Globale Ausschlüsse

From Meta, a Wikimedia project coordination wiki
Jump to: navigation, search
This page is a translated version of the page Global bans and the translation is 100% complete.

Other languages:
Afrikaans • ‎العربية • ‎azərbaycanca • ‎català • ‎dansk • ‎Deutsch • ‎Deutsch (Sie-Form)‎ • ‎Zazaki • ‎Ελληνικά • ‎English • ‎Esperanto • ‎español • ‎فارسی • ‎suomi • ‎français • ‎ગુજરાતી • ‎हिन्दी • ‎magyar • ‎italiano • ‎日本語 • ‎한국어 • ‎Lëtzebuergesch • ‎македонски • ‎Nederlands • ‎occitan • ‎polski • ‎português • ‎português do Brasil • ‎română • ‎русский • ‎slovenščina • ‎svenska • ‎Kiswahili • ‎Türkçe • ‎Tiếng Việt • ‎中文

Ein globaler Ausschluss bzw. globales Editierverbot (engl. global ban) ist ein formaler, sich auf alle Wikimedia-Projekte erstreckender, Entzug der Berechtigung, Bearbeitungen durchführen oder andere Zugriffsmöglichkeiten (beispielsweise die Verwendung von „Spezial:E-Mail“) wahrnehmen zu können. Das Ziel eines globalen Ausschlusses besteht darin, Schaden von Wikimedia-Projekten abzuwenden, wenn ein Problem von der Gemeinschaft nicht durch weniger restriktive Maßnahmen gelöst werden kann, weshalb es im Regelfall auch von dauerhafter Natur ist. Ein globaler Ausschluss ist weder eine Form der Bestrafung noch dazu vorgesehen, Nutzern eine „Abkühlungsphase“ zu ermöglichen. Ein globaler Ausschluss spiegelt einen umfassenden und deutlichen Konsens innerhalb der Gemeinschaft wider.

Globale Ausschlüsse werden ausschließlich eingesetzt, sofern mehrere unabhängige Gemeinschaften zuvor einen Benutzer wegen eines missbräuchlichen Verhaltensmusters für ein solches Verbot ausgesucht haben. Wikimediaprojekte handeln vollkommen selbstbestimmt. Normalerweise wird von guten Absichten ausgegangen, wenn ein Benutzer sich einer neuen Gemeinschaft anschließen will, unabhängig von seiner/ihrer Geschichte in anderen Projekten. Infolgedessen kommen globale Ausschlüsse nicht in Frage, wenn ein Benutzer nur zeitweise gesperrt wurde oder nur in einem Projekt ein solches Verbot bekam. Bitte bedenke, dass globale Ausschlüsse mit Absicht sehr selten vorkommen.

Globale Ausschlüsse sollten nicht verwechselt werden mit globalen Sperren. Diese sind ein Mechanismus, um Benutzer am Bearbeiten jedes Wikimedia-Projekts zu hindern – mit Ausnahme von Meta.

Kriterien für globale Ausschlüsse[edit]

Globale Ausschlüsse werden erst dann in Erwägung gezogen, wenn alle folgenden Kriterien erfüllt sind:

  1. Der Benutzer weist ein andauerndes Verhaltensmuster von projektübergreifendem Missbrauch auf (das nicht nur Vandalismus oder Spam betrifft). Ein globaler Ausschluss ist nicht erforderlich in unumstrittenen Fällen von projektübergreifendem Vandalismus oder Spam, da diese mit (Zugriffs-)Sperren erledigt werden können (die durch Stewards gesetzt werden können, ohne ausführlichen Diskussionsbedarf). Siehe auch Steward requests/Global.
  2. Der Benutzer wurde sorgfältig über eine angemessene Teilnahme in den Projekten informiert und bekam eine faire Gelegenheit, irgendwelche Probleme auszuräumen. Diese Projekte müssen einen von guten Absichten geleiteten Versuch nachgewiesen haben, akzeptable Gepflogenheiten und Verhaltensweisen zu erklären, die mit ihrem Zweck und Anwendungsbereich übereinstimmen. Dieses Kriterium ist dazu da, aufzuzeigen, dass Benutzer einigermaßen wissen, was von ihnen erwartet wird, eine hinreichende Gelegenheit hatten, Anliegen in geeigneter Weise anzusprechen, und sich dafür entschieden, nicht angemessen an den Projekten teilzunehmen.
  3. Der Benutzer wurde in zwei oder mehr Projekten dauerhaft gesperrt oder ausgeschlossen. In diesen Projekten muss ein breiter Rückhalt über einen bekannten gemeinschaftlichen Diskussionsprozess für die Sperren beziehungsweise Verbote nachgewiesen werden – klare Erklärungen und Berücksichtigungen von lokalen Regeln und Praktiken müssen offensichtlich sein, Entscheidungen müssen unabhängig von einer Sperre oder einem Verbot in einem anderen Projekt erfolgen, und die Sperren oder Ausschlüsse müssen klar als dauerhaft beabsichtigt gewesen sein.

