolen, Bildern oder Inhalten mit der Absicht anderen zu schaden oder einzuschüchtern.