Nur die oben genannten Minimalkriterien zu erfüllen bedeutet nicht, dass ein globaler Ausschluss benötigt wird. Einige der bisherigen Gründe, einen globalen Ausschluss zu beantragen, waren:

  • Mitwirkende an den Projekten zu schikanieren oder bedrohen, innerhalb (onwiki) oder außerhalb (offwiki) der Wikis,
  • schwerwiegender Onwiki-Betrug oder -Identitätsdiebstahl (also nicht einfacher Missbrauch mit mehreren Benutzerkonten),
  • unangemessener Gebrauch der Benutzerrechte mit Zugang zu privaten Informationen wie zum Beispiel Checkuser oder Oversight,
  • Verletzungen der Datenschutz- oder anderer offizieller Wikimedia-Bestimmungen.

Verhältnis zum lokalen Regelwerk[edit]

Diese Regelung ist dazu gedacht, das existierende Regelwerk und existierende Verfahrensweisen in allen Projekten zu ergänzen, nicht sie zu ersetzen. Die gesamte Steuerung des Entscheidungsprozesses zum Streitfall bleibt in der Verantwortlichkeit jeder individuellen Gemeinschaft, und dieser Prozess ist kein Schauplatz für unterhaltsame Vorschläge, einen Benutzer aus einem einzelnen Projekt auszuschließen oder dort zu sperren.

Verhältnis zu den Nutzungsbedingungen[edit]

Die Wikimedia-Nutzungsbedingungen, die ebenfalls für alle Benutzer der Projekte gültig sind, verweisen explizit auf diese Regelung und unterstützen es, Benutzer auszuschließen, die entweder die Bedingungen selbst verletzen oder irgendwelche verbindlichen Regelungen und Richtlinien der Gemeinschaft. Als Dienstleister der Wikimedia-Websites unterstützt die Stiftung auch weiterhin den Gemeinschaftskonsens, bezogen auf Entscheidungen zu Sperren und Benutzerausschlüssen.

Konsens für einen globalen Ausschluss erzielen[edit]

Ein vereinfachter Workflow.

Ein Konsens für einen globalen Ausschluss wird über den RFC-Prozess (Bitte um Kommentare) auf Meta hergestellt. Ein Antrag auf einen globalen Ausschluss darf nur dann akzeptiert werden, wenn ein Nutzer eine eindeutige und aktuell vorhandene Gefahr für alle Wikimedia-Gemeinschaften darstellen kann, eine Entscheidung einen umfassenden und deutlichen Konsens auf sich vereinen kann, welcher in angemessener Weise die Großzahl der Wikimedia-Projekte repräsentiert und die Diskussion erkennen lässt, dass Bedenken und etwaige Konsequenzen bei der Entscheidung sorgfältig berücksichtigt wurden. Um eine Diskussion darüber zu initiieren, ob ein Schaden für sämtliche Gemeinschaften erkennbar ist und einen globalen Ausschluss rechtfertigt, geh bitte wie folgt vor:

  1. Versichere dich, dass der Benutzer alle Kriterien für globale Ausschlüsse erfüllt, bevor du eine Bitte um Kommentare erstellst.
  2. Erstelle eine neue Bitte um Kommentare (request for comment) auf Meta. Der Titel sollte den Benutzernamen des Benutzers beinhalten, der für einen globalen Ausschluss benannt wurde. Der Nominator dieses Antrags muss unparteiisch die wesentlichen Vorkommnisse dokumentieren, die alle Kriterien für globale Ausschlüsse erfüllen. Der Nominator muss auch versuchen aufzuzeigen, dass die Entscheidung des Benutzers, sich nicht angemessen zu beteiligen, eine aktuelle Gefahr für alle Wikimedia-Gemeinschaften darstellt.
  3. Informiere den Benutzer in allen Wikis, in denen er aktiv ist, über die Diskussion. Wenn der für einen globalen Ausschluss nominierte Benutzer auf Meta gesperrt ist, kann eine vorübergehende Entsperrung in Betracht gezogen werden, um ihm die Teilnahme an der Diskussion zu ermöglichen.
  4. Informiere die Gemeinschaften in allen Wikis, in denen der Benutzer Bearbeitungen durchgeführt hat, an einem bekannten öffentlichen Ort über die Diskussion. Sorge dafür, dass du bei deinen Mitteilungen neutral bleibst und vermeide jeden verleumderischen, unzutreffenden oder übertriebenen Kommentar.

Eine Nominierung für einen globalen Ausschluss, die die obigen Anforderungen nicht erfüllt, ist ungültig.

Wenn in einer gültigen Bitte um Kommentare (RfC) ein umfassender und deutlicher Konsens entwickelt wurde, kann ein nicht involvierter und unparteiischer Administrator oder Steward die Diskussion schließen. Es gibt keine festgesetzte Zeitbegrenzung für Bitten um Kommentare. Es ist wahrscheinlich, dass Anträge per RfC ohne ausgiebige Diskussion geschlossen werden, wenn sie ungerechtfertigt sind. Ebenso ist es wahrscheinlich, dass Anträge nach einer ausgiebigen Diskussion geschlossen werden, wenn voraussichtlich kein Konsens erreicht werden kann.

Mehrsprachigkeit in der Diskussion[edit]

Bitte sei dir darüber im Klaren, dass die Diskussion in der maßgeblichen Sprache beziehungsweise den Sprachen derjenigen Wikis geführt werden kann und sollte, in dem/denen der Benutzer aktiv gewesen ist. Wikimedia-Wikis existieren in Hunderten von Sprachen, demzufolge sollte einer breiten Vielfalt von Gemeinschaften die Möglichkeit geboten werden, an globalen Diskussionen teilzunehmen, unabhängig davon, wie gut sie eine Zweitsprache sprechen. In Fällen, in denen keine menschlichen Übersetzer verfügbar sind, können Maschinenübersetzungen als Ersatz für die Kommunikation zwischen den Gemeinschaften dienen.

Einrichtung eines globalen Ausschlusses[edit]

Durch einen globalen Ausschluss werden einige oder alle Privilegien in allen Wikimedia-Wikis formal entzogen, unabhängig davon, ob Benutzerkonten durch das vereinigte Anmeldesystem (SUL) verbunden sind. Jeder Versuch, einen aktiven globalen Ausschluss zu umgehen, stellt eine Verletzung der Nutzungsbedingungen dar, unabhängig von den benutzten Konten. Daraus folgend sollten die lokalen Gemeinschaften, in denen der Benutzer gesperrt oder aktiv ist, über die Entscheidung an einem bekannten öffentlichen Ort informiert werden. Stewards dürfen auch Anträge auf globale Zugriffssperren von nachgewiesenen weiteren Benutzerkonten eines mit einem globalen Ausschluss belegten Benutzers bearbeiten.

Wenn nach erreichtem Konsens eine Stewardaktion benötigt wird, sollte ein Antrag an die Stewards gerichtet werden. Bitte füge deinem Antrag einen Link zur relevanten Diskussion bei; andernfalls wird er mangels Konsenses abgewiesen.

Aufheben einer Entscheidung zu einem globalen Ausschluss[edit]

Die Diskussion, um eine Entscheidung zu einem globalen Ausschluss wieder aufzuheben, wird über den Prozess einer Bitte um Kommentare (request for comment) auf Meta durchgeführt, um den weitestgehend möglichen Adressatenkreis einzubeziehen. Ein solcher Antrag muss demselben konsensualen Prozess folgen wie ein Antrag auf einen solchen Ausschluss, so wie oben beschrieben.

Siehe auch[edit]